Wirtschaftskrieg

07. Juni 2019 15:05; Akt: 12.06.2019 08:13 Print

Whatsapp ist neu auf Huawei-Handys verboten

Der Facebook-Konzern hat Huawei die Vorinstallation seiner Apps auf Handys untersagt. Dazu gehören neben Facebook auch noch Whatsapp und Instagram.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Entscheid der US-Regierung, den chinesischen Handy-Hersteller Huawei auf eine schwarze Liste zu setzen, hat weitere Folgen. So darf das Unternehmen laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters.com künftig keine Apps von Facebook mehr auf seinen Smartphones vorinstallieren.

Umfrage
Hast du ein Huawei-Handy?

Neben Facebook selbst stammen auch Whatsapp und Instagram vom amerikanischen Konzern und sind ebenfalls von der Massnahme betroffen. Nutzer, die ein Huawei-Handys besitzen, auf denen Facebook, Instagram oder Whatsapp bereits installiert sind, werden aber laut Facebook weiterhin mit Updates versorgt werden.

Grössere Herausforderung

Der Entscheid von Facebook bedeutet nicht, dass die genannten Apps gar nicht mehr auf Huawei-Handys installiert und genutzt werden können. Es betrifft lediglich die Apps, die sich bereits ab Fabrik auf dem Gerät befinden. Denn Facebook bietet Apps wie beispielsweise den Messenger Whatsapp auch auf seiner eigenen Website zum Download an, so dass eine Installation in kurzer Zeit vom Nutzer selbst durchgeführt werden kann.

Wegen der Massnahmen der US-Regierung hat Googles Mutterkonzern Alphabet bereits einen Teil der Geschäftsbeziehungen mit Huawei eingestellt. Huawei-Handys werden deshalb künftig keine Updates für das mobile Betriebssystem Android und keinen Zugang mehr zum Play Store erhalten. Nicht davon betroffen sind laut Hersteller verkaufte Produkte und solche, die aktuell verkauft werden.

Erneute Zusammenarbeit?

Nun wurde aber bekannt, dass Google von der US-Regierung die Erlaubnis will, weiter mit dem chinesischen Huawei-Konzern Geschäfte zu machen. Dabei gehe es vor allem darum, Huawei-Handys weiterhin mit Android versorgen zu dürfen, so ein Bericht der «Financial Times».

Google argumentiert, dass eine fehlende Zusammenarbeit mit Huawei die Sicherheit der Handy-Nutzer negativ beeinflussen würde. Denn wenn Huawei seine Geräte mit einer eigenen Version der Open-Source-Software Android ausstatte und ohne Play Store auskommen müsse, könnten Handys einfacher gehackt werden als mit den Diensten von Google.

Wenn ein Amerikaner dann sensible Informationen an ein allfällig kompromittiertes Huawei-Smartphone übermittle, könnte dies möglicherweise auch die nationale Sicherheit der USA gefährden. Es ist also möglich, dass die amerikanische Regierung Google eine Genehmigung erteilt, weiterhin mit Huawei zusammenzuarbeiten.

(swe)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Detlef am 07.06.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Überall

    Es wäre den meisten wohl gedient wenn das bei allen Herstellern nicht vorinstalliert würde.

  • Greg Ohr am 07.06.2019 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    kein Verlust!

    Facebook und WhatsApp ist sowieso das allerletze was ich auf meinem Handy vermissen würde. Huawei werde ich zukünftig wohl erst Recht beim Handy-Kauf in Betracht ziehen.

    einklappen einklappen
  • Moni.I am 07.06.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Amerika

    Es wird langsam Zeit das sich Europa von Amerika distanziert wirtschaftlich und Politisch.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carlos S. am 17.06.2019 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Auf langer Sicht besser für China

    Wie in der Vergangenheit die zahlreichen erfolgreichen europäischen, japanischen und koreanischen Konzerne erleben mussten, will China so nicht von Amerika unter Druck setzen lassen. China hat bereits angekündigt, unter solchen Bedingungen nicht mit den USA weiter zu verhandeln. China ist so massiv, wie Europ und USA zusammen und noch am Wachsen. Stattdessen will sich China wieder auf das eigene Land konzentrieren und weiter ausbauen. Huawei will sich jetzt in China noch schneller und flächendeckender beim Ausbau mit 5G und in Forschung einsetzen.

    • Matthias am 17.06.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

      China - Stark und Unabhängig

      Die Chinesen sind smart. Keine Macht sollte den eisernen Willen Chinas unterschätzen. China wird jetzt einfach sein eigenes Ökosystem: Sein eigenes OS, seine eigene Chips, seine eigene Software aufbauen, basierend auf 5G für Smartphones, PC, Haushalt, Fahrzeuge, Unterhaltung, und und und. China wird dadurch nur noch stärker, unabhängiger. So nach dem Motto: Wer es mitmacht, gerne. Wer sich dagegen setzt, soll sein eigenes Spiel selber spielen. China ist in der Tat so massiv wie USA mit Europa zusammen und bereits heute imstande, auch allein nur für sich selbst seine eigene Welt aufzubauen.

    einklappen einklappen
  • Monika Tschüss am 16.06.2019 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel ist leider bald Realität.

    Fast alle bekannten Apps wie WhatsApp, CrontoSign, Rega, OpusTel, Google Maps etc. wird es für HUAWEI Handy Besitzer bald nicht mehr geben. Die China Marken werden spätestens im August 2019 den Google PlayStore Zugang verlieren. Wer es umgeht wird von den USA sanktioniert werden. Es herrscht keine Freude, sondern Wirtschaftskrieg.

  • Jan E. am 12.06.2019 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Stärker durch Unabhängigkeit - Huawei

    Auch wenn Huawei jetzt etwas Zeit braucht und in gewissen Bereiche etwas zurückfährt, wird es für Huawei danach eine bessere Zukunft geben: Auf eigene stabilere Grundlage wird Huawei noch besser gedeihen können - Unabhängiger und somit stärker. Längerfristig ist dies für Huawei der bessere Weg in die Zukunft.

  • Marc W. am 11.06.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Heldenhaftes Vorhaben!

    Huawei braucht etwas Zeit. Huawei wird danach aber unabhängiger und stärker. Wenn tatsächlich ein neues OS auf den Markt kommt, wäre Huawei mein Held! Huawei wird meine volle Unterstützung haben. Die Welt hat lange darauf gewartet und es hat bisher niemand mit Erfolg geschafft! Es wird spannend!!!

    • Matthias S. am 11.06.2019 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist auch gut für China

      Und Google und andere Firmen, die jetzt vermeiden, mit Huawei zusammenzuarbeiten, werden diesen Riesen-Geldgeber von jährlichen Multi-Milliarden für immer verlieren. Dazu kommen sie alle auf die neu eingeführte schwarze Liste für unzuverlässige Unternehmen, Individuen und Organisationen. Wer später mit China zu tun haben will, darf sich schon jetzt darauf "freuen". Man schneidet sich in das eigene Fleisch, denn Huawei ist jetzt zwar gezwungen, etwas zurückzufahren, wird aber umso stärker auftreten können. Mit der neuen Lösung wird Huawei tatsächlich nur stärker und unabhängiger.

    • Roland G. am 11.06.2019 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      Ständig unter Druck gesetzt

      @Matthias S. Mit etwas Verlust hat sich China dafür seine Freiheit und Unabhängigkeit gekauft. Längerfristig ist das für China die bessere Lösung. So wird China nicht mehr so einfach von Amerika unter Druck gesetzt wie wir Europäer.

    • Marcel A. am 11.06.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      Drohungen und Drohungen von USA

      Wir sind jetzt zu schwach und werden ständig von USA gedroht. Eigentlich sollten wir nur hoffen, dass es Huawei gelingt, mit Erfolg sein eigenes OS auf den Markt zu bringen. So hat die Welt eine Alternative und die Amis würden sich nicht mehr wagen, die ganze Welt damit unter Druck zu setzen.

    • Markus B. am 11.06.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Nur weiter so, Amerika!

      @Marc W. Selbst nur für China allein wäre ein eigenes OS sinnvoll. Somit hat die USA China nur ein Gefallen getan. Aber eine Alternative ist ebenfalls gut für die ganze Welt.

    einklappen einklappen
  • Peter Z. am 11.06.2019 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Trotz Schwarzmalerei von USA

    Amerika will China beim 5G vom Thron zu stossen. Nur haben sich bereits ein paar Dutzend Länder für Huawei entschieden. Neu kommt sogar Russland dazu. England hat vor einer Woche mit Huawei 5G eingeführt. Spanien hat soeben mit Hilfe von Huawei das 5G-Zeitalter eingeläutet. Auch Malaysia steigt bei Huawei ein, trotzt Schwarzmalerei von USA. Da ist klar ersichtlich, dass USA nicht mehr glaubwürdig ist.

    • Marcel B. am 11.06.2019 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist einfach nur peinlich!

      Trump und Pompeo reist um die ganze Welt, um allen zu sagen, dass Huawei "very dangerous" ist. Und trotzdem steigen mehr und mehr Länder bei Huawei ein. USA ist alles andere als glaubwürdig. USA setzt nur noch Drohungen ein. Das ist einfach nur peinlich.

    • Paul W. am 11.06.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

      Nur eine Frage der Zeit

      Ok, Huawei wird jetzt etwas zurück fahren müssen, wird aber danach unabhängiger und somit noch stärker.

    • Marc W. am 12.06.2019 00:43 Report Diesen Beitrag melden

      Huawei ist echt unschlagbar!

      Jetzt hat sich auch Saudi-Arabien für die 5G-Technologie von Huawei entschieden, wie vor wenigen Tagen Malaysia, Philippinen, Russland, Brasilien gehören ebenfalls neu zu den paar Dutzenden Länder, die mit Huawei ihre 5G-Netze aufbauen wollen. Huawei überzeugt auch mit den Schwarzmalereien und Drohungen von den USA. Die USA haben ihre Glaubwürdigkeit verloren.

    • HrTh am 13.06.2019 14:26 Report Diesen Beitrag melden

      Naiv

      ihr glaubt echt alle Huawei und China sei besser als andere !? China zockt euch mehr ab als alle andern zusammen. Wie Naiv Menschen doch sind:)

    • Olivier D. am 17.06.2019 17:41 Report Diesen Beitrag melden

      USA überzeugen nicht

      Jetzt hat sich sogar Dubai für die fortschrittlichere und dazu noch viel günstigere 5G-Technologie von HUAWEI entschieden. Die USA hat mit ihrer Aussage "HUAWEI spioniert und gefährlich", die Welt auch mit hohem Druck und Drohungen nicht überzeugen können.

    • Jasper G. am 17.06.2019 18:33 Report Diesen Beitrag melden

      Noch viel Spielraum in China

      Dabei wird es klar ersichtlich sein, wer von Amerika abhängig ist, bedrohen lässt und unter Druck gesetzt werden kann. Huawei kann schon allein mit China weitergedeihen, selbstständig werden, innovativ und führend sein. Diese Selbstständigkeit hat z.B. Japan verloren. China kann z.B. die USA einfach fallen lassen und dafür vermehrt auf den Aufbau im eigenen Land konzentrieren, um eigene Ziele noch schneller zu erreichen.

    • Oliver R. am 17.06.2019 19:00 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht wie Japan

      @Jasper G. Die einst so stolzen Japaner lassen nur noch von Amerika den Ton geben, vorschreiben und bestimmen. Auch Abe ist ja nicht mehr als nur eine Marionette der Amis.

    einklappen einklappen