Neues Feature

18. März 2020 13:12; Akt: 18.03.2020 13:12 Print

Whatsapp führt selbst löschende Nachrichten ein

Auf Whatsapp soll man künftig Nachrichten verschicken können, die wieder verschwinden. Das ist nützlich, wenn man vertrauliche Infos teilen will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Messenger Whatsapp kann man wohl bald Nachrichten versenden, die sich nach einer gewissen Zeit selbst zerstören. Schon länger wird darüber spekuliert, ob diese Funktion nur für Gruppenchats eingeführt wird. Laut Wabetainfo.com soll das vordefinierte Löschen aber sowohl in Gruppenchats als auch in privaten Konversationen verfügbar werden.

Umfrage
Welchen Messenger nutzen Sie?

Der Absender der Nachricht kann dabei entscheiden, wie lange die Nachricht sichtbar sein soll. Die Zeitfenster variieren zwischen einer Stunde und einem Tag, eine Woche und einem Monat bis hin zu einem Jahr.

Tests bereits angelaufen

Messages, die mit einem solchen Timer verschickt werden, sind gekennzeichnet. Sie verfügen über ein kleines Uhrensymbol, das sich neben der Sendezeit der Nachricht befindet. So können die sich selbst löschenden Mitteilungen von normalen Nachrichten unterschieden werden.

Wann das neue Feature genau eingeführt wird, ist noch nicht bekannt. Whatsapp arbeitet momentan noch an dessen Umsetzung. In der Beta-Version 2.19.275 der Android-App waren die verschwindenden Nachrichten aber bereits aufgetaucht.

Bekanntes Feature

Andere Apps kennen die sich selbst löschenden Nachrichten schon lange, allen voran Snapchat. Auch der Chat-Dienst Telegram erlaubt es, dass sich Nachrichten nach einer gewissen Zeit selbst zerstören. Auf Telegram gibt es ausserdem sogenannte geheime Chats, in welchen Nachrichten nicht nur verschwinden, sondern auch nicht weitergeleitet oder mit einem Screenshot festgehalten werden können. Diese Funktion ist besonders für jene User nützlich, die besonders vertrauliche Informationen verschicken wollen.

(doz)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi L am 18.03.2020 13:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WA nicht geeignet für Geheimnisse

    hm ... ok solange es geht gibt es ja noch Screenshots und sonst Foto mit 2. Natel - wenn etwas so geheim ist, sollte es überhaupt nicht in WA versendet werden.

  • Expat am 18.03.2020 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Braucht es nicht.

    Das wird nichts Gutes, denn vermutlich nutzen das die meisten für hässliche Botschaften oder gar Mobbing. Wenn ich etwas versende stehe ich auch dazu, sonst lass ich es.

    einklappen einklappen
  • NSA am 18.03.2020 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vertraulich vs Whatsapp

    Vertrauliche Infos und Whatsapp gehören nicht in den gleichen Satz. Ausser man sagt, dass das eine das andere ausschliesst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • IT Veteran am 21.03.2020 06:49 Report Diesen Beitrag melden

    Hat Email seit 20 Jahren

    Und niemand braucht dieses Feature

  • Markus Ritter am 19.03.2020 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    itsmee. machts vor!

    Gibts bei itsmee. schon lange. Ausserdem ist itsmee. eine App aus der Schweiz.

  • Dani am 19.03.2020 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit?

    Wenn nicht alle WhatsApp hätten hätte ich das Programm schon lange gelöscht! Es ist mühsam nur 5 Nachrichten zu schicken, und die end zu end Verschlüsselung sollte uns suggestistieren das wir sicher sind! Für was braucht's das ? Wenn was sicher sein sollte, abmachen und unter 4 Augen klären!

  • Thunder83 am 19.03.2020 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bringt nichts

    Sorry, wer "vertrauliche" Informationen via Internet übermittelt, läuft immer in Gefahr das diese irgendwie gespeichert werden... Aber, auch selbstlöschende Nachrichten bringen nichts, wie Screenshots oder abfotografieren....

  • Thuri K. am 19.03.2020 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bietet Telegram schon lange UND sicher

    Das nützt alles nichts, wenn die angeblich zu löschend Nachricht auf dem Server von Facebook/Whatsapp gespeichert wird. Wer wirklich sicher chatten will, der benutzt Telegram. Da kann man sogar den Quellcode selber auf Hintertüren prüfen, nicht wie bei Threema oder WhatsApp, die nur behaupten, sie seien sicher. Niemand hat dort je in den Quellcode sehen können. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.