Neue Funktion

02. Oktober 2019 14:58; Akt: 02.10.2019 15:40 Print

Whatsapp testet einen Selbstzerstörungsmodus

Der Messaging-Dienst prüft neue Funktionen in der Beta-Version. Bald schon könnten sogenannte «selbstzerstörende» Nachrichten kommen.

Bildstrecke im Grossformat »
Insider-Berichten zufolge sollen schon bald Nachrichten bei Whatsapp dank einer neuen Funktion nach einer gewissen Zeit verschwinden. In der Android-Betaversion 2.19.275 ist in den Gruppenchat-Einstellungen neu die Funktion «Disappearing Messages» zu sehen. Tippt man darauf, kann die Zeit eingestellt werden, nach der Nachrichten automatisch gelöscht werden. Entweder nach fünf Sekunden oder einer Stunde. Die Insider-Plattform geht davon aus, dass diese Funktion auch für normale Chats kommen wird. : Whatsapp und Instagram erhalten neue Namen. Künftig werden sie offiziell Whatsapp from Facebook und Instagram from Facebook heissen. Bei seiner VR-Brillen-Firma Oculus hat Facebook den Schritt bereits vollzogen. US-Medien gehen davon aus, dass Facebook wohl aufgrund kartellrechtlicher Überlegungen zu dem Schritt bewogen wurde. So kennt man den Messenger Whatsapp. Die Benutzeroberfläche hat ein helles Design. Das könnte sich aber schon nächsten Monat ändern. Wie Wabetainfo.com berichtet, arbeiten die Entwickler des Messengers nämlich schon seit längerem an einem sogenannten Dark Mode. Der Dunkelmodus für iPhones könnte noch im September kommen. Apple hat im Juni 2019 an seiner Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt, dass mit dem mobilen Betriebssystem iOS 13 im Herbst ein Dunkelmodus kommt. Der Dark Mode soll einerseits die Augen, andererseits aber auch den Akku weniger beanspruchen. Facebook gibt bekannt, dass in der Storys-Funktion von Whatsapp ab dem Jahr 2020 Werbung angezeigt werde. Im Mai des Jahres 2018 verliess Jan Koum, einer der Mitgründer von Whatsapp, den Facebook-Konzern um CEO Mark Zuckerberg. Der andere Mitgründer hatte das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. Ein Grund dafür war, dass Facebook entschieden hatte, auf Whatsapp Werbung zu zeigen. «Ich habe die Privatsphäre der Nutzer verkauft», erklärte Whatsapp-Mitgründer Brian Acton in einem Interview mit «Forbes». Damit müsse er nun jeden Tag leben. Im Interview mit «Forbes» erzählte Acton zudem, warum er sich dafür entschieden habe, das Unternehmen zu verlassen, und welche Konsequenzen dies hatte. Im April 2015 verzeichnete Whatsapp erstmals 800 Millionen aktive Nutzer und galt deshalb als der am schnellsten wachsende Internetdienst der Geschichte. Innerhalb von fünf Jahren wird aus der zu Beginn relativ einfachen App ein erfolgreicher Dienst, um Nachrichten zu übermitteln. So erfolgreich, dass Facebook am 19. Februar 2014 Whatsapp für 19 Milliarden US-Dollar – 4 Milliarden in bar, den Rest in Form von Facebook-Aktien – kauft. Nach dem Verkauf an Facebook wechselte Mitgründer Jan Koum (Bild) in den Verwaltungsrat des Konzerns. Whatsapp Inc. wird im Jahr 2009 in Santa Clara im US-Bundesstaat Kalifornien von Jan Koum und Brian Acton gegründet. Der Name ist ein Wortspiel aus dem englischen What's up? (Was ist los?) und enhält das Wort App.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die Insider-Plattform Wabetainfo.com berichtet, arbeitet Whatsapp an der Entwicklung einer Funktion, die es ermöglicht, Nachrichten nach einer bestimmten Zeitspanne zu zerstören. Das neue Feature nennt sich «Disapperaring Messages». Derzeit ist es in der Beta-Version 2.19.275 der Android-App verfügbar.

Umfrage
Wirst du die neue Whatsapp-Funktion nutzen?

Diese Möglichkeit, Nachrichten nach einer vorher festgelegten Zeit für immer verschwinden zu lassen, könnte für all jene nützlich sein, die vertrauenswürdige Informationen über die App teilen. Die Funktion ist jedoch keineswegs eine Neuheit – Snapchat etwa ist auf dieser Idee der «Selbstzerstörung» aufgebaut und beim Messaging-Dienst Telegram ist es eine der beliebtesten Funktionen.

Vorerst nur in Gruppenchats?

So haben User bei Telegram die Möglichkeit «geheime Chats» zu führen. Darin verschwinden Nachrichten nach einer gewissen Zeit und Nutzer können weder Nachrichten weiterleiten noch Screenshots der Konversationen machen. Auch der Facebook-Messenger bietet eine «geheime-Chat-Funktion», allerdings sind dort die Inhalte lediglich End-zu-End-verschlüsselt, was bei Whatsapp bereits standardmässig der Fall ist.

Die neue Funktion «Disappearing Messages» erlaubt es in seiner jetzigen Form, Nachrichten entweder nach fünf Sekunden oder einer Stunde automatisch zu löschen. Wie Wabetainfo.com weiter berichtet, scheint das Feature vorerst auch nur in Gruppenchats verfügbar zu sein. Die Insider-Plattform geht jedoch davon aus, dass die Funktion für alle erhältlich sein wird, wann, sei jedoch noch unklar.

(vhu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manuel am 02.10.2019 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sorry aber...

    Telegram hat die Funktion schon lange. Ausserdem heisst disapearing nicht zerstören sondern "verschwinden", was eigentlich bedeutet, dass sie beim Benutzer verschwunden sind aber beim Hersteller noch vorhanden ist...

    einklappen einklappen
  • Tännsche am 02.10.2019 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolles tool...

    ...für mobber... das braucht niemand.

    einklappen einklappen
  • huschmie am 02.10.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Was meint der Schnüffelstaat?

    Was meint der Schnüffelstaat dazu? Die wollen das doch mit allen Mitteln verhindern. Oder wird da nur vorgegaukelt, die Message sei geheim, und da liest trotzdem jemand mit?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • IT Veteran am 03.10.2019 09:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues...

    Gibt es im Email seit den 90 er Jahren

  • Typhoeus am 03.10.2019 06:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Missbrauch

    automatisch vernichten, das ist das Ziel.

  • Manu ela am 02.10.2019 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ähmmm

    wer zur Hölle versendet vertrauenswürdige Dinge via Whatsapp?

  • zhoberland am 02.10.2019 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fotografieren

    dann nehme eine andere kamera ind fotografiere die nachrichten so gehts... viele haben zusätzlich ein geschäftshandy

  • UserXXL am 02.10.2019 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Restory App

    Komplett nutzlos. Kann Nachricht immer lesen, auch gelöschte. Wozu diese "neue" Funktion...