Neue Dienstleistung

01. Februar 2011 12:42; Akt: 01.02.2011 13:11 Print

Wie sicher sind Englands Strassen?

Die britische Polizei hat im Internet eine neue Karte veröffentlicht, auf der die Kriminalität in den Nachbarschaften dargestellt wird. Praktisch – sofern die Privatsphäre geschützt bleibt.

Fehler gesehen?

Seit Montag kann jeder auf einer Webseite der britischen Polizei eine Postleitzahl eingeben und auf einer Karte sehen, wie viele Delikte im Gebiet verübt wurden. Die Verbrechen sind in den Kategorien «Einbruch», «Autodiebstahl», «Überfall», «Vandalismus» und «Sexuelle Übergriffe» unterteilt. Ausserdem könne man die Namen der Polizisten lesen, die in der Nachbarschaft stationiert sind.

Auf den ersten Blick eine gute Sache. Innenministerin Theresa May erklärte, dass die Leute das Vertrauen in die Statistiken verloren hätten. Mit der neuen Webseite könnten nun «zuverlässigere und genauere Daten der lokalen Polizei» öffentlich gemacht werden.

Kein Einfluss auf Immobilienmarkt

Ein Sprecher der Organisation «Victim Support» äusserte sich gegenüber BBC positiv zum neuen Projekt – sofern die Privatsphäre der Opfer geschützt werde. Dafür müsse die Webseite garantieren, dass auch alle Strassen des Landes – auch die mit weniger als zwölf Häusern – aufgezeigt werden.

Gefragt, ob damit nun die Preise gewisser Gegenden in den Grossstädten leiden werden, meinte der Sprecher von Victim Support, dass die Nachbarn nichts zu befürchten hätten. Auch Ministerin May wollte kein Risiko für den Immobilienmarkt sehen: «Ich denke, die Leute werden bald dankbar für diese Dienstleistung sein.» Man werde sich von nun an besser mit der Polizei identifizieren können.

(kle)