Gegen Urheberrechtsreform

09. März 2019 06:26; Akt: 11.03.2019 10:06 Print

Wikipedia schaltet am 21. März für einen Tag ab

Der Widerstand gegen die geplante EU-Reform des Urheberrechts wächst. Nun schliessen sich auch die Macher der deutschen Wikipedia-Seite an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Am 21. März 2019 wird die deutschsprachige Wikipedia für 24 Stunden aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform nicht erreichbar sein»: Mit diesen Worten kündigte Wikipedia-Autor Thomas Planinger auf Twitter die ungewöhnliche Aktion an.

Gegen die EU-Urheberrechtsreform, über die vom 25. bis zum 28. März im EU-Parlament abgestimmt werden wird, laufen Kritiker bereits seit langen Sturm. Nun schliessen sich auch die Wikipedia-Autoren an, wie SRF berichtet. Ihren Entscheid haben die Autorinnen und Autoren in einem Beschluss festgehalten. Statt den gesuchten Artikeln werden die Leser einen Hinweis auf die Problematik des neuen Gesetzes zu sehen bekommen.

Uploadfilter gefürchtet

Grundsätzlich soll die Copyright-Reform das EU-Urheberrecht an das digitale Zeitalter anpassen. Durch Artikel 13 sollen auch Plattformen wie Youtube stärker in die Pflicht genommen werden, damit weniger urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis im Netz landen. Dies dürfte allerdings nur mit Uploadfiltern umsetzbar sein.

Das Problem: Diese Filter sind teuer und fehleranfällig, da sie eher zu streng urteilen dürften, denn die Plattformen wollen kein Risiko eingehen, wegen verbotener Inhalte zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Ausserdem steht das Leistungsschutzrecht für Presseverleger im Fokus. Nachrichten-Suchmaschinen wie Google News sollen danach nicht mehr wie bisher ohne Weiteres Überschriften oder Ausschnitte von Pressetexten in ihren Ergebnissen anzeigen dürfen. Sie bräuchten eine Erlaubnis der Verlage und müssten gegebenenfalls dafür zahlen.

(scl/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schweizer am 09.03.2019 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät...

    ...die EU Diktatoren haben euch längst gefangen.

    einklappen einklappen
  • Rafa am 09.03.2019 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Auch in der Schweiz

    Wie lange dauert es wohl, bis die Schweiz diesen Schwachsinn dynamisch übernehmen muss...?

    einklappen einklappen
  • Lisa am 09.03.2019 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir nicht

    Zum Glück sind wir Schweizer nicht in der EU.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Internetianer am 18.03.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Profit oder Internet

    Der Grundgedanke des Copyrights und derjenige des Internets sind komplette Gegensätze. Copyright steht für: "was meins ist, ist meins!" und das Internet lebt davon, dass Informationen miteinander geteilt werden. Dieser ständige freie Austausch und Zugriff auf Wissen und Informationen ist ja gerade das Grossartige am Internet. Zu Besitzen und gleichzeitig zu Teilen, funktioniert nicht wirklich.

  • Ein Leser am 14.03.2019 19:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Zeichen gegen die EU

    Wenn alle gegen die EU auf die Strasse gehen würden anstatt für das Klima, dann wären wir schon ein Schritt weiter und das sollte in ganze Europa passieren. Das wäre einen Schritt vorwärts, ein Zeichen gegen Korruption setzen. Die Gelbwesten haben ja schon den Ball vorgelegt.

  • Neutralitätszweifler am 11.03.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Online-Kartell o.ä.

    Wird bei uns ja zum Glück nicht kommen. Da hat uns unser Bundesrat sein ja sein Wort gegeben, dass es zu keinen weiteren Netzsperren kommen wird. Er wird das Stimmvolk wohl nicht belogen haben, oder? Happy End.

    • Nutzer am 12.03.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

      Server

      Nur wenige Server / Datenbanken stehen leider in der CH, das bedeutet auch, dass wir ganz genau gleich betroffen sind von den Auswirkungen dieser neuen EU Schwachsinn Regulierungen

    einklappen einklappen
  • tinchen am 11.03.2019 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Diktatur EU

    Informations Freiheit für alle! nein ist es nicht dies wo eine Demokratie von Diktatur unterscheidet?

  • BobTheBuilder am 11.03.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Aufgepasst

    Wer hier denkt "Aber die Schweiz betrifft das nicht" liegt leider falsch. Internationale Plattformen werden ein EU-Geoblocking dafür einführen, und keine Ausnahme für die Schweiz machen. Es ist einfacher und vor allem günstiger den "grossen Kreis" zu ziehen anstatt einzelne Länder spezifisch zu behandeln.