James-Studie

11. Februar 2015 05:58; Akt: 11.02.2015 09:43 Print

Youtube ist die liebste Aufgabenhilfe der Schüler

Youtube dient Schweizer Schülern nicht nur zur Unterhaltung. 80 Prozent nutzen die Plattform zum Lösen von Aufgaben. Experten loben diese Entwicklung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter der Woche verbringen Schweizer Jugendliche täglich rund zwei Stunden im Internet, am Wochenende und in den Ferien sind es rund drei Stunden pro Tag. Dies geht aus der James-Studie (siehe Box) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hervor.

Dabei dient das Internet nicht nur der Unterhaltung, sondern auch zur Beschaffung von Informationen. An erster Stelle steht allerdings nicht Google, sondern Youtube. Vier Fünftel der befragten Jugendlichen gaben an, sich beim Lösen von Hausaufgaben regelmässig auf der Videoplattform Hilfe zu holen. Co-Studienleiter Gregor Waller vermutet, dass bei Jugendlichen vor allem Video-Tutorials beliebt sind.

So hat die Videoplattform im letzten Jahr Facebook als beliebteste Website abgelöst. Einen möglichen Grund sieht Waller darin, dass mit Tutorials gewisse Probleme einfacher und attraktiver erklärt werden können, als dies etwa ein bebilderter Text kann. Auch er selbst hat bereits gute Erfahrungen gesammelt: «Mit Youtube habe ich mir zum Beispiel den Krawattenknopf beigebracht», sagt Waller.

Youtube bringt einen Mehrwert

Dass Jugendliche sich auf Youtube Informationen zu ihren Hausaufgaben holen, findet Beat Zemp, Präsident des Schweizer Lehrerverbandes, grundsätzlich nicht schlecht. «Das ist ein nachvollziehbarer Reflex. Wenn Junge heutzutage etwas nicht verstehen, dann gehen sie ins Netz und googeln die Frage oder versuchen eben auf Youtube Informationen zu finden.»

Dies könne durchaus einen Mehrwert bringen, vor allem wenn beispielsweise die Eltern oder älteren Geschwister nicht zu Hause seien. «Wichtig ist, dass sie das Problem seriös angehen und auf den richtigen Seiten suchen», so Zemp. Es gebe durchaus professionelle Youtube-Videos, die bei Hausaufgaben helfen könnten. «Wenn die Jugendlichen jedoch einfach auf gut Glück im Internet surfen und nicht wissen, wonach genau sie suchen sollen, ist die Ablenkungsgefahr natürlich gross.»

«Wer nicht mitdenkt, schreibt einen Quatsch ab»

Auch Jugendpsychologe Allan Guggenbühl ist der Meinung, dass Youtube ein wertvolles Mittel zur Unterstützung von Hausaufgaben sein kann. «Die Jugendlichen arbeiten eigenständiger und erarbeiten so individuelle Strategien, um ihre Aufgaben lösen zu können. Das ist lobenswert.» Doch auch er betont die notwendige Disziplin: Die Ablenkungsgefahr im Internet sei gross, nicht nur für Schüler.

«Um sich nicht in den Tiefen des Internets zu verlieren, müssen die Jungen fokussiert vorgehen und dürfen das Ziel nicht aus den Augen verlieren.» Ein weiteres Problem stellen laut Guggenbühl fehlerhafte Quellen dar: «Wer nicht mitdenkt, schreibt irgendeinen Quatsch ab.» Youtube-Videos seien eine Hilfestellung, aber kein Ersatz für eigenständiges Denken.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lukas F. am 11.02.2015 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kanalvorschläge

    Ich benutze Youtube hin und wieder immer wieder sehr gerne auch zum Verständnis von Theorie. Sehr zu empfehlendswerte Kanäle sind z.B. TheSimpleMath, TheSimplePhysics, TheSimpleetc..., Khan academy, minutephysics und so weiter und so fort. Alles sehr seriös und super gemacht! Einfach mal ausprobieren! ;)

    einklappen einklappen
  • 19 jährige schülerin am 11.02.2015 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Go for it!

    Ich hab diverse Themen der Mathematik in der Schule nie verstanden. Mein Kollege meinte zu mir ich solls mir auf Youtube erklären lassen und dieser Tipp hat wirklich wunder geholfen. Auch diverse Themen der Wirschaft werden wirklich gut erklärt und in einer verständlichen Sprache.

    einklappen einklappen
  • Kevin am 11.02.2015 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur hausaufgaben

    YouTube-Videos sind in vielerlei hinsicht sehr hilfreich. ich habe damit zum Beispiel gelernt eine Krawatte zu binden, oder einen Fahrradreifen selber wechseln. klappt tiptop. ;)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • 77 am 11.02.2015 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    JJ

    Habe dies in meinem Studium auch viel gebraucht.

  • Röbi Hess am 11.02.2015 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DorFuchs für Mathe

    Für Matheaufgaben kann ich den Kanal DorFuchs empfehlen. Dank seinem brilliantem Video uur Polynomdivision konnte ich an der Prüfung das "Goal schiessen".

    • Rene Hug am 11.02.2015 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Der singende Fuchs

      Ja, diese Videos von DorFuchs sind gut! Kann auch Stephan Müller aus Basel (Physik) und Josef Raddy empfehlen. Beim letzteren muss man sich auf die Mathematik Videos konzentrieren, der Rest ist politisch.

    einklappen einklappen
  • Kevin am 11.02.2015 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur hausaufgaben

    YouTube-Videos sind in vielerlei hinsicht sehr hilfreich. ich habe damit zum Beispiel gelernt eine Krawatte zu binden, oder einen Fahrradreifen selber wechseln. klappt tiptop. ;)

    • Johnny Castaway am 11.02.2015 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Praktische Dinge OK

      Ich bin einverstanden, dass man praktische Dinge so lernen kann, aber m. E. nicht Themen, die man intellektuell wirklich durchdringen muss, damit man sie beherrscht.

    • Hannes am 11.02.2015 15:17 Report Diesen Beitrag melden

      Sozialzwängerei

      Was gibt es denn intellektuelles am Krawatte tragen?

    einklappen einklappen
  • Aus der IT am 11.02.2015 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    CBT Nuggets

    ich persönlich nutze CBT Nuggets. Ist zwar kostenpflichtig aber dennoch viel günstiger als die IT Kurse bei den einschlägigen Ausbildungszentren zu besuchen. Ich kann mir meinen eigenen Stundenplan zusammenstellen und lerne wann ich will und kann. Ausserdem habe ich die Möglichkeit mich mit dem Lehrer im Chat oder Email auszutauschen. Ergänzt mit Youtube , eine super Sache.

  • Johnny Castaway am 11.02.2015 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Kaisers neue Kleider

    Am Ende sollte entscheidend sein, ob die Schüler sich den Stoff tatsächlich besser aneignen können und nachher auch beherrschen, und das sehe ich, so leid es mir tut, jedenfalls in meinen Fächern nicht. Für Deutsch gibt es z. B. unendlich viel interaktives Übungsmaterial, Tutorials, Zusammenfassungen etc. im Netz, aber die Schüler lernen es damit erst recht nicht, weil sie sich das selbständige und vernetzte Denken systematisch abtrainieren. Wenn ich zu jedem Text fixfertige Interpretationen irgendwo rausziehen kann, muss ich mich ja selber geistig nicht mehr echt damit auseinandersetzen.