Streifzüge durch 60 Dörfer

11. Mai 2012 15:52; Akt: 06.07.2012 15:27 Print

Eine Ode ans Kaff

von Susanne Lüthi - Das gibt Appetit auf Bratwurst mit Rösti: Die kleinsten Dörfer der Schweiz bezaubern mit Behäbigkeit und Natürlichkeit, wie die Neuauflage des Buchs «Landjäger» zeigt.

Bildstrecke im Grossformat »

«Landjäger - 60 Dörfer», Denise Locher, Flurina Gradin, www.landjagd.ch

Fehler gesehen?

Der «Landjäger» unternimmt Streifzüge durch 60 Schweizer Dörfer, deren Einwohner etwas gemeinsam haben. Sie alle können mit Fug und Recht behaupten, dass sie in einem veritablen Kaff wohnen. Die Orte, von Aeschi bis Warth, zählen alle maximal gut 2000 Einwohner. Manche von ihnen gar viel, sehr viel weniger. Ausgesucht wurden sie von den beiden Verfasserinnen, Denise Locher und Flurina Gradin, weil sie, fernab von Agglomerationswuchs und Touristenschwärmen, bislang ihren eigenständigen Charakter bewahren konnten.

Das heisst aber nicht, dass die Weiler Besuchern nichts zu bieten hätten. Gefunden haben Locher und Gradin Hofläden mit Bio-Leckereien, Wirtshäuser, die einladen, mehr als nur einen kurzen Halt zu machen, Bäckereien mit Süssigkeiten, die versprechen, auf den Hüften hängen zu bleiben und Gasthöfe, in denen Zimmer das müde Haupt auf rot-weiss karierten Kissenbezügen gebettet werden kann.

Im «Landjäger» wird jedes der Nestchen nicht nur mit Worten, sondern auch in Bildern vorgestellt. Beim Durchblättern bekommt man plötzlich Appetit auf Bratwurst mit Rösti und fragt sich, ob man denn wirklich jeden Urlaub in den Big Apple jetten muss. Wieso nicht mal eine kleine, gemütliche Reise durch die Schweizer Käffer planen?

Um einem möglichen Kulturschock entgegenzuwirken, empfehlen wir im grössten der kleinen Fleckchen anzufangen, das wäre Courgenay im Jura mit 2150 Einwohnern. Die Reise führt dann durch immer kleiner werdende Orte, bis Sie schliesslich im bündnerischen Augio auf nicht mehr als 22 Einheimische stossen werden. Liebe Grüsse an alle!

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Britta am 13.05.2012 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Viel höhere Lebensqualität

    Wenn man etwa sieht wie sich Zürich in den letzten 30 Jahren entwickelt hat, dann versteht man sehr gut, dass sich immer mehr in die Natur und aufs Land zurücksehen. Und auch weil dort kaum hochdeutsch gesprochen wird!

  • marianne broennimann am 13.05.2012 10:21 Report Diesen Beitrag melden

    Einmalig gut!

    Endlich Leute, die etwas vom Leben verstehen und unsere Schönheiten zu schätzen wissen! Bin weit in der Welt herumgekommen und bin glücklich zuhause! Wer den einfachen Flecken nicht ehrt, ist ihn nicht wert!

    einklappen einklappen
  • Marcus Ballmer am 13.05.2012 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Kaff mit Autobahnanschluss

    Courgenay ein Kaff und fernab von Agglomerationswuchs? Da hätte es aber manch anderes jurassisches Dorf gegeben, das diesem Image eher entsprochen hätte. In Courgenay ist immerhin das Auslieferungslager von Peugeot Schweiz, haben in der Industriezone in letzter Zeit verschiedene Unternehmen grosse Gewerbebauten erstellt und zudem besitzt Courgenay einen eigenen Autobahnanschluss. Natürlich gibt es auch Rösti in Courgenay: im Hotel du Boeuf, einem weitherum bekannten Gourmet-Tempel - mir scheint, da haben sich die Autorinnen von Landjäger gründlich verhauen. Kaff definiert sich anders.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Regi am 14.05.2012 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Schattenseiten

    Je weniger Bücher und Werbung es für diese noch idyllischen Orte gibt, desto länger wird es dabei bleiben. Hoffe ich jedenfalls. Bin auch in einem solch ehemaligen Kaff daheim, doch sobald öfters darüber berichtet wird und/oder Veranstalter oder Immobiliengeier dahin gelockt werden, ist es vorbei mit der Ruhe. Profit kontra urtümlicher Wohnqualität.

  • Bündner am 13.05.2012 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wohne auf dem Land

    Ich wohne auch auf dem Land in einem 100 Einwohner Dorf im Bündnerland aber arbeite in Zürich. Jedes Mal wenn ich abends wieder zu Hause aufs Land komme freue ich mich und bin nur noch glücklich in der sauberen, frischen und ruhigen Umgebung zu sein. Am nächsten Tag ist man wieder in Zürich im Stress, Chaos, Abgase etc. am Abend wieder im idyllischen Zuhause... ist diese Abwechslung nicht herrlich? Ich geniesse es. Pendler 4life.

    • L.M. am 13.05.2012 22:49 Report Diesen Beitrag melden

      exil-bündnerin

      köstlich, GR vs. Züri: sauber, frisch und ruhig gegen stress, chaos und abgase... naja herr bündner sie kennen züri definitiv nicht! wenn ich am morgen um sechs am züriberg über stock und stein im wald joggen gehe, den vögel beim zwitschern zuhöre... am frühen abend an der limmat entlang schlendere... stört mich das tagsüber zwischenzeitliche "chaos" in der innenstadt überhaupt nicht! züri lebt und hat nebst lebhaften auch wunderschöne und idylische plätze ... man muss sie nur kennen!

    • Ricardo Granda am 14.05.2012 00:07 Report Diesen Beitrag melden

      @ Bündner

      Damit Sie diesen Stress abbauen können, gibt es hilfe: Arbeiten Sie einfach im Bündnerland, so konnen Sie auch etwas gegen die Abgase tun.

    einklappen einklappen
  • M. W. am 13.05.2012 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    wunderbar!

    und dank unzähligen wk's durften wir viele dieser käffer und die gastfreundschaft deren einwohner landauf landab kenne lernen :-)

  • sepp am 13.05.2012 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    ausgang

    die armen jugendlichen die dort wohnen müssen. und sonst? bestimmt sektencharakter

    • Peter am 13.05.2012 17:39 Report Diesen Beitrag melden

      Ausgang?

      Sekten? Eher weniger... Keine Neurosen oder Allergien, mit beiden Beinen im Leben. Bodenständig. Oder einfach ausgedrückt: Ein normales leben wie ich es jedem Kind wünsche!

    • Hans am 13.05.2012 18:20 Report Diesen Beitrag melden

      Ausgang ?

      Besteht Ihr Leben einzig und alleine aus "Ausgang" ? Wär aber bedenklich.

    • Blablubb am 13.05.2012 22:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ausgang?

      Wohne in einem dieser im Buch portraitierten "Käffer" im Kanton Zürich und bin 20 Jahre alt. In 45 Minuten ist man in Zürich und kommt abends mit dem Nachtbus auch wie jedes andere umliegende Dorf nach Hause. Ausgang ist nicht das Problem; zumindest in Zürich. ;)

    einklappen einklappen
  • Hans Christoffel am 13.05.2012 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Kleines Kaff, idyllische Bilder, das gfällt mit auch. Was aber das Bild oben mit Hof, grüner Wiese,Wald und 2 Kamelen mit Bratwurst und Rösti zu tu haben, ist mir schleierhaft.

    • mister y am 13.05.2012 16:20 Report Diesen Beitrag melden

      streichelzoo

      wie in der umgebung des mystery parks...

    einklappen einklappen