Wirbel um neue Sitcom

11. März 2012 22:07; Akt: 11.03.2012 22:24 Print

«Tschutter» bei Tschacobbo/Müller

Jetzt haben die Tschutter Bax und Pirmin ihren grossen Auftritt bei «Giacobbo/Müller» - sehen Sie den Auftritt live bei 20 Minuten Online.

In Kürze jonglieren Bax und Pirmin bei Giacobbo/Müller mit Sprüchen und setzen zur verbalen Blutgrätsche an - auch hier auf 20 Minuten Online.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Kicker-Gang aus dem Wallis gehts rund. Zwar steht das erste Spiel des neu gegründeten FC Salgesch immer noch aus. Trotzdem - oder gerade drum - wächst die Fan-Gemeinde der Sitcom täglich. Da werden sogar die Altmeister des gepflegten Humors aufmerksam: Viktor Giacobbo und Mike Müller haben die Tschutters in ihre Sendung von heute Sonntagabend eingeladen. Um 22.15 Uhr treten Bax und Pirmin zum verbalen Dribbling beim «Late service public» an.

Vor zwei Wochen waren die vier Tschutter-Jungs noch gänzlich unbekannt, heute greift bereits die Comedy-Show auf SF nach ihnen – wie geht denn das? «Wir haben die Tschutter-Videos auf 20 Minuten Online gesehen und sie haben uns sehr gut gefallen. Solchen Leuten geben wir gerne ein Podium», erklärt Peter Irniger, Produzent von Giacobbo/Müller. Das gesamte Team freut sich auf den Auftritt: «Das dürfte eine recht unkonventionelle Show werden – ganz anders als wenn Politiker in der Sendung zu Gast sind.» Dass die Zuschauer wegen des ungefilterten Walliser-Dialekts nichts verstehen werden, glaubt Irniger nicht.

Dope für die Redaktion

Wer denkt, die Tschutter-Protagonisten würden jetzt vor Nervosität schon Fingernägel kauen, der täuscht sich. «Also ehrlich gesagt: Wir wissen gar nicht, was das eigentlich für eine Sendung ist», gesteht Bax. Dass sie überhaupt zugesagt haben, habe auch nichts mit Öffentlichkeitsgeilheit zu tun. Ganz im Gegenteil: «Der Viktor geht bei meiner Mutter in den Kurs – die ist nämlich Aquafit-Trainerin. Er hat sie bequatscht, dass wir zu ihm in die Sendung kommen sollen», verrät Bax über das Zustandekommen des Kontakts. Nur seiner Mama zuliebe hätten die beiden Tschutters zugesagt.

Und noch etwas Pikantes verrät Bax im Gespräch: «Der Pirmin, der hat eine extra grosse Portion chinesische Alternativmedizin für die ganze Redaktion dabei. Der Müller ist ja ein guter Kunde vom Pirmin.»

Während der Musikbarde und der selbsternannte Medizinmann des FC Salgesch vor und während der Late-Night-Show locker vom Leder ziehen, bleibt die andere Hälfte der Tschutters lieber zuhause. Lic. mag. oec. Georges Schaller fürchtet um seine Reputation bei Geschäftspartnern, wenn er in einer solchen Spass-Sendung auftritt. Und Smetterling hat aufgrund eben dieser Wette und den geheimen Machenschaften im Keller seiner Oma auf einmal mächtig Druck auf dem Kessel und verbringt den Abend wohl auf dem stillen Örtchen. Was sonst noch so alles in Salgesch läuft, sehen Sie in der aktuellen Episode.


Nicht nur bei Giacobbo/Müller gibts viel zu lachen: das Making-Of zur 5. Episode.

(oku)