Matt Damon

14. März 2011 22:59; Akt: 15.03.2011 09:03 Print

«Danke, dass Sie meinen, es sehe einfach aus»

von Henry Arnaud - Matt Damon spricht mit 20 Minuten Online über die Dreharbeiten zu seinem neuen Kino-Hit «The Adjustment Bureau».

Fehler gesehen?

Sie spielen einen Politiker, der sich für die Frau seiner Träume sogar mit den Helfern des Schicksals (Video) anlegt. Diese Rolle (Video) muss nach der «Bourne»-Reihe ein Spaziergang gewesen sein.
Matt Damon: Danke, dass Sie meinen, es sehe einfach aus. Mit einem Cast wie diesem wird die Arbeit leichter, die anderen Schauspieler im Film sind sehr gut und ich bewundere jeden von ihnen. Die Liebe der beiden macht den Film aus und Emily hat diesen Aspekt als tolle Schauspielerin zudem gesteigert. Nachdem wir die einzelnen Elemente zusammenhatten, gestaltete sich die Rolle für mich viel einfacher. Wenn man neben jemand wirklich grossartigem spielt, habe ich schon häufig erlebt, dass der Job plötzlich leichter wird. Ich spüre dann, wie alles besser läuft, da die anderen einen mittragen. Diesen Vorgang fühlt man einfach und bei diesem Film wurde ich tatsächlich mitgetragen.


Im Mittelpunkt des Films steht eine aussergewöhnliche Liebesgeschichte (Video). Kann so viel Romantik auch anstrengend sein?
Unser Kameramann John Toll hat uns dabei geholfen. Er hat die einzelnen Aufnahmen abgestimmt und gesagt: «Okay, das dauert fünf Sekunden. Könnt ihr bitte für diese fünf Sekunden nicht lachen?».

Viele Ihrer Filme drehen Sie im Ausland. Wo sind Sie besonders gerne?
Das ist schwer zu sagen. Ich habe tolle Erinnerungen an Frankreich, wo ich in den vergangenen Jahren an vielen Filmen gearbeitet habe. Am liebsten jogge ich dort, das habe ich während „The Bourne Identity“ angefangen. Joggen eignet sich hervorragend, um eine Stadt kennen zu lernen. Ich erinnere mich gerne an das Laufen in Paris. Menschen, die in Paris leben sind quasi verdorben, da sie gar nicht mehr bemerken wie unglaublich diese Stadt ist.


Nach «Hereafter» und «True Grit» sind Sie in diesem Jahr nun schon zum dritten Mal im Kino zu sehen. Haben Sie bei diesem Pensum auch noch Zeit für Freundschaften? Sehen Sie beispielsweise Ihre «Oceans»-Kollegen manchmal noch oder lebt man sich mit der Zeit auseinander?
Nein, ich halte den Kontakt zu allen. In den letzten Jahren war es toll, da wir uns immer wieder getroffen und einen Film gedreht haben. Aber auch jetzt bleiben wir noch in Verbindung.

«The Adjustment Bureau – Der Plan» startet am 10. März 2011 in den Deutschschweizer Kinos.