Felicity Jones im Interview

17. Oktober 2016 05:35; Akt: 17.10.2016 05:35 Print

«Der ‹Star-Wars›-Dreh hat mein Leben verändert»

In «Inferno» ist sie neben Tom Hanks zu sehen. Und bald stösst Felicity Jones mit ihrem «Star Wars»-Spin-off in ungeahnte Ruhm-Dimensionen vor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie rennen in «Inferno» ständig auf High Heels rum. War das nicht furchtbar unangenehm?
Die waren ziemlich ok! Ein Stylist hat mich gerettet, denn ursprünglich wollte ich Schuhe mit einem noch höherem Absatz. Er sagte: «Tu das nicht, du wirst es mir später danken.» Er hatte recht.

Eigentlich wären bei Verfolgungsjagden Turnschuhe angebracht, nicht?
Ja, aber das ging nicht, wegen des Grössenunterschieds zu Tom Hanks. Ich bin ja eher kurz geraten.

Sie spielen eine Wissenschaftlerin. Waren Sie als Kind auch ein Nerd?
Das wurde ich auch schon genannt, aber ich habe das wie ein Ehren-Abzeichen getragen. Mein Ziel war es, später mal reisen und die Welt entdecken zu können. Mein 13-jähriges Gehirn sagte mir, der beste Weg das zu erreichen, ist vermutlich hart in der Schule zu arbeiten.

Sie haben jung mit der Schauspielerei angefangen. Hatten Sie überhaupt einen normalen Schulalltag?
Absolut. Ich ging auf eine Mädchenschule, die sehr akademisch war. Make-up war dort total verpönt. Das Gute war ausserdem, dass die Schulleiter so flexibel waren. Sie verstanden, dass Dreh-Chancen für eine Elfjährige selten kommen und man sie nutzen muss.

Ihre Rolle in «Inferno» ist der von Tom Hanks ebenbürtig. Ist es für Frauen in Hollywood also besser geworden?
Ja, die Dinge ändern sich. Es ist fast ein Tabu mittlerweile, keine mehrdimensionale Rolle für eine Frau in einem Film zu haben. Aber es gibt noch viel zu tun. Ich würde gerne eine Franchise sehen, in denen eine 50-Jährige die Hauptrolle spielt.

Viele lesen Dan Browns Bücher heimlich. Was ist Ihr geheimes Vergnügen?
Ich liebe es zuhause bei einer Tasse Tee Magazine zu lesen und mich dabei obsessiv mit der Position meiner Kissen zu beschäftigen (lacht). Und ich mag Taylor Swifts Musik am Morgen, um in die Gänge zu kommen.

Sie sind bald in «Rogue One: A Star Wars Story» zu sehen. Was dürfen Sie uns verraten?
Ich habe den fertigen Film noch gar nicht gesehen. Der Dreh hat mein Leben wirklich verändert. Jeder Tag war anders. Ich durfte Laser-Pistolen schiessen und vor den Sturmtruppen davon laufen. Es war ein grosses Abenteuer.

Wie haben Sie die immense Liebe der Fans zu «Star Wars» erlebt?
Es war extrem nervenaufreibend, an der Celebration vor 2000 Fans auf die Bühne zu gehen. Sie spielten den ersten Clip ab und du betest nur, dass ihn die Leute mögen.

«Inferno» läuft jetzt im Kino.

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Helvetier am 17.10.2016 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss man sehen.

    Eines ist sicher: Beides sind Top Filme, sofern man Action-Filme mag.

    einklappen einklappen
  • Freshdachs86 am 17.10.2016 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Damn...

    Ein star wars dreh - hätte auch mein leben verändert ^^

  • Thom am 18.10.2016 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Money, Money, Money....

    Ja ihr Portemonnaie ist nun massiv dicker. Würde von daher mein Leben auch verändern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thom am 18.10.2016 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    Money, Money, Money....

    Ja ihr Portemonnaie ist nun massiv dicker. Würde von daher mein Leben auch verändern.

  • Bürger am 17.10.2016 23:30 Report Diesen Beitrag melden

    Alles soll mal ein ende haben.......

    Kann diese SAGA nicht einmal ein würdiges Ende finden ? Der Charm von damals ist verblasst und die original Schauspieler sind auch nicht mehr zu sehen. Tragisch das heute in der neuen Zeit mit verbesserter Technik nicht mal möglich ist eine neue SAGA zu erfinden, so konzeptlos wie sich Hollywood aufführt ist erbärmlich, zumal das Publikum nicht anfreunden kann mit dem Ende.

    • Aldo Raine am 18.10.2016 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bürger

      Die neue Saga wird zurzeit aufgerollt! (Das Erwachen der Macht) - in Rogue One erfahren wir nun dafür endlich was in der Zeitlücke von Ende Episode III bis Episode IV geschehen ist.

    einklappen einklappen
  • Freshdachs86 am 17.10.2016 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Damn...

    Ein star wars dreh - hätte auch mein leben verändert ^^

  • Helvetier am 17.10.2016 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss man sehen.

    Eines ist sicher: Beides sind Top Filme, sofern man Action-Filme mag.

    • Marc am 17.10.2016 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Inferno für Hollywood

      Inferno war eine extreme Enttäuschung, vor allem der Schluss. So viele Details wurden ausgelassen, zu viele Cliffhänger verbleiben. Wenn ihr das Buch kennt, dann ist der Filmschluss typisch Hollywood, es braucht immer ein sehr gutes Happy End...

    einklappen einklappen