Jim Carrey

26. Juni 2011 22:45; Akt: 26.06.2011 22:46 Print

«Ich wollte mal Tierarzt werden»

von Raya AbiRached - Jim Carrey spielt wie zu Beginn seiner Karriere wieder in einer Komödie mit Tieren. In «Mr. Poppers Pinguine» lernt er durch seine ungewöhnlichen Haustiere den wahren Wert der Liebe kennen.

«Mr. Poppers Pinguine» startet am 23. Juni 2011 in den Deutschschweizer Kinos.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon wieder ein Egozentriker, der auf Umwegen zur Liebe findet. Sehen Sie sich am liebsten in solchen Rollen?
Jim Carrey: Nein, aber ich scheine diese Filme magisch anzuziehen. Ich bin, wie Mister Popper, ein Single-Vater, daher konnte ich mich gut in die Rolle einfühlen.


Ihre Filmpartner sind dieses Mal Pinguine, Kinder und eine schöne Frau. Das waren sicher aufregende Dreharbeiten?

Ja, sehr. Pinguine sind einfach witzige Tiere und die Kinder waren voller Energie. Aber meine Filmpartnerin Carla Gugino war umwerfend. Sie hat wunderschöne, volle Lippen wie ein pralles Luftkissen. Nach unserem Kuss habe ich sie nur noch danach benannt...

Wollten Sie schon immer Schauspieler werden?
Ich hatte nie eine andere Wahl. Ursprünglich wollte ich Tierarzt werden. Aber als ich merkte, dass man dann Tiere einschläfern muss, habe ich das gestrichen und wollte Komiker werden.

Was hat den Wandel vom Tierarzt zu Komiker bewirkt?
Mein Vater war ein lustiger Typ und ich habe ihm oft dabei zugesehen, wie er die Stimmung aufhellen konnte. Wenn wir Besuch hatten, war er immer im Mittelpunkt. Mir war klar, dass ich auch so werden wollte.