Brand knutscht Gerner

04. Februar 2011 14:08; Akt: 04.02.2011 14:26 Print

«Wäre ich Ben Affleck - ich wäre angepisst»

Russell Brand und seine Kollegin Jennifer Garner mussten sich für «Arthur» so heftig küssen, dass sich der Comedian nun Sorgen um ihren Ehemann Ben Affleck macht.

Bildstrecke im Grossformat »

Eigentlich ist ja auch der britische vergeben: Katy Perry und Russell Brand verbrachten im Sommer 2010 ihren Liebesurlaub in Mexiko.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hemmungslos: Russell Brand und Jennifer Garner haben sich bei Dreharbeiten so wild geküsst, dass Brand findet, Garners Ehemann, Ben Affleck, sollte «angepisst» sein. Der britische Comedian gibt in «Arthur» den Titelhelden, einen Schürzenjäger, der sein Erbe riskiert, als er sich in eine Frau verliebt, die seine Familie nicht akzeptiert.

Es gibt einige Kussszenen zwischen Brand und Garner, die vor allem er sehr genossen zu haben scheint.
«Sie ist wie eine Märchenprinzessin», schwärmte Brand auf «NextMovie.com» über seine sexy Kollegin, «sie schmeckt nach einem rot-samtenen Kuchen, ihr Mund ist daraus gemacht.»

Am meisten hat dem Hollywoodler scheinbar der Einsatz gefallen, den sein Co-Star während des Drehs bewies. «Sie hat mir den Mund während dieser Kussszenen zerschmettert! Wäre ich Ben Affleck, ich wäre angepisst», witzelte Brand mit einem Seitenhieb auf Garners Ehemann. Doch nicht nur Jennifer Garner durfte der Komödiant küssen. Auch Altmeisterin Helen Mirren erliegt Arthurs Charme. «Sie ist so», schwärmte der Leinwand-Beau über seine ältere Kollegin und scherzte: «Ich war im Bett mit ihr und sie las mir eine dieser Bettgeschichten vor. Eine dieser Geschichten mit einem niedlichen Frosch und einer Kröte - aber sie erzählte die versaute Version.»


(Cover Media/sim)