Das ZFF-Programm steht

14. September 2018 10:17; Akt: 14.09.2018 10:17 Print

«Trams werden für Johnny Depp nicht umgeleitet»

In zwei Wochen ist es so weit: Während des Zurich Film Festival versammelt sich die internationale Filmwelt in Zürich. Nun ist das Programm komplett.

ZFF-Co-Direktor Karl Spoerri über Johnny Depp und sein persönliches Festival-Highlight. (Video: Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zürcher Nobelhotel Dolder Grand werden zwischen dem 27. September und dem 7. Oktober einige der Stargäste des Zurich Film Festival einquartiert werden. Heute nahmen zunächst die Co-Direktoren Nadja Schildknecht und Karl Spoerri vor der Presseschar in einem der Garden-Salons Platz, um einen Überblick über das elftägige Filmfest zu geben. Das Wichtigste zum 14. ZFF in neun Zahlen.

Umfrage
Planen Sie, ans ZFF zu gehen?

7'300'000
Und zwar 7,3 Millionen Franken. So viel Geld braucht es, um das Festival von den Kinotickets fürs zahlende Publikum über die Preisgelder bis zum Catering für die Gala-Premieren zu finanzieren. Das meiste Geld kommt von Sponsoren und Stiftungen, Stadt und Kanton Zürich tragen zusammen 600'000 Franken bei.

Kein Geld gab es dieses Jahr vom Bund: Das Bundesamt vom Kultur beanstandete mangelnde Einsicht in die Finanzierung. Das Problem ist gelöst: «Wir können volle Transparenz liefern fürs nächste Jahr, wir haben die Strukturen umgebaut», sagt Nadja Schildknecht. 2019 sollte das BAK also wieder 250'000 Franken beisteuern.

200'000
Den Überblick über alle Filme und Wettbewerbe bietet das 136 Seiten starke Programmheft. Es wurde in einer Auflage von 200'000 Stück gedruckt.

100'000
Die Veranstalter rechnen mit einem konstanten Besucher-Aufkommen: «Kommt natürlich drauf an, wie sich das Wetter gestaltet», so Nadja Schildknecht. In den letzten Jahren kamen zwischen 90'000 und 100'000 Kinofans.

25'000
Die Hauptpreise für den besten Spiel- und den besten Dokumentarfilm sind mit je 25'000 Franken dotiert. Der Fokus-Wettbewerb, in dem einzig Filme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Rennen sind, ist mit 20'000 Franken Siegergeld veranschlagt.

162
So viele Filme wird es während des Festivals in sechs verschiedenen Kinos in der Stadt Zürich zu sehen geben. 16 Filme kommen aus der Schweiz. Die Conversations finden neu im Kulturhaus Kosmos statt. Der grüne Teppich, über den die Stargäste schreiten, ist vor dem Kino Corso verlegt.

60
Apropos grüner Teppich: Der ist dieses Jahr rund 60 Meter lang. Bevor es vom Ende des Teppichs in den Corso-Kinosaal geht, müssen noch die Tramgleise überquert werden.

Johnny Depp kommt ans ZFF 2018
Die Stargäste des 14. ZFF sehen Sie in der Bildstrecke.

12
12 Filme werden zum ersten Mal überhaupt öffentlich auf einer Leinwand zu sehen sein. Unter den diesjährigen Weltpremieren ist auch der neue Film von Johnny Depp, das Drama «Richard Says Goodbye», und die heiss erwartete Schweizer Besteller-Verfilmung «Wolkenbruch».

3
Für 2018 hat das ZFF drei Neuerungen im Programm: Die Reihe «ZFF Series» bietet den TV-Serien ihren verdienten Kino-Platz, und zum ersten Mal wird auch die beste Serie mit einem Preis gekürt. Die Reihe «Hashtag» widmet sich mit acht Filmen dem Thema Big Data. Und auch das italienische Nachwuchskino erhält in der Reihe «Neue Welt Sicht» eine Plattform.

1
Johnny Depp (55), den gibts nur einmal. Der Hollywood-Superstar kommt am 5. Oktober nach Zürich. Wie Festivalleiter Karl Spoerri sagt, wird sein Besuch «einen gewissen Aufwand» mit sich bringen. Aber: Die Trams am Bellevue werden für ihn nicht extra umgeleitet. «Die gehören beim Festival dazu», so Spoerri.

Das Zurich Film Festival findet vom 27. September bis 7. Oktober statt. Weitere Informationen gibt es hier. 20 Minuten ist Medienpartner.


(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 14.09.2018 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    unnötiger Hype

    Auch mich gibt es nur einmal und ich benötige keinen roten Teppich.

    einklappen einklappen
  • JonnyDarko am 14.09.2018 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Show für Veranstalter oder umgekehrt ?

    hab noch nie begriffen wieso dies hier so offensichtlich umgekehrt zelebriert wird. An jedem anderem Filmfestival der Rang & Namen hat stehen die Gäste im Mittelpunkt! Wieso muss hier in ZH jedesmal der Direktor, die Direktorin die Veranstalterin in Mittelpunkt stehen ? Ich nenne keine Namen, die wisst Ihr bereits..Schon mal aufgefallen; hier kommen nur 'Stars' die die letzten Jahre nichts mehr geschafft haben oder sonst nirgends mehr Auftreten. Aber solange die Gage' stimmt.. Den Veranstalter kann's Egal sein, wir Steuerzahler subventionieren ja diese Veranstaltung mit...

  • Martin am 14.09.2018 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Unbefriedigend

    Völlig unnötig diese ganzen Filmfestivals. Die guten Filme sind immer alle vorab ausgebucht und man kann gar nicht spontan neue Filme entdecken. Insofern gehe ich (selbst Filmemacher) gar nicht mehr an solche Festivals da ich diese Menschenmassen als störend empfinde. Vielleicht sollte man das ganze etwas ruhiger gestalten damit es wieder mehr darum geht Filme anzuschauen und nicht um den ganzen Chi-chi drum herum.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Altstetter am 14.09.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiges Theater

    Dieses Zürich Film Festival braucht doch niemand.

  • P.Müller am 14.09.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    wo liegt genau beim ZFF

    ein öffentliches Interesse vor, so das der Steuerzahler aushelfen muss? Die Geburtstagsfeier meines Dads auf dem Pilatus wurde auch nicht vom Steuerzahler subventioniert, sondern hat er schön brav alles selber bezahlt. Die finanzielle Unterstützung des Bundes für ein Pfadfinderlager beträgt ca. CHF 3/Tag/Teilnehmer, Kantonale Unterstützung gibt es gar keine, zumindest zu meiner Zeit.

  • remo wäckerlin am 14.09.2018 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Steuerverschwendung

    Und wieder so ein Staatlich finanzierter Kulturevent bei welchem sich unsere möchtegern "Stars" mit Cupli zuschütten und sich über die Verschwendung von Steuergeldern freuen können.

  • Simon Brenner am 14.09.2018 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaja

    Wieder werden hier Leute verehrt die nicht viel tun als ein paar Sätze vor der Kamera von sich zu geben. Da gäbe es andere Leute die man mal ehren sollte: Alle Leute die täglich zur Arbeit gehen!

  • Mr. Jister am 14.09.2018 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr wichtig

    Ein Event dass der normale Bürger auf keinen Fall verpassen darf...