«The Human Centipede 2»

11. Oktober 2011 15:05; Akt: 11.10.2011 15:49 Print

Das Scheussliche wird noch grässlicher

von Oliver Baroni - In «Human Centipede» wurden drei Menschen Mund an After aneinandergenäht. Etliche fragten sich: Kann es je noch ekelhafter werden? Ein Jahr später wissen wir: ja.

Bildstrecke im Grossformat »
Der erste Teil, «The Human Centipede», setzte die Latte in Sachen Ekel sehr hoch an. Im Horrorfilm fügte ein Arzt drei Menschen Mund an Anus chirurgisch aneinander, um einen «menschlichen Tausendfüssler» zu kreieren. Nun liegt «The Human Centipede 2 - Full Sequence» vor ... ... und es steht ausser Zweifel, dass er in Sachen Ekel seinen Vorgänger bei weitem übertrifft. Wurden im ersten Film drei Menschen zu einem Tausendfüssler zusammengefügt, sind es nun deren zwölf. Und nicht etwa von einem qualifizierten Chirurgen, sondern von einem geistesgestörten Parkgaragen-Abwart, der vom ersten Film besessen ist. Dieser pflegt seinen Opfern mit einer Brechstange eins über die Rübe zu ziehen, um sie nachher mittels rostigen Gartengerätschaften und grosszügiger Anwendung von Isolierband zusammenzufügen. Bei der US-Premiere Ende September am Horrorfilm-Festival Fantastic Fest in Austin Texas verteilte der Filmvertrieb Kotztüten und parkierte einen Krankenwagen vor dem Theater als Werbe-Gag. Während der Vorführung wurde eine Zuschauerin aber so krank, dass sie von realen Sanitätern behandelt werden musste. Die British Board of Film Classification weigerte sich zunächst, eine Altersfreigabe zu erteilen, was effektiv einem Verbot gleichkam. Die Filmbehörde kritisierte, dass «keine Anstalten gemacht wurden, eines der Opfer zu portraitieren. Stattdessen wurden sie einzig als Objekte dargestellt, die zur Unterhaltung und Erregung der zentralen Figur - und des Publikums - misshandelt, erniedrigt und verstümmelt werden.» Regisseur Tom Six protestierte gegen den Entscheid mit den üblichen Argumenten: Der Film sei «100 Prozent fiktiv», er sei «Kunst».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang 2010 herrschte helle Aufregung in den Filmblogs des World Wide Web. Die Rede war von einem Film, der derart entschlossen widerwärtig ist, dass er einen Rekord aufstellen könnte. In «The Human Centipede» fügte ein Arzt drei Menschen Mund an Anus chirurgisch aneinander, um einen «menschlichen Tausendfüssler» zu kreieren. Das Vorhaben des niederländischen Regisseurs Tom Six, einen Film zu machen, der «medizinisch zu 100 Prozent akkurat» sein sollte, machte das Film-Erlebnis für den Betrachter gar noch ekliger. «Betrachtet dies als Warnung», schrieb Filmkritiker Frank Scheck im «Hollywood Reporter», der Film vollführe «den Schritt von Horror zum schlichtweg Kranken».

Rostige Messer und Isolierband

In der Tat wurde «The Human Centipede» zu einem Kult-Hit, der einige Filmfestival-Awards gewann (und gewisse Schmuckdesigner kreativ werden liess) - genug Erfolg jedenfalls, um für Regisseur Tom Six eine Fortsetzung zu rechtfertigen. Nun liegt «The Human Centipede 2 – Full Sequence» vor; und während die Kritiken bestenfalls durchzogen sind, steht ausser Zweifel, dass er in Sachen Ekel seinen Vorgänger bei Weitem übertrifft.

Während sich der Erstling zum Erstaunen vieler Horrorfans in Sachen Blut noch zurückhielt, tut dies «The Human Centipede 2» in keiner Weise. Wurden im ersten Film drei Menschen zu einem Tausendfüssler zusammengefügt, sind es nun deren zwölf. Und nicht etwa von einem qualifizierten Chirurgen, sondern von einem geistesgestörten Parkgaragen-Abwart, der vom ersten Film besessen ist. Dieser pflegt seinen Opfern mit einer Brechstange eins über die Rübe zu ziehen, um sie nachher mittels rostigen Gartengerätschaften und grosszügiger Anwendung von Isolierband zusammenzufügen.

Kunst oder Kotze?

Die British Board of Film Classification weigerte sich zunächst, eine Altersfreigabe zu erteilen, was effektiv einem Verbot gleichkam. Die Filmbehörde kritisierte, dass «keine Anstalten gemacht wurden, eines der Opfer zu portraitieren. Stattdessen wurden sie einzig als Objekte dargestellt, die zur Unterhaltung und Erregung der zentralen Figur - und des Publikums - misshandelt, erniedrigt und verstümmelt werden.» Regisseur Tom Six protestierte gegen den Entscheid mit den üblichen Argumenten: Der Film sei «100 Prozent fiktiv», er sei «Kunst».

Auch in den USA wurde keine Altersfreigabe erzielt - womit der Film nur in ausgesuchten Kinos und ausschliesslich in Mitternachtsvorführungen gezeigt werden darf. Bei der US-Premiere Ende September am Horrorfilm-Festival Fantastic Fest in Austin Texas verteilte der Filmvertrieb Kotztüten und parkierte einen Krankenwagen vor dem Theater als Werbe-Gag. Während der Vorführung wurde eine Zuschauerin aber so krank, dass sie von realen Sanitätern behandelt werden musste.

Demnächst: Das Happy-End

Am 6. Oktober 2011 gewährte die British Board of Film Classification dem Film eine Altersfreigabe ab 18 Jahren, nachdem 32 Einstellungen mit einer Gesamtlänge von zwei Minuten und 37 Sekunden herausgeschnitten wurden (die Details ersparen wir Ihnen, verehrte Leser). In der Schweiz dürfte «The Human Centipede 2», wie bereits sein Vorgänger, keinen Kino-Release erfahren.

Wer glaubt, das Tausendfüssler-Ekel-Epos habe nun ein Ende gefunden, der sei bereits vorgewarnt. Tom Six hat bestätigt, dass «The Human Centipede 3 – Final Sequence» bereits in Produktion sei. Dieser Film würde «den Vorgänger wie ein Disney-Film aussehen lassen», so Six. «Wir werden den dritten Teil komplett in Amerika drehen und es wird mein Favorit werden. Er wird jede Menge Leute gegen mich aufbringen.» Immerhin werde der dritte Teil ein Happy-End haben. Na, wenn das kein Trost ist!

20 Minuten Online verzichtet auf die Verlinkung des Trailers von «The Human Centipede 2»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriotin am 12.10.2011 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich...

    Allein, dass jemand auf solche Ideen kommt, sollte Grund genug sein, ihn wegzusperren und neuromedizinisch zu behandeln. Geschieht denn in unserer realen Welt noch nicht genug Schreckliches?

    einklappen einklappen
  • Güllenmixer am 14.10.2011 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    ganz unten - etwas für abartig Kranke

    Ich werde jetzt das Game "Postal 2" spielen, um geistig wieder auf wesentlich höheres Niveau zu gelangen.

  • moischi am 27.12.2011 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Film

    Die wahre Welt ist ungleich schlimmer, als es je ein Film sein könnte. Die wirklichen Scheusslichkeiten sind im wahren Leben zu finden. Daher verstehe ich das Theater um diese Filme nicht, darum nennt man sie ja auch Filme.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • moischi am 27.12.2011 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Film

    Die wahre Welt ist ungleich schlimmer, als es je ein Film sein könnte. Die wirklichen Scheusslichkeiten sind im wahren Leben zu finden. Daher verstehe ich das Theater um diese Filme nicht, darum nennt man sie ja auch Filme.

    • WakeUpPP am 05.03.2013 22:38 Report Diesen Beitrag melden

      Real Wake Up

      Auf TheYnc findet man einen kleinen Bruchteil der Realität, gibt noch schlimmere Sachen wo die Gedärme an lebende Menschen gestopft werden oder wo sie mit Strom gebraten werden.

    einklappen einklappen
  • Tamara am 25.10.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Musste abbrechen

    Ich bin an Horrorfilme gewöhnt - aber als ich Teil 1 sah, musste ich abbrechen. Das war der absolute Hammer - mir kam fast der Mageninhalt wieder hoch.

  • Vane am 21.10.2011 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Wieso um Himmels Willen werden überhaupt solche Filme gedreht? Will man den Menschen einfach ein bisschen Angst einjagen oder will man bloss gute Vorlagen für geisteskranke Menschen schreiben, die es dann tatsächlich nachahmen wollen??? Ich verstehe die Filmindustrie nicht!!!

  • Babika am 18.10.2011 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich besser als Teil 1

    Ich hoffe "Human Centipede 2" wird wirklich eklig und nicht wie "Human Centipede" bei dem zu viel versprochen wurde. Werde ihn mir aber sicherlich ansehen.

  • A. Lois am 18.10.2011 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Krank

    Wer solche Filme gut findet, hat wirklich einen Knacks. Als ich noch jung war, schauten wir auch ähnliche Movies, aber nur um darüber erzählen zu können und man war halt dabei. Aber gut fand ich die nie...vorllem a serbian film ist ja wohl das Letzte. Auch ein Film darf nicht alles.