Horror

06. Mai 2010 11:55; Akt: 06.05.2010 14:44 Print

Der ekelhafteste Film aller Zeiten?

von Oliver Baroni - «The Human Centipede» eilt der Ruf voraus, etwas vom Widerlichsten zu sein, was je im Kino zu sehen war. Was ist dran und mit wem muss sich der Schocker messen?

Bildstrecke im Grossformat »
Zur Zeit herrscht helle Aufregung in den Filmblogs des World Wide Web. Der Grund: Ein Film, der derart entschlossen widerwärtig ist, dass er gut einen Rekord aufstellen könnte ... In «The Human Centipede» fügt ein Arzt drei Menschen chirurgisch aneinander – Mund an After –, um einen «menschlichen Tausendfüssler» zu kreieren. Das Vorhaben des Regisseurs, einen Film zu machen, der «medizinisch 100 Prozent akkurat» sein soll, macht die Prämisse gar noch ein klein wenig ekliger für den Betrachter. Laut Regisseur Tom Six soll ein als medizinischer Berater beigezogener Chirurg bestätigt haben, dass der «Tausendfüssler» nach dargestellter Methode tatsächlich lebensfähig sein würde. Mit Hilfe von Blutinfusionen für den mittleren und den hinteren Teil gar mehrere Jahre. «Betrachtet dies als Warnung», schreibt Frank Scheck im «Hollywood Reporter», «'The Human Centipede' ist derart grauenhaft pervertiert, dass 'Saw' und 'Hostel' daneben wie unbeschwerte Spaziergänge aussehen». Der Film vollführe «den Schritt von Horror zum schlichtweg Kranken». «The Human Centipede» ist aber nicht der erste Streifen der Filmgeschichte, bei dem das Publikum den schmalen Grat zwischen Grauen und Brechreiz bestehen musste. Eine Aufstellung ohne Anspruch auf Vollständigkeit: «The Thing» (1982) von John Carpenter gehört sicher in diese Kategorie ... ... wie auch das Remake von «The Fly» (1986) von David Cronenberg. Führte gemäss unserem Chefredaktor regelmässig zu Brech-Attacken beim Publikum des Kino Urban im aargauischen Lenzburg: «Squirm» (1976). Bei «Cannibal Holocaust» (1980) verzichten wir Ihnen zuliebe, verehrte Leser, auf Filmstills. Nein, es wurden keine echten Menschen gepfählt - doch die expliziten Gewaltdarstellungen im italienischen Exploitation-Streifen, sowie das hartnäckige Gerücht, dass teilweise echte Tötungen gezeigt wurden, führten dazu, dass der Film jahrelang nahezu überall auf der Welt verboten wurde. Bis heute ist «Cannibal Holocaust» in den meisten westeuropäischen Ländern auf dem Index. Ebenfalls kannibalisch sind die Hillbillies der kalifornischen Wüste in «The Hills Have Eyes» (1977). Nichts für schwache Nerven. Wenn es - wie in «Case 39» (2009) - um Fälle von ultra-brutalem Kindsmissbrauch geht, braucht man selbst bei einem Film, in dem Mainstream-Schauspielerin Rene Zellweger die Hauptrolle spielt starke Nerven und einen noch stärkeren Magen. In den 2000er-Jahren hatte die Thematik von Folter und Sadismus im Horrorfilm-Genre Hochkonjunktur. Viele Kommentatoren sahen dies in Zusammenhang mit dem Krieg gegen Terror. Die «Hostel»-Filmreihe bleibt da in unglücklicher Erinnerung ... ... wie auch die äusserst erfolgreiche «Saw»-Serie. Für viele waren aber die nicht endend wollende Folter-Darstellungen in Mel Gibsons «The Passion of the Christ» der Gipfel an filmischer Grausamkeit. Filmkritier David Edelstein sprach vom «Jesus Chainsaw Massacre» ... Doch selbst in Nicht-Horror-Filmen gab es legendäre Ekelszenen. Unvergessen der dauerkotzende 'Mr. Creosote' aus «Monty Python's Meaning of Life», der am Schluss eines Schlemmerfests explodiert ... ... Explosionen noch und noch - vor allem von Schafen - gibt es in diesem Frühwerk von «Lord of the Rings»-Regisseur Peter Jackson. In «Bad Taste» werden Menschen von Ausserirdischen als Hamburgerfleisch verwertet ... nicht ohne eine Prise Humor.

Gegen wen sich «The Human Centipede» durchsetzen muss

Fehler gesehen?

Derzeit herrscht helle Aufregung in den Filmblogs des World Wide Web. Der Grund: Ein Film, der derart entschlossen widerwärtig ist, dass er einen Rekord aufstellen könnte. In «The Human Centipede» fügt ein Arzt drei Menschen chirurgisch aneinander.

Mein Mund an deinem Po

Er näht Münder an After, um einen «menschlichen Tausendfüssler» zu kreieren. Das Vorhaben des Regisseurs, einen Film zu machen, der «medizinisch zu 100 Prozent akkurat» sein soll, macht die Prämisse gar noch ein klein wenig ekliger für den Betrachter. Laut Filmemacher Tom Six soll ein als medizinischer Berater beigezogener Chirurg bestätigt haben, dass der «Tausendfüssler» nach dargestellter Methode tatsächlich lebensfähig sein würde. Mit Hilfe von Blutinfusionen für den mittleren und den hinteren Teil gar mehrere Jahre.

«The Human Centipede» ist auf dem besten Weg, ein Web-Phänomen zu werden vergleichbar mit «Blair Witch Project». Nachdem der Horrorstreifen auf ein paar Filmfestivals gezeigt wurde, melden sich die Filmkritiker zu Wort, die nun debattieren, ob er nun tatsächlich der angekündigte widerlichste Film der Geschichte sei. «Betrachtet dies als Warnung», schreibt Frank Scheck im «Hollywood Reporter», «'The Human Centipede' ist derart grauenhaft pervertiert, dass 'Saw' und 'Hostel' daneben wie unbeschwerte Spaziergänge aussehen». Der Film vollführe «den Schritt von Horror zum schlichtweg Kranken».

Paradoxe Prämisse

Hardcore-Horrorfans dürften aber dennoch enttäuscht werden. «Der grösste Schock ist die eigentliche Inkompetenz des Films», so Michael Gingold vom Horror-Fachmagazin «Fangoria». «Man wird mit der verdrehten Prämisse zu einem Film gelockt, der sich dann paradoxerweise zurückhaltend erweist, wenn es um die gegenständliche Darstellung der gruseligen Details geht.»

Der Film sei vielleicht «nicht zwingend explizit», so Karina Longworth von «Village Voice», doch die Filmmacher halten «eine beständige Aura von von Magen aufwühlendem Grausen» am laufen. Somit gehöre der Film eher zur Gattung «psychologischer Horror» - und sei deswegen kein bisschen weniger angsteinflössend.

«The Human Centipede» hat noch keinen bestätigten Kinostart in der Schweiz.

Der Trailer ist von YouTube zugelassen worden - also knapp aushaltbar ...

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Morlock am 06.05.2010 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Nur krank

    Ich finde es schon krank, was sich das Menschliche Gehirn ausdenken kann wenn ich sehe was Leute für Filme machen. Ich will nicht zu stark Urteilen da ich den Film ja nicht gesehen habe aber ich gehe davon aus, dass dies wieder einfach ein kranker Streifen ist. Für mich geht so etwas auch nicht als Kunst durch. Am schlimmsten finde ich aber, dass man ein riesen Theater um Ego-Shooter in der Spielewelt macht, während Filme wie diese täglich von tausenden Jugendlichen gesehen, gekauft oder runtergeladen werden und sich fast niemand daran stört, denn es ist ja "nur ein Film".

  • Heiliger BimBam am 10.05.2010 14:57 Report Diesen Beitrag melden

    Toleranz

    Seit bitte ein bisschen toleranter...! Sorry, auch wenn jemand nicht der gleiche Geschmack hat und nicht aufs gleiche steht ist doch egal! Es gibt tatsächlich Leute die sich diese Filme anschauen (ich) und es unterhaltsam finden... Menschen mit einem starken Magen brauchen halt ein bisschen etwas grausligeres um "geschockt" zu werden... das hat garn nichts mit Krankheit zu tun. Ich liebe eifach die gänsehaut... und da muss sich jemand halt etwas einfallen lassen.. Ich z.B. hasse Liebesschnülzer... brrr

  • Emmi am 06.05.2010 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    Na toll

    Ich schaue viele Horrorfilme und das übelste, was ich bisher gesehen habe ist ein asiatischer Film mit dem Namen "Grotesque". Ich finde brutale Szenen in einem Film wie Saw oder Hostel weniger schlimm, da sie mit einer einigermassen durchdachten Story zusammenhängen. Filme, welche sich aber nur durch ihre Menge an Gewalt definieren, muss ich mir nicht anschauen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mister Wod Katitten am 04.02.2012 20:09 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist so schockierend an diesem Film?

    Man hätte dieses Konzept als Comedy verpacken sollen. So ein Müll SOO dramatisch zu gestalten, darauf kommt man doch nicht klar :D Der zweite Teil geht noch so. Ich schaue eigentlich sowas gar nicht. Mein Name kann viel darüber veratten, was ich bevorzuge. Bin nur wegen South Park darauf gekommen "HUMANCENTIPAD" So geil, die Folge! Wie Eric Cartman wegen seinen Beschuldigungen an seiner Mum schon bei Dr.Phil auftreten konnte so geil haha... Bahauptet er, er würde von seiner Mutter gef***t werden, nur wegen einem iPAD, dass er nicht bekommt^^

  • Frank N. Stein am 23.11.2010 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte mal lachen !!! :-)

    Leute, der Film ist echt behämmert, auf so eine kranke Idee muss man erstmal kommen. Purer Trash. Aber gerade deshalb sollte man das nicht so ernst nehmen. Der deutsche Chirurg Dr. Heiter (toller Name) flickt Menschen zu 100Füsslern zusammen und stellt die OP mit Strichmännchen dar.Der Film ist Humor der schwärzesten Sorte, sicher nicht jedermanns Geschmack.Aber die Geschmäcker sind nunmal verschieden.Wieso haben die Deutschen und speziell die dt. Behörden so ein verkrampftes Verhältnis zu Horrorfilmen? Den mündigen Bürger reglementieren und Filme und spiele indizieren, bald so wie im 3. Reich

  • Double-T am 28.06.2010 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    NUR EIN FILM???

    NUR EIN FILM??? Wenn wir davon ausgehen, das alles, was wir sehen eine Wirkung in uns hinterlässt, ist es extrem unklug, solche Filme zu drehen und zu konsumieren.Schon nur die Gefahr, gegen solche Gewalt- und Folterbilder abgehärtet zu werden, sollte ausreichen aus, um darauf zu verzichten, denn Menschen ohne Mtgefühl verkommen zu Bestien!! von: kala am: 07.05.2010 13:40 ich verstehe dich schon kala aber was ist mit den personen die SAW, Hostel usw. sehen?? es geht allgemein bei solchen filmen praktisch immer nur um das eine. aber wenn jemand den film schauen will dan soll er .!!!!!!!!!!

    • Marc am 04.11.2011 15:10 Report Diesen Beitrag melden

      Kartharsis

      Schon mal was von Karthasistheorie gehört? Informiere dich mal. Es ist auch durchaus genauso wahrscheinlich, dass solche Gewaltdarstellungen die Gewaltbereitschaft dadurch senken, dass man es schon gesehen und "gefühlt" hat. Man guckt sich diesen Film an und verspürt nicht mehr das Bedürfnis, es selbst zu tun. Wobei ich bezweifle, dass irgendein gesunder Mensch das wirklich tun würde. Und kranke würden es auch ohne Film tun.

    einklappen einklappen
  • Rufus Hildebrand am 17.05.2010 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache

    Hauptsache die "Killerspiele" sind Verboten :) Danke Danke Danke. Wie krank muss die Menschheit eigentlich noch werden?

  • This am 11.05.2010 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    So von wegen Killerspiele verbieten...

    Der Film wird dann nächstens zum download zur verfügung stehen und bei uns zu sehen sein. Wo sind denn hier die Politischen Moral und Verbots-Apostel..? Das ist ja Krank..