Wenn Kinski kochte

18. Oktober 2011 12:55; Akt: 18.10.2011 23:39 Print

Der grösste aller Choleriker hat Geburtstag

Heute wäre Klaus Kinski 85 Jahre alt geworden. Er bleibt nicht für seine grandiosen Schauspielkünste in Erinnerung, sondern auch für seine legendären Ausraster. Ein Best-of.

Am Set von «Fitzcarraldo» wurde ein Ausraster Kinskis gefilmt. Laut Regisseur Werner Herzog war es ein «eher milder» Ausbruch. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er gilt als einer der herausragendsten deutschsprachigen Schauspieler aller Zeiten. Oft spielte er psyhopathisch angehauchte Charaktere. Doch Klaus Kinski hat sich nicht nur auf der Leinwand ein Denkmal gesetzt: Seine Ausbrüche an Filmsets, bei Pressekonferenzen und in Talkshows sind legendär. In Zeiten von sauberen Hollywoodstars und öden Talkshows fehlt ein Charakter wie Klaus Kinski. Deshalb hat 20 Minuten Online zum 85. Geburtstag Kinskis seine explosivsten Ausraster zusammengetragen.

Besonders gereizt reagierte Kinski auf Journalisten, die ihm – aus seiner Sicht unangemessen – Fragen stellten. Hier etwa in einem deutschen TV-Interview.

(Quelle: YouTube)

Auch bei dieser Pressekonferenz zu «Nosferatu» im Jahr 1979 kanzelte er einen Journalisten ab. Weil dieser sich traute, Fragen zu stellen. Die Bildqualität ist schlecht, der Ausraster einer seiner unterhaltsamsten.

(Quelle: YouTube)

Dabei war es Kinski egal, ob die Fragen auf Deutsch oder auf Französisch kamen. Wie bei einer Pressekonferenz in Cannes. Hier bewies er, dass er auf Französisch hervorragend fluchen konnte.

(Quelle: YouTube)

Noch einmal Frankreich: Selbst in den frühen Neunzigerjahren rastete Kinski noch gerne aus. Und wirft dem französischen Moderator ein beherztes «Fuck You» an den Kopf.

(Quelle: YouTube)

Bis zum ersten «Fuck You» konnte es aber auch nur einige Sekunden dauern. Wie hier bei einer Talkshow auf Sat.1.

(Quelle: YouTube)

Besonders aufregen konnte sich Kinski über Menschen im Publikum. Wie hier 1971 bei einem Auftritt seines Bühnenstücks «Jesus Christus Erlöser».

(Quelle: YouTube)

Derselbe Mann – dieses Mal mit Bart – sechs Jahre später: In einer WDR-Talkshow wird Kinski erneut unterbrochen. Und regt sich darüber köstlich auf.

(Quelle: YouTube)

Doch Kinski konnte auch charmant, herzlich und witzig sein. Wie hier in der Spielshow «Am laufenden Band» mit Rudi Carell.

(Quelle: YouTube)

Auch ein Schweizer Moderator machte Bekanntschaft mit dem Schauspieler: 1985 war er bei Kurt Aeschbacher zu Gast. Kinski war entspannt – was ihn nicht von dem einen oder anderen zynischen Kommentar abhielt.

(Quelle: YouTube)

(nik)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lars Finster am 18.10.2011 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    SIDO

    ganz sicher einer der ersten SIDO's der welt ;) wer was anderes behaupted ist blind.

    einklappen einklappen
  • Martin M. V. am 18.10.2011 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    KK Besuch - Kino Apollo, Wil (SG), 1985

    Herzlichen Dank für diesen Artikel. Er wärmt alte Erinnerungen in mir auf und das ist schön. Es war das Jahr 1985, ich war damals 14 Jahre alt als Klaus Kinski zusammen mit Hans "Hausi" Leutenegger nach Wil (SG) ins Kino Apollo kam. Es war einer diesen Momente als der schwarze Mercedes SEL560 vorfuhr und Klaus Kinski in beige farbener Leder Jacke uns Jungen zur Seite schob mit den Worten: ..."Kinder Kinder, macht mal Platz..!!".. und später gab es unleserliches Gekritzel auf Klaus Kinskis Autogramm Karten. Er flippte fast aus als der Kugelschreiber nicht so wollte wie er ;-) WER WAR DORT 1985?

  • Klausi am 18.10.2011 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Genial ja, mental gesund nein

    Klaus Kinski war seiner Zeit sicherlich weit voraus, was das direkte Reagieren auf nervige Fragen oder stereotype Behauptungen/Konfrontationen anging, aber einer wie Kinski kann mental nicht gesund gewesen sein. Das muss auch mal gesagt sein. ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ricardo Granda am 27.10.2011 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Kinski der König

    Ein Schauspieler wie es ihn in unserer verschleimten öden Filmwelt nie mehr geben wird. Heute ist der Schauspieler das Instrument des Filmgeschäfts. Klaus Kinski instrumentalisierte aber alles um sich herum, er war der Mittelpunkt, einfach phantastisch!

  • Klaus K. tausz am 19.10.2011 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Choleriker?

    Choleriker? Klaus Kinski? Ich durfte den grossen Schauspieler 1986, anlässlich der Premiere von Kommando Leopard, dank Hausi Leutenegger, in Wil live erleben. Und das von einer ganz anderen Seite, wie er sich üblich zu zeigen pflegte. Während die meisten Journalisten sich um Hausi Leutenegger scharrten, stand Klaus Kinski nur still lächelnd da. ZU KEINER Zeit sah oder hörte ich ihn ausfällig werden. Das Highlight für mich war aber, als Klaus Kinski auf mich zukam, Fotograf im Schleptau, mir den Arm um die Schulter legte und zum Fotografen sagte: "Mit ihm will ich auch ein Foto". Das Foto ist heute immer noch mein Lieblingsfoto und Klaus Kinski eines meiner grössten Idole. Eine solche Leinwandpräsenz schafften/schaffen die wenigsten!

  • Hanspeter Müller am 18.10.2011 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Gottschalk

    Es fehlen noch einige "grossartige" Kinski-Interviews in dieser Aufstellung. Z.B. das Interview mit Gottschalk mit der 80er. Schon damals war Gottschalk peinlich. Einfach auf youtube nach Kinski Gottschalk suchen.

  • Thomas Wenger am 18.10.2011 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    künstler

    ...mühsahm und überbewertet dieser Kinski. Künstler.

  • B. S. am 18.10.2011 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Genial

    Ich mochte ihn schon seit seinen EW Auftritten, einfach ein ganz anderes Kaliber, als diese 0815 Speichellecker heutzutage.