Kinostarts der Woche

18. September 2019 16:28; Akt: 18.09.2019 16:28 Print

Wiedersehen in Downton Abbey macht Freude

von Mohan Mani - Der «Downton Abbey»-Kinofilm bietet charmant-amüsante Unterhaltung wie in der TV-Serienvorlage – zu sehen ab Donnerstag im Kino.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ganz Downton Abbey ist aus dem Häuschen, weil der König und die Königin dem Hause Grantham die Ehre wollen. Nun geht’s darum, einen royalen Lunch, eine Parade und ein Dinner zu organisieren. Aber just in diesem Moment sinniert der Earl of Grantham (Hugh Bonneville), ob er nach all den Veränderungen der letzten Jahre überhaupt noch einem königlichen Besuch gewachsen ist. Als wäre diese Aufgabe nicht schon schwer genug, muss sich das Personal mit dem furchteinflössenden royalen Haushalt herumärgern, und schon bald keimt eine kleine Revolte im unteren Teil des Hauses auf. Währenddessen quält Lady Mary (Michelle Dockery) die Frage, ob der Erhalt von Downton überhaupt noch zeitgemäss ist. Soll das Familienanwesen vielleicht doch einer bürgerlichen Institution weichen?

Prächtiges Ausstattungskino

Wer das Figurenkabinett während sechs «Downton Abbey»-Serienstaffeln lieb gewonnen hat, der kriegt hier nochmals das ganze Programm serviert: Prächtige Ausstattung, grosse Gefühle, viel Ironie und scharfe Sprüche der Dowager Countess of Grantham (unverwüstlich: Maggie Smith), die dem königlichen Besuch mit gemischten Gefühlen entgegen sieht. Aber auch Unbedarfte werden an dieser charmant-amüsanten Kino-Zugabe ihre helle Freude haben.

Ebenfalls ab Donnerstag im Kino: «Mein Lotta-Leben»

Lotta Petermann erlebt den nackten Familienwahnsinn: Mama Sabine lässt sich von Heiner Krishna (Milan Peschel) bezirzen, Papa Rainer ist meistens grummelig, und ihre zwei Blöd‐Brüder gehen ihr auf den Wecker. Zum Glück hat Lotta ihre beste Freundin Cheyenne und den Schlaumeier Paul. Die Freundschaft wird aber auf die Probe gestellt, als die eingebildete Mitschülerin Berenike und ihre (G)Lämmer‐Girls alle zu einer Geburtstagsparty einladen – ausser Lotta und Cheyenne.

Versierte Geschichtenerzählerin

Schon mit den beiden Kinderfilmen «Rico, Oskar und die Tieferschatten» sowie «Rico, Oskar und der Diebstahlstein» hat sich Neele Leana Vollmar als versierte Geschichtenerzählerin bewiesen. Auch «Mein Lotta-Leben» lebt von einem schnellen Erzähltempo, originellen Regieeinfällen und einem höchst sympathischen, höchst talentierten Hauptdarstellerinnenduo. Mitlachen und Mitfühlen erwünscht.

Mehr Kino-Infos in der «20 Minuten»-Printausgabe vom Donnerstag.