Zwischen Traum und Realiät

10. Dezember 2010 15:52; Akt: 10.12.2010 15:52 Print

Im «Halbschlaf» durchs Chaos

Es ist der kürzeste Thriller seines Lebens – in nur sieben Minuten lässt Nils Althaus in «Halbschlaf» dem Publikum die Haare zu Berge stehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ben (Nils Althaus) und Nina (Nina Bühlmann) philosophieren bei einem Drink über vergangene Zeiten. Plötzlich klingelt es an der Tür – und dann überschlagen sich die Ereignisse. Mit «Halbschlaf» drehte Nils Althaus den wohl kürzesten Thriller seines Lebens. Der Kurzfilm, der zwischen Traum und Wirklichkeit oszilliert, war schnell im Kasten. Ein Abenteuer, auch für die Schauspieler: «Bei kurzen Rollen ist es immer das gleiche Dilemma: Bis man warm geworden ist nach zwei, drei Drehtagen ist man schon wieder fertig», sagt Nils Althaus zu 20 Minuten Online. Ihm habe das Buch zu «Halbschlaf» gefallen, weil es knackig und kurz sei und eine gute Idee, mit guter Auflösung bereit halte.

Das Schweben zwischen Traum und Realität hat Althaus bereits am eigenen Leib erfahren. «Einmal wachte ich auf und versuchte jemandem ein mathematisches Problem, was im Traum total klar war, zu erklären. Mein Gegenüber kam überhaupt nicht mit, was ich eigentlich sagen wollte. Als ich eine halbe Stunde später richtig wach war, machte es auch für mich keinen Sinn mehr.»

(bbe)