«Dear Friend Hitler»

14. Juni 2010 15:33; Akt: 14.06.2010 16:12 Print

Indien schaut in Hitlers Lederhosen

Nach Film-Führer Helge Schneider hat nun endlich auch die Bollywood-Industrie Hitler entdeckt: Der indische Regisseur Rakesh Ranjan Kumar will das Liebesleben des Diktators auf die Leinwand bringen.

Bildstrecke im Grossformat »

Hier sehen Sie Helge Schneider als Adolf Hitler für den Film «Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler» in Berlin.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie die indische Zeitung «Mumbai Mirror» weiss, wird Helge Schneider nicht der letzte absurde Hitler auf der Kinoleinwand gewesen sein: Der indische Schauspieler Anupam Kher schlüpft für Rakesh Ranjan Kumars Debüt-Film «Dear Friend Hitler» in die Rolle des Dikators. Der mittlerweile 55-Jährige trat in über 200 Filmen auf, wobei er im deutschsprachigen Raum durch seine Rolle als Familienvater in «Kick it like Beckham» seinen Bekanntheitsgrad gesteigert haben dürfte.

Bollywood-Schönheit als Eva Braun

«Dear Friend Hitler» soll den Zuschauern einen Einblick in den Bunker gewähren, der ihnen bislang verborgen blieb: Er soll die Beziehungen von Hitler zu jenen, die ihn geliebt haben über jene, die ihn betrogen haben bis hin zu jenen, die bis zum bitteren Ende an seiner Seite standen, porträtieren. Mehr noch: Der Film soll einen Blick auf Hitlers Unsicherheiten, sein Charisma, seine Paranoia und sein reines Genie erlauben, heisst es in der indischen Zeitung.

Da darf natürlich auch das Liebesleben des Führers nicht fehlen: Die Bollywood-Schönheit und frühere Miss India Neha Dhupia wird die Rolle der Eva Braun übernehmen. Die 29-Jährige steckt schon mitten in den Recherchen zu ihrer neuen Rolle: Vom Sexleben mit Hitler bis hin zu Evas Fetisch für Pelzmäntel und teuren Schmuck - Dhupia liest sich durch einen Berg von Geschichtsbüchern, um die Rolle so gut wie möglich verkörpern zu können.

Hitler als Regiedebüt

Dass ein indischer Regisseur das Thema Hitler als Regiedebüt auswählt, scheint in erster Linie absurder als es eigentlich ist: Der Filmtitel «Dear Friend Hitler» von Kumar zitiert die Anrede, die Mahatma Gandhi in zwei Briefen an den Diktator wählte, in denen er ihn beschwor, keinen Krieg zu beginnen. Anupam Kher wiederum spielte 2005 im Film «Maine Gandhi Ko Nahin Mara» einen Mann, der sich einbildet, Gandhi umgebracht zu haben.

(lis)