Isla Fisher

03. März 2011 23:02; Akt: 03.03.2011 23:55 Print

Kein Kuss mit Johnny Depp

von Andrew Warne - Isla Fisher leiht im Animationsfilm «Rango» der toughen Echse Beans ihre Stimme. Im 20 Minuten Interview verrät die schöne Schauspielerin mehr über ihr Comeback, Ehemann Sacha Baron Cohen und ihre Ski-Fahrkünste.

«Rango» - Trailer
Zum Thema
Fehler gesehen?

Gratulation zu Ihrem zweiten Kind. War ein Animationsfilm (Video) ein guter Einstieg nach der Babypause?
Isla Fisher: Ja, genau das habe ich mir auch gedacht. Hier kann ich in Jogginghosen kommen und die ganze Zeit weiter stillen. (lacht).

Haben Sie das während der Tonaufnahmen (Video) tatsächlich gemacht?
Nein. Wir haben diesen Film anders als traditionelle Animationsfilme gedreht, bei denen man alleine in einer Kabine spricht, ohne die anderen Schauspieler. Wir haben ihn wie einen Live-Action-Film gedreht. So konnten wir aufeinander und auf unsere Emotionen reagieren. Dadurch erhält der Film mehr Energie und auch mehr Gewicht.


In «Rango» muss ein Chamäleon in der Wüste überleben (Video). Enthält der Film auch eine Message?

Ja, bestimmt. Der Film enthält eine wichtige ökologische Botschaft, aber die Geschichte handelt auch von der Suche nach der eigenen Identität, darüber, Vertrauen in sich selbst zu haben und etwas anderes zu entdecken.


Sie sind privat wie beruflich erfolgreich...
Ja, ich bin sehr glücklich. Das Leben ist ein offenes Buch und man wird sehen, was die Zukunft bringt. Interviews für einen Film zu geben, den man wirklich mag, ist schön. Ich bin sehr stolz auf diesen Film und liebe es mit Johnny Depp zu arbeiten. Ich bin mit «21 Jump Street» aufgewachsen, daher war es toll ihn zu treffen.
Waren Sie da auch etwas verknallt?
Ja. Oh, wir hatten in Rango sogar eine Kussszene, aber an dem Tag war ich erkältet. Den Kuss mit Johnny Depp musste ich leider absagen.

Machen Sie und Ihr Mann Sacha Baron Cohn jetzt nur noch Filme, die Sie auch Ihren Kindern zeigen können?
Hm, mein Mann ist definitiv noch nicht so weit.
Wird er das je sein?
Nein. Wenn die Kinder einen seiner Filme sehen … oh je (lacht).
Wahrscheinlich erst wenn sie von Zuhause ausziehen.
Ja, (lacht).

Was verbinden Sie mit der Schweiz?
Skifahren! Aber ich bin nicht sonderlich gut, ich werde immer überholt und falle ständig hin. Es ist sicher schön in der Schweiz, ich würde gerne mal hinfahren.

«Rango» startet am 03. März 2011 in den Deutschschweizer Kinos.