«La dernière fugue»

23. Februar 2011 19:27; Akt: 23.02.2011 19:31 Print

Licht- und Schattenseiten

Wenn der kranke Vater zur Belastung wird: ein einfühlsam inszeniertes Familiendrama der Kanada-Schweizerin Léa Pool.

storybild

Der kranke Vater (Jacques Godin) sehnt sich nach dem Tod.

Fehler gesehen?

Seit der einst so stolze und lebenshungrige Anatole von seiner Parkinson-Krankheit gezeichnet ist, wird er für seine Familie, in der ein warmherzig-offenes Klima herrscht, zum Auslöser von widersprüchlichen Gefühlen und emotionalen Diskussionen. Während seinen Enkeln der Umgang mit ihm spielerisch leicht fällt, verstricken sich die Erwachsenen im eigenen Seelen­dickicht. Da werden Erinnerungen an die eigene Kindheit wach.

Léa Pools jüngste Regiearbeit ist ein mutiger, emotionaler und kluger Film, der schmerzlichen Themen nicht ausweicht und doch von leichter Hand inszeniert ist. Jacques Godin gibt einen wunderbaren Anatole ab. Viele Situationen kann man nur zu gut nachfühlen – der subtilen Inszenierung, aber auch dem cleveren Drehbuch sei Dank.