Kinostarts der Woche

25. Juli 2019 09:58; Akt: 25.07.2019 09:58 Print

Hobby-Detektivinnen vs. Neonazi-Skins

von Mohan Mani - Ab Donnerstag starten im Kino nicht nur der Jugendkrimi «Die drei !!!», sondern auch das Aussteigerdrama «Skin» mit Jamie Bell.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sportskanone Franzi (Alexandra Petzschmann), die Leseratte Kim (Lilli Lacher) und die modebegeisterte Marie (Paula Renzler) sind beste Freundinnen – und Nachwuchs-Detektivinnen im Jugendkrimi «Die drei !!!». In den Sommerferien nehmen sie an einem Theaterprojekt zu «Peter Pan» teil. Während der Probe mit dem schrulligen Regisseur Robert Wilhelms (Jürgen Vogel) ertönen plötzlich seltsame Geräusche im Saal, das Licht beginnt zu flackern, Kostüme werden zerschnitten und auf dem Schminkspiegel erscheint eine Drohbotschaft. Spukt hier wirklich ein einsames Phantom und sinnt auf Rache? – Ein klarer Fall für die drei Hobby-Detektivinnen.

Nach ??? kommen !!!

Schon 80 Fälle hat das Mädchentrio um die drei Ausrufezeichen in Buchform gelöst. Ihr Kinodebüt basiert aber nicht auf einer Romanvorlage, sondern wartet mit einem neuen Fall auf, der die verschiedenartigen Charaktere der drei Spürnasen zur Geltung bringt – analog zum männlichen Pendant der drei Fragezeichen, die erst kürzlich ein Kino-Update erhalten haben.

Jürgen schiesst den Vogel ab

Gleich zu Beginn machen die drei Girls auf dem Segway, Skateboard und im Taxi auf «1 2 3 Power!» einen Dieb dingfest. Die Zürcher Regisseurin Viviane Andereggen inszeniert den Jugendkrimi rasant, farbenfroh und auch mal einer Prise Gruselspannung. So austauschbar die Heldinnen letztlich aber auch sind, so einprägsam ist der Auftritt von Jürgen Vogel als Theaterleiter mit Peter-Pan-Trauma. Spätestens im letzten Filmviertel stiehlt er allen Co-Stars die Schau. Mädchenfilm hin, Mädchenfilm her.


Ebenfalls ab Donnerstag im Kino: «Skin»

Erzogen von zwei glühenden Anhängern der White-Supremacy-Ideologie, trägt Bryon Widner (Jamie Bell) den Hass tief im Herzen und sichtbar auf der Haut: Die Tattoos des kahl rasierten Jünglings überziehen auch sein Gesicht, darunter jede Menge rechte Parolen und Symbole. Als er die dreifache Mutter Julie (Danielle MacDonald) kennen- und lieben lernt, die der rechten Szene gerade den Rücken gekehrt hat, will er ebenfalls aussteigen und sucht Hilfe bei dem Menschenrechtsaktivisten Daryle. Doch seine rassistische «Familie» lässt Bryon nicht gehen.

Ex-Mr. «Billy Elliot» in einer Paraderolle

Anders als etwa «American History X» verläuft das Aussteigerdrama «Skin» in dramaturgisch vorhersehbaren Bahnen. Getragen wird es aber von einer schauspielerischen Glanzleistung des einstigen «Billy Elliot»-Kinderstars Jamie Bell, dem man die Figur eines Ex-Neonazis auf Anhieb abnimmt.