Melanie Winiger über «#Female Pleasure»

12. November 2018 13:23; Akt: 12.11.2018 14:25 Print

«Dass Weinstein ‹grusig› ist, weiss man seit Jahren»

Als Filmproduzentin macht sie sich für die Befreiung der weiblichen Sexualität stark. Im vierten Serien-Teil spricht Melanie Winiger über Fluch und Segen der #MeToo-Bewegung.

Im vierten Teil unserer Video-Reihe spricht Melanie Winiger über Harvey Weinstein und die Kehrseite der #MeToo-Debatte. (Video: Katja Fischer/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor rund drei Jahren erreichte Melanie Winiger (39) die Anfrage – und damals sprach noch niemand von #MeToo. Jetzt, ein Jahr nach der Lancierung der weltweiten #MeToo-Bewegung, kommt Winigers «Baby» endlich in die Kinos.

Umfrage
Schaust du dir den Dok-Film «#Female Pleasure» an?

«#Female Pleasure» setzt sich für das «älteste Unrecht der Welt» ein, wie die Produzentin sagt: die sexuelle Unterdrückung der Frauen. Inwiefern der Dok-Film von #MeToo profitiert und was sie an der Debatte kritisiert, erklärt Winiger oben im Video.

Hier gehts zum ersten, zweiten und dritten Teil unserer Video-Serie: Melanie Winiger über ihr Debüt als Produzentin, über die Protagonistinnen und über Sex.

Im fünften Teil am Dienstag macht sie eine Zukunftsprognose.


Hier ist der Trailer zum Film. (Video: Filmcoopi)

(kfi)