Melanie Winiger über «#Female Pleasure»

13. November 2018 17:31; Akt: 13.11.2018 17:31 Print

«Ich hoffe, es ändert sich etwas – es muss»

Als Produzentin setzt sie sich für die Befreiung der weiblichen Sexualität ein. Im fünften Teil unserer Serie schaut Melanie Winiger in die Zukunft und sagt, was sie sich vom Film erhofft.

Im fünften und letzten Teil unserer Video-Reihe verrät Melanie Winiger, was sie sich persönlich von «#Female Pleasure» erhofft. (Video: Katja Fischer/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum ersten Mal überhaupt amtet die Schauspielerin als Produzentin – und noch nie zuvor ging ihr eine Rolle so nahe: Melanie Winiger (39) setzt sich seit drei Jahren mit Herzblut für «#Female Pleasure» und Frauenrechte ein.

Umfrage
Schaust du dir den Dok-Film «#Female Pleasure» an?

Jetzt kommt der Dok-Film in die Kinos. Was ihn so speziell macht und was sie sich persönlich von ihm wünscht, sagt Winiger oben im Video.

Hier geht es zum ersten, zweiten, dritten und vierten Teil unserer Video-Serie: Melanie Winiger über ihr Debüt als Produzentin, über die Protagonistinnen, über Sex und über die #MeToo-Bewegung.


Hier ist der Trailer zum Film. (Video: Filmcoopi)

(kfi)