Skandalfilm

08. Oktober 2019 07:09; Akt: 08.10.2019 08:40 Print

Ist dieser Joker zu brutal fürs Kino?

Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde «Joker» in den Himmel gelobt und ausgezeichnet. Pünktlich zum Kinostart wendet sich das Blatt: Es hagelt Kritik von allen Seiten.

Bildstrecke im Grossformat »
Als Heath Ledger 2008 in die Rolle des Joker schlüpfte, wurde er zur Legende. Für viele ist der Australier noch heute unübertroffen in seiner intensiven Darstellung des Bösewichts. Lange wurde gemunkelt, der Dreh von «The Dark Knight» habe den Schauspieler in die Tablettensucht getrieben. 2008 starb er an einem tödlichen Cocktail aus Medikamenten. Posthum erhielt er 2009 einen Oscar für seine Leistung. Seine Familie bestreitet allerdings, dass sein Tod etwas mit der Rolle des Joker zu tun hatte. 2016 durfte Jared Leto in «Suicide Squad» den ikonischen Gegenspieler Batmans mimen. Seine Performance kam allerdings beim Publikum nicht besonders gut an. Und das, obwohl er sich eigens für den Job von seiner Wallemähne getrennt hatte. Mit «Joker» bekommt der böse Clown nun erstmals einen eigenen Spielfilm und ist nicht mehr bloss Nebenfigur. Joaquin Phoenix dürfte nach all dem Kritkerjubel eine Oscar-Nominierung sicher sein. Der 44-Jährige magerte für den Part dramatisch ab. Das kommt bei der Academy an. Mittlerweile hat der Amerikaner seine alte Statur wieder. Auch Schauspiel-Legende Jack Nicholson war schon als Joker zusehen. 1989 kam «Batman» von Tim Burton in die Kinos. Die verrückten Grimassen hat der heute 82-Jährige auch privat drauf. Cesar Romero war 1966 in «Batman: The Movie» als erster Joker auf der grossen Leinwand zu sehen. Sein Zugang zur Rolle war eher komödiantisch. Die Geschichten rund um Batman waren auch im TV ein Hit. Legendär ist die Synchronisation des Jokers durch Mark Hamill. Ja, genau, Mark Hamill alias Luke Skywalker. Ebenfalls «nur» gesprochen hat den Joker 2017 Zach Galifianakis in «The Lego Batman Movie». Der Komiker ist als Alan (links) aus der «Hangover»-Trilogie bekannt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Warum gibts eigentlich schon wieder einen neuen Joker?

Warner Bros., welche die Rechte an DC Comics halten, starten eine Reihe von Standalone-Filmen ihrer bekanntesten DC-Figuren. Zwar kam der Joker als Gegenspieler Batmans schon in mehreren Filmen vor (zuletzt in «Suicide Squad», dargestellt von Jared Leto), aber nie als Hauptfigur.

Umfrage
Wirst du «Joker» im Kino schauen?

«Joker» erzählt, wie aus dem gescheiterten Clown Arthur Fleck der dämonische Gegenspieler von Bruce Wayne aka Batman wurde.

Wie hat der Hype angefangen?

Spätestens als «Joker» im Programm des renommierten Filmfests von Venedig auftauchte, nahm der Hype um den Streifen so richtig Fahrt auf. Das Festival gilt als Startrampe für die Oscar-Saison. Immerhin gewann Heath Ledger vor zehn Jahren einen Academy-Award für seine intensive Darstellung des legendären Bösewichts. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an die Comic-Verfilmung.

Ist der Film gelungen?

Das ist natürlich subjektiv. Tatsächlich wurde «Joker» aber zum grossen Star der Festspiele in Venedig und staubte den wichtigsten Preis, den Goldenen Löwen, für den besten Spielfilm ab. Die Kritiker feierten den Film von Todd Phillips, der als Regisseur der «Hangover»-Reihe bekannt wurde, als Meisterwerk. Nur wenige kritische Stimmen mischten sich unter die Euphorie.

Warum hagelt es jetzt Kritik?

Ohne zu viel zu spoilern: Die Morde, die der Joker verübt, werden ultrabrutal und sehr realistisch dargestellt. Zu viel für einige Kinobesucher in den USA. Zahlreiche Zuschauer mussten den Saal verlassen und taten ihren Unmut auf Twitter kund.

Gewarnt werden insbesondere Menschen mit Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Problemen. Der Film könne, so argumentieren Betroffene, unerwünschte Reaktionen auslösen. Deshalb verlangen manche Zuschauer nach einem Warnhinweis im Vorspann des Films.

In der Schweiz ist der Film ab 16 Jahren freigegeben. In den USA erhielt er wegen der Darstellung von «expliziter Gewalt und verstörendem Verhalten» ein R-Rating – das bedeutet, dass Menschen unter 17 Jahren den Film nur in Begleitung Erwachsener sehen dürfen.

Könnte der Film Gewalttäter auf den Plan rufen?

Das ist zumindest die Sorge der amerikanischen Behörden. In einem internen Schreiben der Polizei wird auf eine erhöhte Gefahr von Attentaten bei Screenings von «Joker» gewarnt.

Gewaltbereite Aussenseiter könnten sich an Arthur Fleck alias Joker, der sich an der Gesellschaft rächt, ein Beispiel nehmen. 2012 hatte ein Amokläufer in Aurora, Colorado, während einer Vorführung des Batman-Films «The Dark Knight Rises» zwölf Menschen erschossen.

Warum ist auch die Musik problematisch?

Mit der Auswahl des Soundtracks sind die Filmemacher gehörig ins Fettnäpfchen getreten. In einer Schlüsselszene tanzt der Joker eine lange Treppe in der fiktiven Stadt Gotham City hinunter – zu den Klängen von «Rock and Roll Part 2» von Gary Glitter, einem verurteilten Pädophilen.

Der 75-Jährige sitzt derzeit zum dritten Mal wegen Kindesmissbrauchs im Gefängnis. Mit seinem musikalischen Auftritt in «Joker» verdient der Brite bares Geld. Ein Skandal.

Droht der Film nun zu floppen?

Ganz im Gegenteil. In den USA pulverisierte «Joker» mit fast 100 Millionen Dollar Einspielergebnis am Startwochenende gleich mal den Rekord für einen Oktober-Release.


«Joker» läuft ab dem 10. Oktober in den Deutschschweizer Kinos – hier ist der Trailer zum Film. (Video: Warner Bros. Pictures)

(cat)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nada Nuevo am 08.10.2019 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Click Bait

    Wieso wird der Film zuerst in Frage gestellt aber dann dennoch empfohlen?

    einklappen einklappen
  • HeXXi am 08.10.2019 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unlogisch

    Eine Warnung im Vorspann? Aber da sitzt man ja schon im Kino und hat den Eintritt schon bezahlt.... Wenn schon, dann auf den Plakaten draussen.

    einklappen einklappen
  • Tom Tom am 08.10.2019 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Joker

    Ich kann es kaum erwarten, am Samstag im Pathe IMAX diesen fIlm im original Ton zu schauen. Ich warte schon ewig auf diesen Film.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MM am 14.10.2019 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut!

    Hab ihn schon gesehen und finde ihn überhaupt nicht zu brutal. Er regt auf jeden Fall zum Nachdenken an, was alles schief gehen kann wenn man psychisch kranke Menschen im Stich lässt.

    • Ekeltoni am 14.10.2019 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @MM

      ja genau es macht mich auch komisch dass ich im stich gelassen werde!!!

    einklappen einklappen
  • The Real Joker am 11.10.2019 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieser Aufruhr um den Joker

    Wie Joaquin Phoenix selbst gesagt hat, wer sich von einer fiktiven Figur zu Gewalttaten hinreissen lässt war vorher schon kaputt. Ich denke, dass dieser Aufruhr selbst mehr kaputte Leute darauf aufmerksam macht als es der Film allein könnte. Zudem gibt es brutalere Filme, bei denen keiner was sagt.

  • Walter Veith am 10.10.2019 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Walti Veith Junior

    Ein weiterer Schritt mehr zur Realisierung der NWO, damit dann auf der Asche, neu aufgebaut werden kann. Christus wird verdrängt und Luzifer kommt (wie Joker) auf den Plan, auch dank Freimaurer-Hollywood.

    • D.R. am 10.10.2019 18:00 Report Diesen Beitrag melden

      Realismus ahoi

      NWO ja, aber das alles hat herzlich wenig mit Christus, Luzifer und all den Fabelwesen zu tun - es geht rein um Macht, Gier und um die Befriedigung der kranken Fantasien der Elite.

    einklappen einklappen
  • ZH Casanova am 09.10.2019 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PRO JOKER

    Mega, ich freue mich extrem den Film zu sehen.. fsk16 geht locker..

  • Avenarius am 09.10.2019 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Nope

    Bin schon über das Alter aus mir solche Marvel-Whatever-NoStory anzusehen. Van Helsing - Vampirjäger. Das ist ein Film in denen Schauspieler, Orte/Szenen und Geschichte sowie Effekte wunderbar zusammenpassen - ähnlich wie ein guter James Bond. Oder bei "Die Verurteilten" (Shawshank Redemption), wo es schwierig wird, eine noch bessere Geschichte zu erzählen. Oder "Eddie the Eagle" ein Bio-Pic über das Träume verwirklichen. Da brauch ich so nutzloses Zeug wie den Joker nicht.

    • Flash Gordon am 09.10.2019 19:16 Report Diesen Beitrag melden

      Lawless

      könnte auch gefallen. Nach einer wahren Geschichte während der Prohibition mit Tom Hardy

    • MM am 14.10.2019 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Avenarius

      Die von Ihnen genannten Filme finde ich auch super. Ich könnte mir vorstellen dass dieser Joker der äusserst gesellschaftskritisch ist auch gefällt. Schauen Sie ihn doch einfach und lassen Sie sich überraschen.

    einklappen einklappen