«Napola: Elite für den Führer»

06. April 2005 20:01; Akt: 07.04.2005 10:43 Print

Sturm und Drang: Die Hitler-Jugend lernt ihr Handwerk

In der nationalsozialistischen Erziehungsanstalt Napola Allenstein wird die Elite des deutschen Reiches herangezüchtet.

Fehler gesehen?

Im Deutschland des Jahres 1942 sieht der 17-jährige Boxer Friedrich Weimer (Max Riemelt) seine Stunde gekommen, sich von den Klassenschranken der Berliner Arbeitergesellschaft zu lösen und von Kopf über Faust bis Fuss den Nazis zu dienen. In der ihm fremden Welt, beherrscht von nationalsozialistischer Zucht und Ordnung, erfährt Friedrich harten Konkurrenzkampf und unerwartete Kameradschaft.

Bis ihn ein grausamer Einsatz gegen entflohene Kriegsgefangene und die wachsende Freundschaft zum stillen Gauleitersohn Albrecht Stein (Tom Schilling) vor eine Wahl stellen, die auch das Ende seiner Jugend bedeutet.

«Napola: Elite für den Führer» liefert beklemmende Erkenntnisse über das höchst fragwürdige Erziehungskonzept des Führers. Nach dem Kinohit «Der Untergang» sowie der Filmbiografie über Sophie Scholl kommt nun erneut eine kritische Auseinandersetzung mit dem Nazi-Regime ins Kino. Unbedingt sehenswert! Neu in den Kinos ABC und Placa