Synchronsprecher

10. April 2019 20:46; Akt: 10.04.2019 20:46 Print

Lo & Leduc stehen zu ihrem Schweizer Akzent

Lo & Leduc werden nun auch noch Kinostars. Die Mundarthelden leihen im Animationsfilm «Willkommen im Wunder-Park» zwei Bibern ihre Stimme.

Das Making-of-Video gibt Einblick in Lo & Leducs Arbeit als Synchronsprecher für «Willkommen im Wunder Park». Der Film startet am Donnerstag. (Video: Paramount Pictures Switzerland)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab Donnerstag sind Lo & Leduc auch im Kino zu hören:
Im Animationsfilm «Willkommen im Wunder-Park» sprechen sie die Rollen der süssen und quirligen Biber Gus und Cooper.

Umfrage
Wirst du dir Lo & Leducs Kino-Debüt reinziehen?

Und sie heben sich mit ihrem vom Berndeutsch gefärbten Hochdeutsch gut hörbar von den anderen Synchronsprechern in der deutschen Fassung ab. Die Hauptrolle des Mädchens June übernimmt übrigens Popstar Lena Meyer-Landrut (30).

«Ich hatte Biber vorher nicht auf dem Radar»

Die Rolle als Synchronsprecher ist für die beiden Neuland. «Ich wäre zuvor nicht mal auf die Idee gekommen, mir das zu wünschen», sagt Lo in einem Making-of-Video.

Und Luc ergänzt: «Ich hatte Biber vorher nicht auf dem Radar – jetzt gehören sie definitiv zu meinen Lieblingstieren.»

«Wir hatten am Anfang Mühe mit dem Timing»

Lo & Leduc hatten nur drei Tage Zeit, um in einem Berliner Synchronisationsstudio ihre Rollen einzusprechen. Dabei wurden sie von einem Synchronisationprofi unterstützt.

«Wir hatten am Anfang etwas Mühe mit dem Timing. Unsere Aufnahmen durften nur so lange sein wie das englische Original. Mit unserem Berner Hochdeutsch dauerte das aber meistens länger», beschreibt Lo die Tücken des Jobs.

«Wir mussten noch einige Wörter auswechseln»

Neben dem Sprechen mussten die Musiker auch allerlei Geräusche aufnehmen wie das bibertypische Holzraspeln – und körperlich voll mitgehen.

Die Texte wurden ihnen von der Produktionsfirma vorgegeben. «Wir mussten aber noch einige Wörter auswechseln, weil man das in der Schweiz einfach anders sagt.» Aus «Leckereien» machten die Musiker zum Beispiel «Schläckzüüg».

«Willkommen im Wunder-Park» handelt von einem fantasievollen Mädchen, das sich einen Vergnügungspark mit vielen verrückten Bahnen und Attraktionen ausdenkt. Eines Tages landet das Mädchen selbst im Park, die Fantasie wird Realität.

Der Film läuft ab Donnerstag, 11. April, in den Deutschschweizer Kinos. Dieses Jahr wird Nickelodeon eine auf dem Film basierende TV-Serie ins Programm nehmen. Lo & Leduc könnten also schon bald zu weiteren Sprechrollen kommen.

(fim/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marko 34 am 10.04.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • Herr Max Bünzli am 10.04.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    die Zeiten von Herr Lo & Herr Leduc als Schnulzensänger sind doch out

  • benjanibaltasar am 10.04.2019 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider

    die grösste enttäuschung im jahr 2018? das bei der yb meisterfeier lo & leduc aufgetreten sind. ihre musik ist evtl. bei katzen gerne gehört. sonst nichts . dümmer als 079 gehts einfach net. war sehr traurig darüber

Die neusten Leser-Kommentare

  • E. H. Rlich am 11.04.2019 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich hatten sie Mühe

    mit dem Timing, Rappen können Sie ja auch nicht ;). Zum Glück schaue ich alle Filme im OT & meine Kinder sind dreisprachig aufgewachsen, dann muss ich mir sowas nicht antun.

  • marko 34 am 10.04.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Krass

    Krass

  • benjanibaltasar am 10.04.2019 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    leider

    die grösste enttäuschung im jahr 2018? das bei der yb meisterfeier lo & leduc aufgetreten sind. ihre musik ist evtl. bei katzen gerne gehört. sonst nichts . dümmer als 079 gehts einfach net. war sehr traurig darüber

  • Sheep NoMore am 10.04.2019 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Künstlich

    Wie weit man es mit SRG Subventionen bringen kann ;) Die beiden hat man sowas von künstlich zu "Stars" gemacht.

  • Herr Max Bünzli am 10.04.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    die Zeiten von Herr Lo & Herr Leduc als Schnulzensänger sind doch out