Kinostarts der Woche

11. September 2019 15:26; Akt: 11.09.2019 21:09 Print

Vom Suchen und Finden der Liebe

von Mohan Mani - Die zwei Love-Stories «Gut gegen Nordwind» und «Der Büezer» zeigen die Liebe in fast allen Facetten – ab Donnerstag im Kino.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wollte Emma (Nora Tschirner) im neuen Kinofilm «Gut gegen Nordwind» bloss ein Zeitschriftenabo kündigen. Aber dummerweise landet ihre E-Mail im Eingangsordner des Sprachwissenschaftlers Leo (Alexander Fehling). Dieser schreibt kurz zurück, wobei sich aus der simplen Antwort eine Korrespondenz entwickelt, die immer persönlicher, ironischer und direkter wird.

Jeder Schreibende stellt sich den Anderen in seinem Kopf vor: Man(n) fühlt sich bald sehr nahe, möchte aber nicht zuletzt aus jener Angst auf ein Kennenlernen verzichten, dem Traumbild real nicht zu entsprechen.

Viel Ironie, brennendes Verlangen

Just aus dieser Grundidee schöpft das Liebesmelodrama «Gut gegen Nordwind» nach dem gleichnamigen Bestseller von Daniel Glattauer viel Ironie und Gefühlsduselei, aber auch brennende Leidenschaft. Die literarische Wirkung des Briefromans entfaltet sich wegen des Charmes der beiden Hauptdarsteller, die auch im wahren Leben zueinander gefunden haben.

In Zeiten, in denen oft genug Liebesbeziehungen nurmehr mittels Bilder-Swipen und SMS-Kurznachrichten angebahnt und nach einem One-Night-Stand wieder beendet werden, freut man sich hier mal wieder über die Macht der Worte, einer schönen Sprache und die menschliche Vorstellungskraft. So gesehen erfindet diese Love-Story die Liebe nicht neu, macht aber Lust auf den nächsten Flirt mit möglicher Langzeit-Wirkung.

Ebenfalls ab Donnerstag im Kino: «Der Büezer» mit Joel Basman

Nach dem Tod seiner Eltern sieht der Sanitärtechniker Patrick «Sigi» Signer (Joel Basman) den Sinn des Lebens immer weniger: Der Lohn reicht zu nichts, die Züri-Frauen ignorieren ihn als Büezer, und echte Freunde hat er eigentlich auch keine. Ein Arbeitskollege rät ihm, sich schwarz etwas dazu zu verdienen. Da begegnet er Hannah, die sein Leben durcheinander bringt. Um sie nicht zu verlieren, gibt sich Sigi als Werber aus.

Ein Züri-Film durch und durch

«Der Büezer» ist ein Züri-Film durch und durch. Die Gefühlskälte der Grossstadt, aber auch die Schauplätze im einstigen «Chreis Cheib» machen Sigis Lage mitfühlbar. Kurz: Ein lohnenswertes Regiedebüt von Hans Kaufmann – mit starken Bildern, gekonnten Milieu-Ansichten und Andrea Zogg («Mary & Johnny») in einer starken Nebenrolle als schmieriger Immobilienbesitzer Walter.

Happy Birthday, Zauberlaterne!

Nach der Zauberlaterne als Ganzes im 2018 feiert nun auch die Zauberlaterne Zürich ihr 25-jähriges Bestehen. Was 1994 mit einem Klub und wenigen Vorstellungen begann, ist inzwischen zur internationalen Kino-Nachwuchsförderung gewachsen. Die Vorführungen finden ohne Eltern statt, die Kids werden jedoch von Helfenden betreut. Die Zauberlaterne Zürich etwa feiert diesen Samstag Jubiläum mit dem Kinderfilm «Der blaue Tiger». Anmelden kann man sich hier.

Mehr Kino-Infos in der «20 Minuten»-Printausgabe vom Donnerstag