Kinostarts der Woche

13. März 2019 10:31; Akt: 13.03.2019 10:31 Print

Ziemlich beste Freunde sprechen jetzt Englisch

von Mohan Mani - Das amerikanische «Intouchables»-Remake «The Upside» zählt zu jenen Filmen, die ab Donnerstag in den Kinos zu sehen sind.

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der tatsachenbasierten Originalstory aus dem französischen Kinohit «Intouchables» hat sich im US-Remake nicht viel verändert: Der querschnittgelähmte Milliardär und Kunstsammler Philip (Bryan Cranston) ist auf der Suche nach einem neuen Pfleger. Seine Hausdame Yvonne (Nicole Kidman) ist mehr als irritiert, als in der Bewerberriege der Kleinkriminelle Dell (Kevin Hart) auftaucht … und schliesslich das Rennen macht.

Viel amerikanischer und direkter

Obschon die originale französische Tragikomödie «Intouchables» erfolgreich in den US-Kinos lief, drehten die Amis ein englischsprachiges Remake und verlegten den Schauplatz von Paris nach New York. Lebte das Original vom perfekten Zusammenspiel von Omar Sy und François Cluzet, so sehen sich im US-Remake der «Night School»-Komiker Kevin Hart und der «Breaking Bad»-Star Bryan Cranston gegenüber. Ihr Kennenlernen ist viel amerikanischer und direkter, macht aber Spass. Insbesondere dem «Ride Along»-Star gelingt es immer wieder, eigene Akzente zu setzen und auch mal in einer etwas ernsteren Rolle zu reüssieren.

Ebenfalls ab Donnerstag im Kino: «Les chatouilles»

Im Schicksalsdrama «Les chatouilles» erinnert sich Odette (Andréa Bescond) im Erwachsenenalter mit Schrecken an jene sogenannten «Kitzelspiele», die sie als Achtjährige mit einem Freund ihrer Eltern über sich ergehen lassen musste. Das Trauma verarbeitet sie im Tanz, um endlich wieder die Kontrolle über ihren eigenen Körper zu erlangen. – Just diese Tanzsequenzen, aber auch die an den ungewöhnlichsten Orten inszenierten Therapiesitzungen, ja sogar ironische Traumvorstellungen verpassen diesem thematisch schwermütigen Drama eine höchst einladende Note.

Perfekter Jugendfilm: «Rocca verändert die Welt»

Gleich zu Beginn gibt Rocca (wunderbar optimistisch: Luna Maxeiner) den Tarif bekannt: Als ein A-380-Flieger beim Landeanflug in Hamburger ins Straucheln gerät, landet sie ihn mit sicherer Hand und rettet damit 180 Menschen das Leben. Aber auch sonst fällt es dem Mädchen im grünen Astronautenkostüm – ihr Vater (Volker Bruch) arbeitet auf der Internationalen Raumstation ISS – nicht schwer, sich in der Welt der Erwachsenen (u.a. Fahri Yardim, Detlev Buck und Barbara Sukowa) zu behaupten. Wie einst Pippi Langstrumpf zeigt auch Rocca auf überzeugende, höchst unterhaltsame Weise, dass auch ein Kind die Welt verändern kann – der «Honig im Kopf»-Autorin Hilly Martinek und Regisseurin Katja Benrath sei Dank.