Zurich Film Festival 2019

26. September 2019 11:31; Akt: 26.09.2019 11:31 Print

Stars, Partys und Filme – und du mittendrin

Das 15. Zurich Film Festival beginnt. Hier erfährst du alles über Filme, People-Watching und Partys während der nächsten elf Tage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer muss die meisten Fan-Selfies machen?

Letztes Jahr legte Johnny Depp (56) nach seinem Auftritt im Zürcher Filmpodium die halbe Innenstadt lahm. Dieses Jahr hat wohl Kristen Stewart (29) die besten Chancen – «Twilight»-Fans sind so unsterblich wie Bella und Edward. Obwohl die Amerikanerin mittlerweile anspruchsvolles Arthouse-Kino macht. Du kannst sie am 2. Oktober abends vor dem Kino Corso abfangen.

Umfrage
Bist du am Zurich Film Festival 2019 dabei?

Sind auch Schweizer am Festival vertreten?

Und wie. Zum zweiten Mal erst eröffnet eine Schweizer Produktion das ZFF. Bei «Bruno Manser – Die Stimme des Regenwaldes» handelt es sich um eines der teuersten und aufwendigsten Projekte in der Geschichte des heimischen Films.

Und: Der 30-jährige Genfer Anthony Jerjen hat es geschafft, sich für sein Spielfilmdebüt Hollywoodstar Josh Hartnett (41) vor die Linse zu holen. In «Inherit the Viper» geht es um die Drogen-Krise im mittleren Westen der USA. Stark!


Wo kann ich einen Promi in freier Wildbahn sehen?

Die besten Chancen hat, wer sich einen ausgiebigen Kaffee im Nobelhotel Dolder gönnt. Dort steigen erfahrungsgemäss die grössten Stars ab. Javier Bardem (50) war vor ein paar Jahren zur Premiere von «Skyfall» da und wird dieses Jahr wohl auch wieder dort einchecken.

Wer nichts ausgeben will, sollte bei schönem Wetter die Augen am See offen halten. Vielleicht spazieren dir Zendaya (23) oder Cate Blanchett (50) entgegen.

Welche filmischen Entdeckungen gibt es am ZFF?

Wir legen dir zwei Werke besonders an Herz: Im Drama «Les Misérables» wird ein junger Polizist aus der Normandie in ein Pariser Banlieue versetzt und trifft dort auf die volle Härte des sozialen Brennpunkts. Der Film von Ladj Ly (39) wurde in Cannes von den Kritikern gefeiert.

In «Babyteeth» dagegen verliebt sich der krebskranke Teenager Milla in einen Drogendealer und stellt so die Welt seiner Familie auf den Kopf. Und findet dabei die Lust am Leben wieder.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💙Rewelacja tegorocznego MFF w Wenecji- „Babyteeth” hitem tegorocznej sekcji „Odkrycia” Warszawskiego Festiwalu Filmowego. Ale nie martwcie się, wkrótce również na ekranach kin! 💙 👉🏻 Milla, poważnie chora nastolatka (magnetyczna Eliza Scanlen), zakochuje się w Mosesie (Toby Wallace) - chłopaku z problemami, drobnym handlarzu narkotyków. To zmienia ją i jej rodzinę. Rodzice (fenomenalnie grani przez Essie Davis i Bena Mendelsohna) dla ukochanej córki zrobią wszystko, pozwolą nawet Mosesowi z nimi zamieszkać. Pełen humoru portret nastolatki, która uczy się przekraczać wszelkie granice w ekstremalny sposób. 🎥”Babyteeth” - tego filmu nie możecie przegapić! . . . #babyteethfilm #elizascanlen #tobywallace #essiedavis #benmendelsohn #festiwal #wff #nowosc #nowosci #premiera #aktorka #mustsee #rewelacja #emocje #corka

Ein Beitrag geteilt von 🎬Best Film (@bestfilm.pl) am

Darf ich irgendwo mitfeiern?

Schwierig. Praktisch alle Partys am ZFF kann man nur mit Einladung besuchen. Etwa die legendäre Tommy-Hilfiger-Party oder die Gala der Uhren-Marke IWC, die Megastars wie Johnny Depp oder Harrison Ford (77) anziehen. Ein Highlight ist auch die alljährliche Dior-Sause in der Frauenbadi.

Für alle zugänglich sind aber die Partys im Club Bellevue sowie die Preisverleihung des Nachwuchsfilm-Wettbewerbs ZFF 72. Und auch die Stimmung im Festivalzelt auf dem Sechseläutenplatz ist erfahrungsgemäss gut. Vielleicht triffst du dort sogar auf einen Oscar-Preisträger von morgen, sei also nett, ja?

Kann ich Oscar-Filme schon vorab sehen?

Ja, wie jedes Jahr am ZFF. Immerhin eröffnete 2018 der spätere Oscar-Abräumer «Green Book» das Festival, ins Kino kam er erst im Januar. Heuer zeigen die Veranstalter unter anderem «Joker», «Le Mans '66», «Judy» und viele andere Awards-Filme vor dem regulären Kinostart.


(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • T.K. am 26.09.2019 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mittendrin?

    Ihr seid nicht mittendrin. Ihr steht hinter der Absperrung wie eingepferchtes Vieh, wie Menschen 2. Klasse. Und nur weil ihr euch so erniedrigen lässt, gebt ihr diesen sogenannten "Stars" wirklich das Gefühl, etwas Besseres zu sein als ihr. Ich werde nie verstehen, wie man sich so verhalten kann.

    einklappen einklappen
  • Tinu am 26.09.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Let it be!

    Nun müssen wir wieder tagelang Beiträge über Sternchen in Zürich lesen, obschon es ausserhalb der kleinen Schicki-Micki-Szene niemanden interessiert.

  • J.W. am 26.09.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt da nicht noch was ganz wichtiges?

    Wo bleibt denn die Bilderreihe der ganzen Cervelat-Promis?

Die neusten Leser-Kommentare

  • J.W. am 26.09.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlt da nicht noch was ganz wichtiges?

    Wo bleibt denn die Bilderreihe der ganzen Cervelat-Promis?

  • T.K. am 26.09.2019 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mittendrin?

    Ihr seid nicht mittendrin. Ihr steht hinter der Absperrung wie eingepferchtes Vieh, wie Menschen 2. Klasse. Und nur weil ihr euch so erniedrigen lässt, gebt ihr diesen sogenannten "Stars" wirklich das Gefühl, etwas Besseres zu sein als ihr. Ich werde nie verstehen, wie man sich so verhalten kann.

    • Raul am 26.09.2019 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @T.K.

      Recht hast du war auch schon Mitte drin..... von wegen Stunden lang B und C Promis in die Stars am Schluss 2minuten

    einklappen einklappen
  • Tinu am 26.09.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Let it be!

    Nun müssen wir wieder tagelang Beiträge über Sternchen in Zürich lesen, obschon es ausserhalb der kleinen Schicki-Micki-Szene niemanden interessiert.