Tipps und Tricks

20. Juni 2011 20:06; Akt: 20.06.2011 20:15 Print

Damit Parfums nicht verduften

Die aktuellen Sommerdüfte versprühen exotisches Feeling – vorausgesetzt, man bewahrt sie richtig auf.

Fehler gesehen?

Liest man die wohlklingenden Aromen aktueller Sommerparfums, kommt man ins Träumen: arabischer Jasmin, sinnliche Wildrose, ­frischer Moschus und Orangenblüten versprechen die Duftexplosion par excellence. Aber ist exotisch auch immer gleich gut?

Was ein gutes Parfum ausmacht, weiss Linda Pilkington, Gründerin der luxuriösen Duftlinie Ormonde Jayne: «Grundlegend ist, wie der Duft am Tag danach auf den Kleidern oder auf dem Kopfkissen riecht. Man muss sich fragen, ob er immer noch gleich frisch riecht oder eher ekelhaft süss», so die Expertin.

Dass Parfums schneller oxidieren und die Frische des Dufts verlieren, liegt oft an der falschen Aufbewahrung. Stolz stellen Frauen die meist teuren Flakons im Badezimmer zur Schau. Allerdings ohne zu bedenken, dass die feuchtwarme Luft schadet. Richtig wäre, die Flakons – gerade im Sommer – möglichst an einem kühlen, dunklen Ort aufzubewahren. Internationale Duftexperten wie Stephan Jellinek raten sogar, die Flakons ganzjährlich in den Kühlschrank zu stellen. Wichtig ist es auch, die Haltbarkeit zu beachten: «Parfums sollten innerhalb eines Jahres aufgebraucht werden», so Pilkington.

nn man also ein Jahr lang im Rausch exotischer Aromen schwelgen. Für Pilkington steht das Sommeraroma 2011 schon fest: «Bei ­Ormonde Jayne orientieren wir uns nicht an Trends, aber müsste ich wählen, ich würde mich für Orangenblüten entscheiden.»

( nil/20 Minuten)