Bligg ja, Jay-Z nein

31. März 2011 23:04; Akt: 31.03.2011 23:34 Print

Das ist der Uhrmacher der Promis

von David Cappellini - Ob Bligg, Stress oder Emanuel Gut – sie alle tragen eine Uhr von Maurice de Mauriac. Und selbst Jay-Z wollte den Schweizer Zeitmesser von Designer Daniel Dreifuss – bekam aber keinen.

storybild

Maurice De Mauriac: Daniel Dreifuss. (Foto: Nicolas Y. Aebi)

Fehler gesehen?

Die Kundenliste von Maurice de Mauriac liest sich wie das Who’s who der nationalen Promi-Szene: Musiker wie Bligg, Stress oder Emanuel Gut, Moderatoren wie Annina Frey oder Jonathan Schächter und DJs wie Freaza oder Jim LeBlanc – sie alle schwören auf die Uhren aus der Zürcher Manufaktur, um damit ihr Handgelenk zu schmücken. Bligg erklärt: «Mir gefallen das Design und die Technik. Zudem ist Daniel Dreifuss ein Freund von mir.»

Dreifuss, Gründer und Chefdesigner der Marke Maurice de Mauriac, hat das Unterhaltungssegment vor ein paar Jahren für sich entdeckt und versorgt die Promis seither mit extra angefertigten Uhren. «Rapper Stress war der Erste», erinnert sich der gelernte Investmentbanker, der durch seine drei Kinder auf die boomende Promi-Branche aufmerksam gemacht wurde. Stolz betont er weiter, dass «das Berühmtsein alleine aber längst nicht ausreicht». So hatte einst gar US-Star Jay-Z angefragt, ob er eine seiner Uhren haben dürfe: «Ich antwortete, dass ich dafür noch zu klein sei», so Dreifuss. Schliesslich basiere sein Konzept auf dem Grundsatz «Step by Step». Weiter bevorzuge er es, die Promi-Träger der Schmuckstücke persönlich zu kennen. Einen grossen Traum hat Dreifuss alias Maurice de Mauriac dennoch: «Johnny Depp wäre ein tolles Aushängeschild. Ich habe sogar schon eine Uhr für ihn entworfen.»

Die Uhren von Daniel Dreifuss gibt es ab 1500 Franken.

Infos unter www.mauricedemauriac.ch.