06. April 2005 20:31; Akt: 06.04.2005 20:37 Print

Eine Erfolgsgeschichte – zehn Jahre Anja Sun Suko

Die Designerin Anja Brändli (28) feiert zwei Jubiläen: fünf Jahre eigene Boutique, zehn Jahre Label Anja Sun Suko. Nun plant sie weitere Mode-Linien – von Bali aus.

Fehler gesehen?

Mit 17 präsentierte sie ihre erste Modeschau, ein Jahr später schmiss sie die Kunstgewerbeschule und gründete ihr eigenes Label. «Wir mussten im Museum Käfer abzeichnen, da löschte es mir ab.
Ich wusste zu genau, was ich wollte», sagt die Prix-Bolero-Gewinnerin. Jetzt hat sie es erreicht: Anja Brändli entwirft und produziert ihre eigenen Kollektionen und verkauft sie weiter – unter anderem an die Zürcher Boutiquen Bufalini und Relief. Bald wird sie nach Bali ziehen: «Ich schloss Bali blitzartig ins Herz. Ich wusste: Da will ich leben.»

Der Umzug nach Indonesien heisst aber nicht, dass Brändli aussteigt. Sie plant, aus ihrem Label drei Linien zu entwickeln. Suko: Sport- und Streetware auch für Männer. Sun Suko: Sommerkleider, Dessous und Bikinis für junge Frauen. Anja Sun Suko: edlere Kleider und Couture. Es ist kein Zufall, dass die neuen Linien nicht mehr ihren Namen tragen. Die Arbeit im Team mit Laura Gerster (23) läuft so gut, dass die beiden vielleicht Geschäftspartnerinnen werden: «Laura ist eine Perle.»

Als sie sich vor zehn Jahren für den Label-Namen Anja Sun Suko entschied, konnte Brändli nicht wissen, dass Asien ihre Inspiration, Produktionsstätte und Heimat werden würde. «Aber ich muss es geahnt haben», lacht sie.Monica Müller

Die Boutique Anja Sun Suko befindet sich an der Zürcher Zeughausstrasse 67 (Tel. 044 240 33 00). Kundinnen profitieren von den Jubiläen: Im April gibts auf alle Artikel 15% Rabatt. Fans können ihre Modelle an der Ausstellung Mini International vom 28. bis am 30. April in der Maag-Halle bewundern.