Durch dick zu dünn

09. Februar 2011 14:32; Akt: 09.02.2011 15:18 Print

Einmal Plus-Size und wieder zurück

Vor drei Jahren entschied sich Crystal Renn aufzuhören zu hungern und stattdessen Plus-Size-Model zu werden. Inzwischen ist von dem Vorsatz und vom Model selbst nur noch wenig übriggeblieben.

storybild

Vom erfolgreichen Plus-Size-Model zum dünnen Normalo: Crystal Renn.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von ultradürr, über Grösse 42 und wieder schlank: Crystal Renn, die erst als Plus-Size-Model so richtig bekannt wurde (20 Minuten Online berichtete), hat das Mollig-Sein wieder satt. Auf ihrem Blog der Agentur «Ford Models» schrieb die Schönheit kürzlich: «Ich habe diesen Titel Plus-Size-Model aufgesetzt bekommen, und die Leute denken nun, so muss ein Plu- Size-Model sein. Diese Erwartungen habe ich nun enttäuscht».

Im Klartext heisst das: Die 24-Jährige, die einst in ihrem Buch «Hungry» über Magerwahn schrieb, will wieder dünn sein. Und das ist sie nun auch. Mit einer Konfektions-Grösse von 38 gilt Crystal im Modelbusiness zwar immer noch als «üppig», aber mit ihrem Titel als Plus-Size-Model hat sie definitiv abgeschlossen. «Dann hätte ich wiederum eine andere Ess-Störung, um das zu erfüllen. Ich war magersüchtig, weil andere für mich die Standards gesetzt haben und ich ihnen folgte.»

Schade eigentlich, denn mit den Extra-Kilos auf den Rippen durfte Renn einst sogar für Designer wie Chanel, Karl Lagerfeld und Vogue über den Laufsteg stolzieren.



Crystal Renn war im Jahr 2009 eines der erfolgreichsten Models. Quelle: YouTube