«Er lebt!»

01. August 2015 22:09; Akt: 02.08.2015 15:05 Print

Oculus bringt ersten Virtual-Reality-Film

Viele Tech-Nerds warten sehnsüchtig auf die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Jetzt hat die Firma hat einen Film für das Gadget produziert.

Meet Henry from Story Studio on Vimeo.

Meet Henry, the second film from Oculus Story Studio. Find out more about henry at: https://www.oculus.com/storystudio/henry

Die Macher von «Henry», erklären die Entstehung des ersten Animationsfilms für die Oculus-Rift-Brille.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon die Geschichte alleine wäre die Zeit wert. Sie handelt von Henry, einem herzigen, kleinen Igel. Henry sitzt in seinem Häuschen, vor ihm auf dem Tisch steht eine Erdbeere, garniert mit Rahm und einer Kerze. Denn Henry der Igel hat heute Geburtstag. Doch egal wie liebevoll er sein Haus für das Geburtstagsfest dekoriert hat – es kommen keine Gäste, um mit ihm zu feiern.

Das einzige, was Henry nun bleibt, ist seine Fantasie. Also denkt er sich seine Gspänli herbei. Aus Luftballons werden Freunde – die Party ist gerettet. So weit, so gut. Der Clou an der ganzen Sache ist nun aber, dass der Zuschauer die Geschichte von Henry und seinem Fest hautnah, in der virtuellen Realität, erleben kann. Möglich macht das die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift.

«Henry lebt!»

«Henry» stammt aus der Feder von ehemaligen Mitarbeitern des Animations-Studios Pixar, das Kinohits wie «Findet Nemo» oder «Toy Story» ins Leben rief. Nun wagen sich die Produzenten auf neues Terrain und präsentieren mit «Henry» den ersten von fünf geplanten Animations-Filmen für die Oculus-Rift-Brille. Vor kurzem wurde Henry einer ausgesuchten Gruppe von Journalisten in Beverly Hills präsentiert. Nicht einmal der Regisseur von «Henry», Ramiro Lopez Dau, war sich sicher, ob der Igel-Film in der virtuellen Realität funktionieren würde.

Doch die Reaktionen der Testzuschauer waren überwältigend. Saschka Unseld von Pixar beschreibt das Erlebnis so: «Wenn Henry glücklich oder traurig ist, dann schaut er dich an und nimmt so Kontakt mit dir auf. So hast du wirklich das Gefühl, dass du in der Geschichte drin bist.» Klingt überschwänglich. Doch Unseld fügt an: «Es ist ein Experiment, wir sind noch ganz am Anfang.»

Pornoindustrie jubelt

Der Verkauf der Oculus-Rift-Brille ist für 2016 geplant. Experten prophezeien der Virtual-Reality-Brille eine goldene Zukunft. Besonders die Pornoindustrie reibt sich schon die Hände. Erste Versuche mit Probanden zeigten, dass die Brille besonders bei schlüpfrigen Filmen ihre ganze Kraft entfalten kann. Aber auch beim Gamen soll das Gadget der Hit sein.

Das überschwängliche Feedback freut wohl besonders Facebook, Besitzer von Oculus Rift. Die Firma von Mark Zuckerberg hat das Unternehmen 2014 für stolze 400 Millionen Franken in bar und 1,6 Milliarden Franken in Facebook-Aktien gekauft.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rüdisüli am 01.08.2015 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie kommt ihr auf Pixar?!

    Pixar?? Der Film wurde von Oculus Story Studio produziert. Pixar hat damit nichts zu tun! Es arbeiten dort nur ehemalige Pixar angestellte.

    einklappen einklappen
  • Rudolf Gerber am 02.08.2015 01:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reporter? Unmöglich!

    Warum sind heutzutage die Reporter nicht mehr fähig richtige und spanende Reportagen zu machen? Einer der Personen im Video sagt doch ausdrücklich, dass dies der zweite Film ist und nicht der erste wie es im Bericht steht. Sehr schlecht.

  • Liam am 01.08.2015 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Samsung Gear VR

    Ich habe bereits die Samsung Gear VR von Oculus (läuft nur mit dem S6 bzw. S6 edge) und das Erlebnis ist einfach genial. Es mangelt noch an Content und die Auflösung ist noch ziemlich schwach, aber es ist ein beeindruckender Vorgeschmack auf das, was uns in den nächsten Jahren erwartet. Ein echtes WOW-Erlebnis!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roland Mangold am 02.08.2015 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein zweites Ich

    Mir kommen dabei Filme in Erinnerung wie: Surrogates Mein zweites Ich, Avatar, Total Recall, die Schlussszene von Repo Man

  • Hallo am 02.08.2015 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Setzen, 6

    Der Kurzfilm stammt von Oculus Story Studio! Es steht sogar dran. Das ist ganz eindeutig eine Fehlinformation.

  • adorres am 02.08.2015 01:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VR mit Smartphones

    Auf Android gibts schon jehnste VR Apps, mit Halterungen fürs Handy (google cardboard für 12.- oder welche aus Plastik für 40.- kann man problemlos mit dem Handy in eine andere Welt abtauchen. youtube ist ja auch schon mit dabei. sucht mal #360 Video

  • Rudolf Gerber am 02.08.2015 01:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reporter? Unmöglich!

    Warum sind heutzutage die Reporter nicht mehr fähig richtige und spanende Reportagen zu machen? Einer der Personen im Video sagt doch ausdrücklich, dass dies der zweite Film ist und nicht der erste wie es im Bericht steht. Sehr schlecht.

  • rüdisüli am 01.08.2015 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie kommt ihr auf Pixar?!

    Pixar?? Der Film wurde von Oculus Story Studio produziert. Pixar hat damit nichts zu tun! Es arbeiten dort nur ehemalige Pixar angestellte.

    • Rudolf Meyer am 02.08.2015 01:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Pixar ?!

      Hab ich mich auch gefragt ;)

    einklappen einklappen