Anne Kim Mai Tu Quoc

22. Dezember 2008 21:44; Akt: 22.12.2008 19:45 Print

Trendige Ohrenwärmer bringen Farbe in den Winter

von Marlies Seifert - Anne Kim Mai Tu Quoc hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: Sie strickt Mützen – und die gehen weg wie warme Weggli.

Fehler gesehen?

Über 2000 knallbunte Kopfputze hat die Freiburgerin Anne Kim Mai Tu Quoc in nur einem Jahr verkauft; das Geschäft mit den Ohrenwärmern hat sich in kürzester Zeit zu ihrer Haupteinnahmequelle entwickelt.

Als sie vor zwei Jahren das Stricken neu für sich entdeckte, hätte die ausgebildete Hotelfachfrau und passionierte Snowboarderin nicht gedacht, dass sich das Hobby dereinst zu einem veritablen Unternehmen entwickeln könnte. «Ich bekam immer mehr Aufträge – plötzlich reichte es für den Lebensunterhalt.»

Längst kann die 28-jährige die Produktion nicht mehr selbst bewältigen: «Meine Grossmutter hilft mit – und zusätzlich noch ein paar ältere Damen aus der Nachbarschaft», lacht Anne. In Zukunft will sie ihr Angebot erweitern – Stirnbänder und Muffs ergänzen schon jetzt das Sortiment.

Ausgewählte Wintersportgeschäfte vertreiben die bunten Wollwaren in verschiedenen Schweizer Städten und Skiorten. Zudem wurde die aktuelle Mützen-kollektion der Kultbar Popcorn in Saas Fee von Mai designt und auch das Schweizer Schneesport-Team von Roxy trägt die coolen Kappen von ennet dem Röstigraben.

Über die Website können die Mai-Produkte direkt bestellt und persönliche Mützenwünsche in Auftrag gegeben werden. Das günstigste Modell kostet 49 Fr.