Die Kunst des Tabubruchs

07. Dezember 2011 15:35; Akt: 13.12.2011 09:18 Print

Wenn Knirpse zur Kippe greifen

von Marion Bangerter - Die belgische Künstlerin Frieke Janssens inszeniert Kinder beim Rauchen. Ihre Porträts sind so stilsicher wie irritierend. 20 Minuten Online verriet sie, wie es dazu kam.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Nebeldunst einer belgischen Bar schaut ein kleines Mädchen im Marlène-Dietrich-Look unverschämt in die Linse. Eine brennende Zigarette hängt an ihrer Mundspitze. Ein irritierend schöner Anblick.

Die melancholischen, theatralisch inszenierten und vor allem kontroversen Bilder der qualmenden Kinder visualisieren den Widerspruch zwischen der ungesunden Zigarette und dem Zauber, den das Rauchen beim Zuschauer auslösen kann. Mit ihrer Fotoserie «Rauchende Kinder - Die Schönheit einer hässlichen Sucht» bricht die belgische Künstlerin Frieke Janssens das Bild des stereotypischen Rauchers – und verleiht dem schwindenden Trend einen Hauch Nostalgie.

Qualmende Knirpse

Indem sie Kinder in erwachsene Rollen steckt, möchte Janssens den Betrachter auf eine surreale Ebene heben. Der Fokus soll sich ganz auf den Akt des Rauchens richten und wie er sich in den letzten Jahren entwickelt hat. «Weil viele Städte das Rauchen aus gesundheitlichen Gründen verbieten, wirkt das Rauchen altmodisch», sagt Janssens gegenüber 20 Minuten Online. «Vom Stil her ist es wie ein Flashback in die Zeiten, als Rauchen in Flugzeugen und Restaurants üblich war.»

Geraucht wird draussen

Die Idee zu ihrer Fotostrecke entsteht anno 2010, als Janssens Videoaufnahmen eines rauchenden Zweijährigen sieht. Der kleine Ardi Rizal soll damals mindestens vierzig Zigaretten am Tag geraucht haben. Das Video sorgte in vielen Ländern für Empörung. Für die Künstlerin zeigte es «die kulturellen Unterschiede in der Wahrnehmung eines Rauchers» auf.

Auch das Rauchverbot für Cafés und Kneipen, das Anfang Juli in Belgien verabschiedet wurde, sorgte in der Bevölkerung für Unmut: «Der Eingriff des Staates gab einem das Gefühl, wie ein Kind behandelt zu werden», sagt sie. Wie passend, denn genau zu diesem Zeitpunkt war ihre Vernissage in Brüssel.

Alles Käse

Da die Knirpse zwischen vier und neun Jahre alt sind, durften sie zu keinem Zeitpunkt dem giftigen Rauch ausgesetzt werden (siehe Video unten). Um diese befremdliche Inszenierung überhaupt ins Leben rufen zu können, musste Janssens in die Trickkiste greifen. «Mit Hilfe von Räucherstäbchen, Kreidestücken oder in Papier eingerolltem Käse konnte ich die Zigarette nachstellen», verrät sie. Vor acht Jahren wäre dieses Shooting nicht möglich gewesen. «Zum Glück gibt es Photoshop.»

Das Making-Of Video von Frieke Janssens.