Der Alltags-Check

05. September 2018 15:30; Akt: 05.09.2018 15:30 Print

«Ich trug einen Monat lang Kunstwimpern»

von Katrin Ofner - Fake-Lashes versprechen einen unvergesslichen Augenaufschlag – und das ohne Schminke. Unsere Redaktorin hat den Trend Wimper für Wimper getestet.

Wie funktioniert eigentlich eine Wimpernverlängerung? Worauf muss man achten? Und tragen auch Männer Extensions? Die Antwort findest du im Video. (Video: 20 Minuten/Katrin Ofner)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Fitness-Influencerin Debora Gabriella Cicciolina hat sie, Reality-Star Kylie Jenner trägt sie und nach Kim Kardashian wurde sogar eine Form benannt: Die Wimpernverlängerung – ein Beauty-Trend, der die morgendliche Schmink-Prozedur im Badezimmer erleichtern und verkürzen soll.

Umfrage
Hattest du auch schon mal Fake-Lashes?

Der Griff zur Mascara ist für mich persönlich unverzichtbar. Ohne getuschte Wimpern fühle ich mich nackt. Neben dem täglichen Zeitaufwand in der Früh nervt mich aber, dass viele Wimperntuschen im Laufe des Tages ein Eigenleben entwickeln. Die Lösung: Eyelash Extensions.

Anbringung, Haltbarkeit und Preis

Mit einem Spezialkleber werden künstliche Härchen auf die Naturwimpern geklebt. «Die Tragedauer beträgt dann im Schnitt 20 bis 30 Tage», verrät Jessica Jovanovic-Materazzo vom Zürcher Studio Lash & More.

Der Preis für eine Wimpernverlängerung hängt von den persönlichen Wünschen der Kundin ab, wie die Schweizer Meisterin der Lash Trophy 2018 weiter erzählt. Ein Classic-Set kostet etwa 150 Franken; die teuerste Variante, das Russian-Volume-Set, schlägt mit 300 Franken zu Buche.

Worauf man beim Tragen achten sollte und was bei Wimpernverlängerungen bei Männern anders ist, erfährst du oben im Video.

Einen Monat lange habe ich die Fake-Lashes (Volume-Set) nun einem Alltags- und Ferien-Check unterzogen. So ist es mir ergangen.

Schlafen:
In den ersten 48 Stunden dürfen die Wimpern weder Nässe noch Dampf ausgesetzt werden. Gar nicht so einfach. Das Schlafen selbst ist mit den Wimpern kein Problem. Nur die Bauchlage sollte vermieden werden. Am Morgen passierte mir dann aber gleich ein Fauxpas: Schlaftrunken rieb ich mir die Augen. Aber zum Glück ist nichts passiert.

Danach folgte der erste Blick in den Spiegel. Normalerweise das nackte Grauen, doch jetzt: pure Begeisterung. Erstmals hatte ich diesen berühmten Instagram-«I woke up like this»-Moment (zu Deutsch: «Ich bin genau so aufgewacht»). Ein tolles Feeling.

Kontaktlinsen:
Fingerspitzengefühl braucht man mit Kontaktlinsen ohnehin. Mit Fake-Lashes muss man die Handhabung aber etwas abändern. Die oberen Wimpern dürfen nun nicht nach oben gehalten werden – stattdessen hob ich von nun an einfach das Oberlid an und schob die Linse von unten ins Auge. Ungewohnt, aber Übung macht den Meister.

Make-up und Abschminken:
Normalerweise braucht man nach dem Anbringen der Extensions keine Mascara mehr. Auch auf Eyeliner und Kajal habe ich verzichtet. Dank der Fake-Wimpern und etwas sonnengebräunter Haut sah ich meist eh geschminkt aus, weshalb ich das übliche Auftragen von Make-up vernachlässigt habe. Trug ich aber mal Concealer, Puder und Konsorten, versuchte ich rund um die Augenpartie vorsichtig zu pinseln.

Meine Abschminkroutine musste ich ändern. Ölhaltige Produkte können nämlich den Kleber lösen und die Haltbarkeit verringern. Da ich nichts falsch machen wollte, kaufte ich mir ein passendes Abschminkgel in der Apotheke.

Pflege:
Eine Wimpernverlängerung ist sehr pflegeleicht. Von Jessica bekam ich lediglich ein Bürstchen geschenkt, mit dem ich die Wimpern kämmte. Ansonsten lässt man die Härchen einfach Härchen sein.

Sport:
In meinen Ferien setzte ich die Wimpern diversen Klimazonen aus – von extrem heiss (38 Grad in Wien) bis extrem kalt (Glacier Paradise am Klein Matterhorn). Auch verschiedene Sportarten wie Laufen, Wandern oder Velofahren standen auf dem Programm. Und: Die Wimpern blieben in Form.

Auch ein Ausflug in die Badi konnte ihnen nichts anhaben. Doch das erste Gefühl nach dem Auftauchen im Zürichsee: Hilfe, ich sehe nichts. Die künstlichen Wimpern klebten zusammen, und ich traute mich nicht, die Augen aufzumachen. Beim zweiten und dritten Versuch klappte es schon besser. Eben reine Gewohnheitssache.

Refill:
Ungefähr dreieinhalb Wochen nach dem ersten Anbringen der Extensions ging ich erneut zu Jessica zum Refill. Mit der Zeit sind einige Wimpern ausgefallen. Mit Mascara nachhelfen musste ich aber nie. Das Refill dauerte ungefähr 30 bis 45 Minuten und kostete 95 Franken.

Fazit:
Auch wenn ich mich zuerst an die Handhabung gewöhnen musste, finde ich die Wimperverlängerung praktisch. Man sieht stets geschminkt und frisch aus. Auch die Pflege ist absolut nicht aufwendig. Daher trage ich die Wimpern auch noch nach meinen Ferien und habe schon Angst vor dem Anblick ohne traumhaften Augenaufschlag.

Wimpernverlängerung: Vorher-Nachher-Bilder
Der Vorher-nachher-Vergleich der Wimpernverlängerung.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • special k am 05.09.2018 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fake

    Ich als Mann(30) habe lieber eine Frau an meiner seite die am morgen gleich aussieht wie am abend. Viel lieber einevohne korsett, strümpfe, haarverlängerung, falsche wimpern, falsche nägel, falsche brüste, falsch lippen (outline), tätowierte augenbrauen,... Eine Frau die genug selbstvertauen hat um in einer sollch kaputten gesellschaft natürlich rumzulaufen ist schönsten!

  • mana am 05.09.2018 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    können die sich mal in die Lohnskala eintragen?

    150.- nach 2 wochen schon auffüllen = evtl. 100.- also 250.- für wimpern monatlich!! die meisten von denen haben auch noch kunstnägel nochmal 100.- = 350.- x 12 =4200.- einen ganzen monatslohn jährlich für etwas was man eigenlich schon hat?! kapier ich nicht. wie kann man die immer grösser werdende idiotie der menschheit unterbinden??

  • Donna M. am 05.09.2018 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Dieser Schönheitswahn ist drüber. Genau deshalb sehen die Jungen Frauen alle unnatürlich und gleich aus. Schade um die Individualität.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pennywise am 06.09.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Paradox

    Fake Haare, Fake Brüste, Fake Nägel, Fake Lippen, etc. ..Aber einen richtigen Kerl wollen Sie dann :)

  • baba am 06.09.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    mascara ausrede

    das mit dem Mascara ist doch nur eine Ausrede. ich benutze seit Jahren praktisch nur maskara, wenn man einen hochwertigen, wasserfesten nimmt und dazu ein gutes Abschmickprodukt was man auch jeden Abend nutzt gibts auch keine Probleme, die Wimpern machen sich nicht selbständig, es schmiert und verklebt nix...

  • Mahsa E. am 06.09.2018 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Lässt die Finger davon liebe Frauen

    Ich hab das Ganze auch ca. ein halbes Jahr gemacht - eine sehr kostspielige Sache, sieht echt toll aus, würde trotzdem allen davon abraten. Die eigenen Wimpern brechen dabei alles fast vollständig ab und viele fallen aus. Ich musste fast 2 Jahre lang warten bis meine eigenen Wimpern wieder nachgewachsen und einigermassen "gesund" geworden sind. Dafür musste ich aber wieder Geld investieren und spezielle Produkte kaufen um dies wieder zu beheben - daher würde ich euch Frauen empfehlen, lasst die Finger davon und gönnt euch doch einfach mal einen no makeup- day - manchmal ist weniger ist mehr!

  • Simona am 06.09.2018 06:42 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Ich fand den Artikel super!!! Bitte mehr davon. Das sind aus meiner Sicht sehr wichtige gesellschaftliche Themen.

  • Inna am 06.09.2018 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen

    Ich würde mir wünschen, dass sich die Frauen hier in der Schweiz nicht mehr ab 30-40 gehen lassen, sich die Haare kurz schneiden und nur noch in Mammut Schlabberteile rumlaufen. In anderen Ländern ist Frau noch Frau, elegant, zurecht gemacht, interessant sogar noch mit über 60. Strengt euch doch ein bisschen an, anstatt gegen diejenigen Frauen zu gifteln, die etwas aus sich machen wollen.