02. Oktober 2003 23:26; Akt: 03.10.2003 20:43 Print

«Es isch schön, da z’sii!»

Die Rolling Stones im Letzigrund: Das war die grösste Oldieshow, die Zürich je erlebte – und die Erkenntnis, dass man auch mit 60 Jahren noch immer den Rocker machen kann.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Hoi zäme! Es isch schön, wieder da z’sii!» In gebrochenem Schweizerdeutsch begrüsste Mick Jagger kurz nach halb neun die 42 000 Fans. Was dann folgte, war eine Reise durch vierzig Jahre Stones-Geschichte: «Brown Sugar», «Start Me Up» und «Angie» waren nur einige der vielen Hits.

Mit dem gestrigen Konzert setzten die Rolling Stones den Schlusspunkt hinter ihre «Forty Licks»-Tournee, zu der sie vor Jahresfrist anlässlich ihres 40-Jahre-Bandjubiläums gestartet waren. Nachdem die Sars-Hysterie und insbesondere Jaggers Stimmprobleme zu Konzertabsagen führten, ging im ausverkauften Letzigrund alles reibungslos über die Bühne. Vor allem Jaggers Gesang liess keine Wünsche offen.

Auch körperlich waren die Briten in Hochform – von wegen Altherren-Turnen im Leichtathletikstadion. Erfreulich war, dass sich die Band nicht in purem Gigantismus verlor. Trotz den riesigen Bühnen-Bauten suchten Jagger, Keith Richards und Ron Wood immer wieder die Nähe zum Publikum. Die Fans dankten es ihnen mit euphorischem Applaus – und träumen wohl schon heute vom nächsten Mal.

Thomas Kramer