Remady

02. Februar 2011 17:45; Akt: 02.02.2011 22:32 Print

«Für mich hab ich jetzt schon gewonnen»

Dreifach-Nominierung an den Swiss Music Awards für Remady: Mit 20 Minuten Online sprach der House-DJ über seine Leidenschaft an der Musik und warum er gar keine SMA-Trophäe braucht.

Bildstrecke im Grossformat »

In der Bildstrecke sehen Sie die Nominationen für die 4. Swiss Music Awards.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Best Breaking Act National, Best Album Dance National und als krönender Abschluss noch die Nominierung für den Best Hit National für die Swiss Music Awards: Für Marc Würgler alias Remady ist das schlichtweg «unglaublich - einfach 'wow'». Dabei sollte es doch gar keine Überraschung mehr für den Schweizer House-DJ und Produzenten sein: Die Single «No Superstar» startete zuerst in Dänermark und Frankreich durch, bahnte sich dann den Weg über die Grenze in die Schweizer Clubs und nistete sich schlussendlich in den Schweizer Single-Charts für 38 Wochen ein.

«Das ist mehr Wert als die Trophäe an sich»

Dennoch ist der 33-Jährige ob der Dreifach-Nominierung einfach nur «überrumpelt»: «Ich sass erst grad noch in Cannes, bin kaum in der Schweiz zurück und da folgt diese Bomben-Nachricht. Ich bin einfach nur extrem happy und kann das noch gar nicht so recht fassen.» Remady weiter: «Schliesslich mach ich schon so lange Musik, ohne irgendeine Trophäe oder ein Ziel damit anzustreben – einfach nur aus Leidenschaft. Und dass ich jetzt sogar drei mal für die SMA nominiert bin zeigt mir nur, dass ich von meinen Mitmenschen für das, was ich mache respektiert und anerkannt werde. Das ist mehr wert als die Trophäe an sich.»

Remady weiss, in welcher Kategorie er sich die grössten Chancen auf einen Sieg ausrechnen kann: «Wenn ich in irgendeiner Kategorie tatsächlich gewinnen sollte, dann wohl am ehesten als Best Breaking Act National. Ich glaube, dass den Zuschauern der Name Remady eher im Gedächtnis geblieben ist als der meiner Mitstreiter - aufgrund der Chart-Platzierung und der medialen Unterstützung. Aber wie gesagt, für mich hab ich jetzt schon gewonnen.»

Wer schliesslich das Rennen machen wird, erfahren wir am 3. März. Das Voting startet am 2. Februar um Mitternacht auf 20 Minuten Online. Am Ende wird noch die Jurywertung mit dazugerechnet, während die Verkaufszahlen dieses Jahr zum ersten Mal beim Schlussresultat nicht einbezogen werden. Für seine Favoriten kann man noch bis zum 27. Februar abstimmen.

(lis)