Joss Stone

02. November 2009 23:12; Akt: 02.11.2009 23:13 Print

«Gott hat uns Sex geschenkt»

von Maja Hornik - Mit 14 Jahren schaffte Joss Stone den Durchbruch als Soul-Sängerin. Soeben hat die 22-jährige Britin ihr viertes Album «Colour Me Free» veröffentlicht. 20 Minuten traf die Grammy-Gewinnerin in Köln.

Fehler gesehen?

Du singst seit sechs Jahren auf den ganz grossen Bühnen, aber über dein Privatleben weiss man so gut wie nichts. Weshalb?
Joss Stone: Weil ich abgeschottet ausserhalb Londons lebe und ich nicht permanent in Clubs gehe und Celebritys date.

Klingt nicht nach einer typischen erfolgreichen Musikerin ...
Ich bin in Wahrheit ziemlich langweilig. Das einzig Aufregende ist, dass ich rauche.

Joss, bist du religiös?
Um Gottes Willen, nein! Ich würde mich eher als spirituell bezeichnen.

Aber in deinem neuen Song «You Got the Love» singst du über Gott.
Ich glaube an einen Gott, der über uns wacht. Mit der Institution Kirche weiss ich aber nichts anzufangen.

Ganz im Gegenteil zu unserer Miss Schweiz. Sie ist sehr traditionell.
Inwiefern traditionell?

Linda Fäh träumt von einer Zukunft als Hausfrau und spricht nicht über Sex.
Was für ein Quatsch ist das denn? Gott hat uns den Sex und die Emanzipation geschenkt. Endlich ­haben wir Frauen die Möglichkeit, uns in jeglicher Hinsicht zu entfalten!

Joss Stone tritt am 18. und 19. Februar 2010 im ­X-tra in Zürich auf. Tickets gibts unter Ticketcorner.com