K-Pop-Sexskandal

14. März 2019 15:54; Akt: 14.03.2019 16:54 Print

«Es ist absolut widerlich, was da läuft»

Weitere K-Pop-Musiker sind in den aufgedeckten Sexskandal verwickelt. Involvierte melden sich zu Wort – und die Fans sind erschüttert.

Bildstrecke im Grossformat »
Junhyung hat am 13. März gegenüber der Polizei zugegeben, dass er sich Jung Joon Youngs heimlich aufgenommene Sexvideos angesehen hat. Kurz darauf trat er aus der Boyband Highlight aus. Auch Rocksänger Choi Jong Hoon soll Teil des Gruppenchats gewesen sein, in dem Sexvideos geteilt wurden. Er hat die Boygroup F.T. Island nun verlassen und will sich aus der Entertainment-Industrie zurückziehen. Der K-Pop-Star Jung Joon Young soll sich beim Sex mit Frauen gefilmt und die Videos dann ins Internet gestellt haben. Jung Joon Youngs enger Freund, Youtuber Josh Carrott alias Korean Englishman, löschte alle gemeinsam Videos mit ihm. Sängerin Shannon Williams äussert sich zu den K-Pop-Sexskandalen auf Instagram: «Ich bleibe bei meiner Aussage. Ihr wisst nicht, was hinter verschlossenen Türen und wenn die Kamera aus ist, läuft. Absolut widerlich. Beschämend für alle, die in dieser Industrie hart arbeiten. Müll.» Der koreanische K-Pop-Star Seungri soll in einen Prostitutionsring verstrickt sein. Er war für die Öffentlichkeitsarbeit eines Clubs in Seoul zuständig, gegen dessen Betreiber wegen Prostitution ermittelt wird. Der Club namens Burning Sun ist mittlerweile geschlossen. Prostitution ist in ... ... Südkorea illegal. Nun laufen verschiedene Verfahren gegen den Musiker. Auf Instagram verkündete er deswegen am Montag seinen Rücktritt aus der Musikindustrie. Neben dem besagten Post ... ... schrieb er: «Es ist jetzt besser, wenn ich mich aus der Unterhaltungswelt zurückziehe. Ich bin seit anderthalb Monaten von der Öffentlichkeit heftig kritisiert worden und werde von allen Behörden des Landes untersucht. Ich wurde als Verräter der Nation bezeichnet und ich kann es nicht ertragen, andere zu verletzen.» Seungri (2.v.l.) war Teil der Boyband BigBang, die zu den zu den extravagantesten K-Pop-Gruppen gehört – nicht nur, was die Frisuren betrifft. Ob, beziehungsweise wann für ihn ein neuer Sänger nachrückt, ist unklar. 2017 ... ... sahen Big Bang noch so aus. K-Pop ist, wenn auch Jungs Blumenkränze tragen. Blackpink gehören zu den modisch wichtigsten K-Pop-Influencerinnen, ihr Label YG bietet der Stylistin ein «sehr flexibles Budget», wie sie gegenüber WWD.com verrät. Red Velvet sind ebenfalls sehr erfolgreich und glänzend unterwegs. Hier eine etwas düsterere Interpretation derselben Looks. Zuvor zeigten sich die Fünf sportlicher gekleidet, mit viel Farbe und Animal-Print. Die Superstars BTS einmal bunt und einmal ... ... in gedeckteren Farben. NCT 127 machens vor: Die Haarfarbe spielt im K-Pop eine Hauptrolle. Und Got7 zeigen: Pastellfarben liegen immer drin. Twice sind bis in die Haarspitzen unterschiedlich durchgestylt – aber doch passend. Längst sind die K-Pop- auch Mode-Stars: Jennie von Blackpink ist Aushängeschild von Chanel. Taeyang von Big Bang für Fendi. Oder BTS für VT Cosmetics. Die koreanischen Musikerinnen und Musiker zählen zu den weltweit wichtigsten Fashion-Influencern.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem in den letzten Tagen ein Sexskandal um Seungri (28) von Big Bang und Jung Joon Young (30) von Drug Restaurant die K-Pop-Szene erschütterte, scheint nun noch mehr enthüllt zu werden.

Sänger Choi Jong Hoon (29) soll auch Teil des Gruppenchats gewesen sein, in dem Sexvideos geteilt wurden. In einem Statement vom 14. März schreibt seine Agentur, dass Choi Jong Hoon behauptet, er erinnere sich an nichts. Choi Jong Hoon hat die Boygroup F.T. Island nun verlassen und will sich aus der Entertainment-Industrie zurückziehen.

Umfrage
Hörst du K-Pop?

Junhyung legt ein Geständnis ab

Bereits im Oktober 2018 wurden in einem Online-Forum anonyme Vorwürfe gegen Sänger Junhyung (29) von Highlight laut. Er und Jung Joon Young haben laut dem anonymen Schreiber minderjährige Fans unter Drogen gesetzt und sexuell belästigt.

Am 13. März hat Junhyung gegenüber der Polizei zugegeben, dass er sich Jung Joon Youngs heimlich aufgenommene Sexvideos in einem Gruppenchat angesehen hat.

Junhyung entschuldigte sich auf Instagram bei seinen Bandmitgliedern und Fans – nicht aber bei den Opfern. Er gab bekannt, dass er seine Band Highlight verlässt.

Fans, ein Freund und eine Arbeitskollegin reagieren auf die Enthüllungen.

Die Fans

2018 hatte dem anonymen Forumschreiber noch niemand geglaubt. Nun schreiben Fans: «Ich bekomme Gänsehaut. Vielleicht waren ihre schmutzigen Taten bereits damals wohlbekannt in der Industrie. Das ist beängstigend.»

Die Fans der Erfolgsgruppe Big Bang sind gespalten. Unter Seungris Insta-Post, in dem er schreibt, er sei als Verräter dargestellt worden, kommentiert ein ehemaliger Supporter der Gruppe: «Ich schäme mich so dafür, dass ich die letzten zehn Jahre Fan von dir war.» Ein anderer Fan: «Du bist und bleibst mein Idol. Ich bleibe an deiner Seite.»

Manche Highlight-Fans nehmen Junhyung auf Twitter in Schutz und schreiben, sie hätten ihm bereits vergeben, schliesslich sei er lediglich an die falschen Freunde geraten. Zugleich wird ihm übelgenommen, dass er sich in seinem Reue-Statement nicht bei den Opfern entschuldigt hat.

Viel Zuspruch erhalten Tweets, die die K-Popstars für ihre Taten verantwortlich machen. Einer der am meisten geteilt wurde: «Stellt euch vor, ein Mädchen zu vergewaltigen und es ohne ihr Einverständnis zu filmen. Stellt euch vor, das anzusehen und euch nicht zu übergeben. Es nicht aufhalten zu wollen. So abgefuckt sind alle in diesem Gruppenchat – und jeder, der davon wusste. Fuck Seungri. Fuck Jung Joon Young. Fuck Junhyung.»

Der Youtube-Freund

Josh Carrott, auf Youtube bekannt als Korean Englishman, war mit Jung Joon Young 16 Jahre lang eng befreundet. Der Drug-Restaurant-Sänger tauchte regelmässig in den Youtube-Videos von Carrott auf. Nun hat dieser jegliche Videos mit Jung Joon Young gelöscht.

In einem Statement erklärte der Youtuber: «Ich glaube, es ist nicht richtig, Videos auf Youtube zu lassen, bei denen Zuschauer sich unwohl fühlen könnten. Ich möchte klarstellen, dass ich keinerlei Verbindung zu diesem Fall habe.»

Die Musikerin

Die koreanische Sängerin Shannon Williams schrieb in einer Insta-Story vom 14. März: «Ihr wisst nicht, was hinter verschlossenen Türen läuft und wenn die Kamera aus ist. Absolut widerlich. Beschämend für alle, die in dieser Industrie hart arbeiten. Müll.»

(afa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 14.03.2019 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer sonst noch?

    Wer hat das auch gelesen und absolut nichts verstanden? Was ist K-Pop?

    einklappen einklappen
  • K. Ahnung am 14.03.2019 16:41 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist es amtlich...

    ...ich werde alt!!

    einklappen einklappen
  • Bruce Allmächtig am 14.03.2019 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Untergang

    Die Menschheit verblödet und es ist kein Ende in Sicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bryan Langheinrich am 14.03.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues

    Nichts Neues! Gib einem normalen Menschen macht über andere und er wird sie missbrauchen! Das war immer so und wird sich niemals ändern

    • marko 34 am 14.03.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bryan Langheinrich

      Super

    einklappen einklappen
  • Realist am 14.03.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas ganz neues....

    Musikstars aber natürlich auch andere Stars vergnügen sich mit jungen oder auch alten willigen Mädchen bzw. Frauen...

    • marko 34 am 14.03.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Super

    einklappen einklappen
  • Norm Alo am 14.03.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hab den Artikel nicht gelesen.

    Ein weiteres Mal habe ich den Artikel nicht gelesen (nur den Titel) und bin mir wieder 100% sicher, dass ich definitiv nichts Wissenswertes verpasst habe. Wer mir recht gibt: Bitte Daumen hoch.

  • Insider am 14.03.2019 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    OhGott

    Ich verstehe nur Bahnhof.

  • MayonnaisenJohnny am 14.03.2019 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mimimi

    Ich verstehe nicht wieso die meisten hier negativ über KPop schreiben. Es mag echt komisch aussehen aber gebt euch ein paar verschiedene Bands.... KPop ist echt gut und ganz normaler Pop einfach auf koreanisch.... nur weil es nicht englisch ist, ist es nicht gleich schlecht. duuuh