Snowboard-Star und Musiker

16. Mai 2018 21:35; Akt: 16.05.2018 21:39 Print

Pat Burgener muss sich entscheiden

Als Snowboarder gehört Burgener zur Weltspitze. Nun nimmt er eine Zweitkarriere als Musiker in Angriff – ohne aufs Boarden zu verzichten. In unserem Interview kann er nicht beides haben.

Zehn Fragen, zehn Entscheidungen: Pat Burgener in der Entweder-oder-Challenge. (Video: Angela Hess, Marco Pietrocola/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Februar holte sich Snowboarder Pat Burgener (23) an den Olympischen Winterspielen den fünften Platz in der Halfpipe. Nun widmet sich der Unterwalliser seiner zweiten Leidenschaft – der Musik: Im März veröffentlichte Pat seine EP «The Route».

Umfrage
Bist du mehr Sportler oder Musiker?

Das Video zur Single-Auskopplung «Fading Out».

Am Donnerstag wird Pat gemeinsam mit Musiker-Kollege Damian Lynn (26), dessen Song «Feel the Heat» von SRF als offizieller Soundtrack für die WM-Berichterstattung ausgewählt wurde, in der «Unplugged Session» von Starticket auftreten. Tickets für das intime Konzert im Starticket-Büro kann man nicht kaufen, sondern nur gewinnen.

Wir haben Pat getroffen und ihn vor die Wahl gestellt: Schnee oder Strand? McDonald's oder Burger King? Snowboard oder Gitarre? Und anders als in seinem Berufsleben muss er sich jeweils für eine Sache entscheiden.

Was er zu unseren Entweder-oder-Fragen zu sagen hat, siehst du im Video oben.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mitullo am 16.05.2018 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro

    Naja, er muss in beidem noch etwas besser werden. Um von einem davon zu leben, reichts leider noch lange nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mitullo am 16.05.2018 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro

    Naja, er muss in beidem noch etwas besser werden. Um von einem davon zu leben, reichts leider noch lange nicht.