Interview

12. April 2005 04:58; Akt: 11.04.2005 21:25 Print

«Prinz Harry ist der Coolste, weil er niemals König wird»

Sie sind momentan der heisseste Musikexport Englands: Athlete. Das Indiepop-Quartett war mit ihrem Album «Tourist» und dem Smash-Hit «Wires» gleichzeitig auf Platz eins der UK-Charts.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Joel und Tim, am Samstag hat Prinz Charles geheiratet. Ihr seid in Zürich und konntet die Zeremonie nicht live verfolgen. Enttäuscht?

Joel Pott: Nein, überhaupt nicht. Für unsere Generation ist das Königshaus nicht mehr so wichtig.
Tim Wanstall: Ich finde nur die Queen cool und den kleinen Harry. Auf dem lastet kein Druck, weil er niemals König werden wird. Die anderen Familienmitglieder sind Langweiler. Aber: Das Kö-nigshaus lockt viele Touristen nach England. Das ist gut.

Würdet ihr eine Konzertanfrage von Prinz Harry annehmen?

Wanstall: Sicher, wenn er uns genug bezahlt (lacht).

Neben den Windsors seid ihr die neuen britischen Helden. Was ist das für ein Gefühl, die Nummer eins sowohl in den
Single- als auch den Albumcharts zu sein?

Pott: Wow, we got it! (lacht) Es gibt uns Sicherheit und auch Bestätigung für unsere Arbeit. Wir hätten nie damit gerechnet, gleich so zu reüssieren – obwohl schon die Debütscheibe gut lief.
Wanstall: Der Druck wird nun aber auch grösser. Die Zukunft wird immer an der Vergangenheit gemessen.

Warum habt ihr euer Album «Tourist» getauft?

Pott: Die Idee kam uns während der Tour unseres Debütalbums «Vehicles & Animals». Wenn du ständig auf der Reise bist, von einer Stadt in die andere, fühlst du dich wie ein Tourist.


Interview: Ralph Hennecke