Chris Daughtry

13. Juli 2009 22:30; Akt: 14.07.2009 10:57 Print

«Wir sind total süchtig nach Ricola»

von Isabelle Riederer - Lange mussten die Fans warten. Jetzt melden sich Daughtry zurück – mit ihrem zweiten Album «Leave This Town». 20 Minuten traf die US-Rocker zum Interview.

Fehler gesehen?

Soeben ist euer zweites ­Album «Leave This Town» erschienen. Zufrieden?
Chris Daughtry: Ja, klar. Es ist grossartig (grinst).
Brian Craddock: Beschreib es mal mit fünf Worten!
Chris: Zucker. Süss. Perfekt. Oh Shit, das sind ja nur drei Wörter.

Euer Debütalbum war ein grosser Erfolg. Steht ihr jetzt unter Druck?
Chris: Nein, wir hoffen einfach, dass fünf Millionen Leute das Album kaufen, bevor sie feststellen, dass es Schrott ist (lacht).
Josh Steeley: Nein, das Album ist toll. Es steckt viel Herzblut und Energie drin.

Wie stark beeinflussen ­euch eure Fans?
Brian: Sehr! Wir hatten da mal den Song «Standing Still» und waren überzeugt: Der bringts. Doch das Publikum zeigte keine Reaktionen. Erst dachten wir, es liege an uns. Doch leider mussten wir einsehen: Der Song war Schrott. Und so landete er im Müll.
Apropos Müll, hier liegen überall leere Ricola-Schachteln rum!
Chris: Ohne Ricola gehen wir nirgendwo hin. Wir sind ­total süchtig danach. Die sind sogar auf der Bühne mit dabei.


Quelle: Brightcove