Verborgene Schätze

06. Dezember 2011 20:01; Akt: 06.12.2011 20:01 Print

Amy Winehouse stürmt noch einmal die Charts

Auch nach ihrem plötzlichen Tod lässt Amy Winehouse die Kassen klingeln: Ihr letztes Album wurde auf Anhieb fast 70'000 Mal verkauft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein posthumes Album der britischen Soul-Sängerin Amy Winehouse ist bereits einen Tag nach seiner Veröffentlichung fast 70'000 Mal verkauft worden. Damit war es nach Angaben der britischen Official Charts Company am Dienstag auf dem besten Weg, die Nummer 1 der Albumcharts dieser Woche zu werden.

Die Platte «Lioness: Hidden Treasures» wurde nach dem Tod der Sängerin im Juli zusammengestellt und enthält neue und bisher unveröffentlichte Stücke, alternative Versionen von bekannten Liedern und Klassiker aus Winehouses Repertoire.

«Mein Herz ist traurig, aber es platzt vor Stolz»

Der Vater der Sängerin, Mitch Winehouse, schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter angesichts des Erfolgs des neuen Albums: «Mein Herz ist traurig, aber es platzt vor Stolz». Ein Teil des Verkaufserlöses soll an die nach der Sängerin benannte Stiftung gehen, die gefährdete Jugendliche aus sozial schwachem Milieu im Kampf gegen Sucht, Krankheit und finanzielle Probleme unterstützt.

Winehouse war am 23. Juli tot in ihrer Wohnung in London gefunden worden. Wie eine gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, hatte sie einen Alkoholpegel von über vier Promille. Die fünffache Grammy- Gewinnerin hatte seit Jahren mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen.

Zwölf bislang unveröffentlichte Aufnahmen haben die ­Winehouse-Produzenten Mark Ronson und Salaam Remi mit viel Sorgfalt für «Lioness: Hidden Treasures» zusammengetragen. Das sind die Highlights:

«Between the Cheats»

Das Doo-Wop-Stück wurde für Amys drittes Album ­geschrieben und macht nur allzu klar, was der Welt ­damit entgangen ist. Der Song verdeutlicht zudem ihr Talent als Texterin.

«Will You Still Love Me Tomorrow»

Dieses Cover sei Amys Abschiedsgeschenk an ihn, glaubt Mark Ronson. «Ich hasse die Tatsache, das ich nie wieder mit ihr Musik machen kann», schreibt er.

«Tears Dry on Their Own»

Der Hit war ursprünglich als Ballade geplant. Auf «Lioness» hört man ihn in dieser Original­version. Bezaubernd.

«Like Smoke» feat. Nas

«Amy war ein grosser Nas-Fan. Die beiden hatten den gleichen Geburtstag und wollten dieses Jahr gemeinsam feiern», erinnert sich Remi. Für das Duett hat er zwei separate Aufnahmen zusammengefügt. «So kommt Amy doch noch zu ihrem Duett mit Nas.»

«The Girl from Ipanema»

Der Bossa-Nova-Klassiker neu interpretiert von einer jungen Amy Winehouse. Remi: «Sie war damals 18 und mir wurde sofort klar, dass ich es mit einem speziellen ­Talent zu tun habe.»

(sda/sim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Davide am 06.12.2011 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    amy 4-ever

    we only said good bye with words....

  • Yazz am 07.12.2011 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Amy.........

    du warst klasse! vielen dank, für die tolle Musik.

  • Mk am 06.12.2011 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glamurös!

    ...in memory-rip

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yazz am 07.12.2011 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Amy.........

    du warst klasse! vielen dank, für die tolle Musik.

  • Mk am 06.12.2011 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glamurös!

    ...in memory-rip

  • Davide am 06.12.2011 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    amy 4-ever

    we only said good bye with words....