Liveshows

29. Juni 2019 21:48; Akt: 29.06.2019 21:48 Print

BTS sind grösser als Metallica, Ariana und Pink

Der Aufstieg geht weiter: Die K-Pop-Superstars von BTS haben im Monat Mai mit Konzerten so viel Geld gemacht wie kein anderer Act der Welt.

Wir waren beim letzten Konzert der Europa-Tour der K-Popstars dabei. (Video: J. Vital)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor fünf Jahren haben die Jungs von BTS ihr erstes Konzert gegeben, in ihrer Homebase Seoul. Nun sind sie zum derzeit erfolgreichsten Live-Act des Planeten aufgestiegen.

Umfrage
Hast du BTS schon einmal live gesehen?

Wie Billboard.com schreibt, hat im Monat Mai keine Band mehr Geld gemacht als BTS. Fast 52 Millionen Franken haben sie eingenommen – mit nur acht Konzerten in den USA und in Brasilien. Insgesamt kamen 384'498 Fans zu den Shows.

Vor Metallica und Ariana Grande

Damit verweisen die K-Pop-Superstars Metallica deutlich auf Platz zwei. Die Hardrock-Legenden spielten rund 28 Millionen Franken ein. Platz drei geht an Pink mit knapp 24 Millionen.

Dahinter folgen die Spice Girls, Ariana Grande und Ed Sheeran. Letzterer nahm mit fünf Konzerten 19 Millionen Franken ein.

Ein paar Impressionen von ihrem Konzert von Anfang Juni in Paris gibts oben im Video.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Röbi am 29.06.2019 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Umfrage fehlt

    Nein.. werde ich auch nicht!

  • Steve am 29.06.2019 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    BTS ?

    es fehlt bei der Umfrage: Keine Ahnumg was BTS ist

  • KeiBockMehZumLebe am 29.06.2019 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KPop

    Die koreanischen Firmen wie YG, BigHit usw stecken aber auch Millionen in die Künstler. Korea und USA lässt sich somit nicht vergleichen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • MrX8600 am 01.07.2019 22:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlitzgiigemusik

    Kenn ich nicht und noch nie gehört

  • Leexxii am 01.07.2019 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ....

    wenn sie 52 Mio. eingenommen hanen bei 384'498 Besuchern wie viel mussten dann bitte die für ein Ticket zahlen??

  • Uwe-Andreas Hennecke am 30.06.2019 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unrealistische Vergleiche

    Man kann den Erfolg heutiger Musik nicht 1:1 mit vergangenen vergleichen. Zum einen ist die Bevölkerung gewachsen und zum anderen kann man mit den heutigen Medien viel mehr Leute erreichen. Es ist nicht fair Plays,Klicks und downloads mit damaligen Verkaufszahlen zu vergleichen. Elvis,Bob Marley,Jimmy Hendriks, Michael Jackson,Freddy Mercury und und und werden immer einen Platz in der Musikgeschichte haben, egal um wieviel besser die Verkaufszahlen heutiger und zukünftiger Musiker/innen sind oder sein werden.

  • Rock- Opa am 30.06.2019 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legendär

    Was ist mit den Legendären Rolling Stones, Pink Floyd, Led Zeppelin, Deep Purple, JIMI HENDRIX, Elvis, ABBA usw. von denen wird noch sehr, sehr lange geredet! Heute ist Musik nur noch ein Q....???!!

  • J.J am 30.06.2019 14:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oooccchhhh....

    An alle Vorurteiler und Urteiler sowie sollche wo von dem ganzen keine Ahnung haben. Lass es doch einfach sein mit den Kommentare. Anderes Land andere System, andere Kunst und Musik. Ihr habt euer DJ Bobo gehabt wo in Asien ein Megea erfolg hatte. Musik ist Global Kunst,ist Global,Mode ist Global... was ist so schwer zum verstehen im Satz:Leben und Leben lassen? Kennt ihr das hier in der Schweiz nicht? Haben euer Eltern euch das nie mit ins Lebensweg mitgegeben?Wir Menschen Leben Vorwärts und somit kommt auch immer was Neues dazu. Im Zeiten von Googel immernoch soo zu Vorurteilen.