20. April 2005 13:33; Akt: 20.04.2005 13:48 Print

Caesars mit neuer Scheibe

Die schwedische Band Caesars entwickelt sich zum neuen Star am Garagenrock-Himmel. Jetzt kommt ihr neues Album auf den Mark.

Fehler gesehen?

Fast unglaublich, dass eine schwedische Band wie die Caesars bereits seit 1998 unter Ausschluss der internationalen Öffentlichkeit Platten veröffentlicht, wo doch im Zuge des Garagenrock-Hypes spätestens mit den Hives oder der International Noise Conspiracy klar sein müsste, dass guter Garagenrock aus Schweden kommt, wie der Onlinedienst mtv.de weiss.

Bandgründer César Vidal und Gitarrist Jocke Ahlund sind Sandkastenfreunde und beschliessen 1995, eine Band zu gründen. Beeinflusst von den Rolling Stones über Bob Dylan bis David Bowie beginnen die beiden, zwei andere Bandmitglieder zu rekrutieren: am Bass wird David Lindquist eingestellt, am Schlagzeug Nino Kellar.

«Wir gründeten die Band vor circa zehn Jahren und wir waren einfach nur eine Gruppe von Freunden, wir haben uns nicht darum gekümmert, wer der beste Schlagzeuger ist, als die Band entstand. Es ging eher darum, wer der coolste Typ mit den coolsten Klamotten und gleichzeitig unser bester Freund mit dem besten Musikgeschmack war», so Jocke Ahlund gegenüber dem Onlinedienst.

Und weiter: «Nach der Bandgründung brauchten wir einen Namen und weil Caesar sein Name ist, fanden wir es unwahrscheinlich clever und megalustig, uns Caesar's Palace zu nennen, wie das Casino in Vegas. Als wir dann eine Platte in den Staaten veröffentlichen wollten, bekamen wir rechtliche Probleme mit dem Casino, also mussten wir das Palace weglassen.»

Mit «Paper Tigers» bringen die Caesars am 17. Mai ihr mittlerweile viertes Album raus.