Mish

23. Juni 2011 22:57; Akt: 23.06.2011 23:08 Print

Casino-Jackpot soll Karriere in Gang bringen

von David Cappellini - Wird er der neue House-Superstar? Schweiz-Russe Mish konnte sich dank enormen Startkapitals einen Namen machen. Nun will er die Hitparade stürmen – und erzählt von der Mafia.

Fehler gesehen?

Teure Autos, Bling-Bling und schöne Frauen, die sich im Bikini räkeln: Wenn der in Montreux wohnhafte Mish heute seine Karriere lanciert, dann setzt er dabei auf Klotzen statt Kleckern. Mish war zuletzt vermehrt auf den Line-ups grosser Events zu finden, spielt am ­Wochenende am Touch-the-Air-Festival und nennt – wen wunderts – DJ Antoine seinen Mentor.

Am Freitag releast der 23-jährige Plattenleger seine erste Single «Overload», im Herbst soll dann das Album folgen. Und Mish hat Grosses vor: «Ich glaube an die Top 3 der Hit­parade. Und auch international soll meine Musik einschlagen.» Gegen das Vorurteil, dass er dank seinem Vermögen einen einfacheren Stand hat, wehrt er sich hingegen vehement: «Meine Familie stammt aus ärmsten Verhältnissen. In Russland machte ich Bekanntschaft mit der Mafia und ging lange untendurch.» Dann aber habe er in einem Casino den Jackpot von 200 000 Dollar geknackt und «liess den Gewinn anlegen». Erst so sei er zu seinem Geld gekommen – und will dieses nun in seine Passion investieren: «Musik ist alles für mich.»