Coronavirus

11. März 2020 09:44; Akt: 11.03.2020 09:44 Print

Soll ich noch Tickets für ein Konzert kaufen?

Zahlreiche Veranstaltungen werden zurzeit verschoben oder abgesagt. Ergibt es zurzeit eigentlich noch Sinn, sich Tickets für Events zu kaufen?

Bildstrecke im Grossformat »
Schweizer Konzertveranstalter und Ticketanbieter spüren die Folgen des bundesrätlichen Grossveranstaltungsverbots und der Verunsicherung beim Publikum zurzeit besonders heftig. In einem Statement teilt der Branchenverband der Veranstalter mit, dass die gesamte Livebranche über kurz oder lang in ihrer Existenz bedroht sei, wenn die Auflagen des Bundes verschärft oder verlängert würden. Zurzeit gilt das Verbot für Grossveranstaltungen bis zum 15. März. Dabu Fantastic spielen derzeit die Tour zu ihrem neuen Album «Schlaf us». Dabu sagt: «Wir haben am ersten Tourwochenende gespürt, dass das Publikum sich freut, an unser Konzert zu kommen.» Für die Musikerinnen und Musiker sind die Touren die wichtigste Einnahmequelle.«Wenn wir im März keine Shows spielen können und die Gagen, mit denen wir kalkuliert haben, nicht reinkommen, wirds bei einzelnen Mitgliedern unserer Band schnell existenziell», erklärt Dabu weiter. Noch hat er grünes Licht: Der Luzerner Rapper Mimiks will am kommenden Samstag in der Schüür in seiner Heimatstadt das neue Album «Für immer niemer» taufen. Das Konzert ist ausverkauft – die Location bietet Platz für rund 700 Fans. Damian Lynn wird am Freitag am selben Ort performen. Er hofft ebenfalls, die Show durchziehen zu können. Latin-Überflieger Loco Escrito setzt seine Tour fort. Eine Show wurde bisher verschoben und eine in eine grössere Venue verlegt, damit mehr Platz für die Fans ist. Auch Stress tourt zurzeit durch die Schweiz. Am kommenden Wochenende sind zwei Konzerte geplant. Die Berner R'n'B-Newcomerin Ta'Shan hat im März noch mehrere Shows auf dem Tourplan. Sie muss sich wie alle Künstlerinnen und Künstler den Auflagen des Bundes anpassen. Ayu aus Bern supportet zurzeit Dabu auf deren Tour. Sie nimmt den Ernst der Lage mit Humor. Fakt ist: Veranstaltungen werden weiterhin besucht – teils sehr gut. Das Newcomer-Festival Radar in Zürich war am vergangenen Wochenende ausverkauft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mindestens bis zum 15. März gilt in der Schweiz das Verbot für Grossveranstaltungen mit einem Publikum von über 1000 Personen – am Freitag will der Bundesrat eine neue Ansage machen. Auch Events mit mehr als 150 Besucherinnen und Besuchern müssen eine Sonderprüfung beim zuständigen Kanton durchführen lassen.

Umfrage
Besuchst du trotz Coronavirus Veranstaltungen?

Bei den Ticketanbietern herrscht deswegen der Ausnahmezustand. «Unser Alltag ist geprägt von Mehrarbeit», sagt Christoph Zogg, CEO von Starticket. So gibt es tägliche Taskforce-Meetings, um die neusten Entwicklungen zu besprechen, und der Pikettdienst wurde verstärkt.

«Die Kunden sollen selbst entscheiden dürfen»

Die Anfragen, ob Veranstaltungen durchgeführt werden können oder nicht, steigen stark an. «Hier empfehlen wir immer zuerst, unsere Website zu konsultieren. Dort publizieren wir laufend die aktuellen Informationen zu den jeweiligen Events», so Zogg.

Ein genereller Ticketstopp für zukünftige Veranstaltungen sei nicht geplant. «Solange Events nicht generell verboten werden, sind wir der festen Überzeugung, dass die Kunden selbst entscheiden sollen, ob sie trotz Grippegefahr einen Event besuchen möchten», sagt Zogg, «wir sind sehr froh, dass die meisten unserer Kunden bisher nicht in Viruspanik verfallen sind und auch weiterhin Kultur-, Musik- und Sportveranstaltungen besuchen wollen.»

Für die Kunden bleibt ein Restrisiko

Bezüglich Rückerstattungen gibt es keine einheitlichen Regelungen. Viele Events werden zunächst verschoben, womit die Tickets noch gültig bleiben. Da der bundesrätliche Entscheid juristisch unter höhere Gewalt fällt, muss von Fall zu Fall und unter Berücksichtigung der AGB entschieden werden, wie Zogg erklärt.

Das heisst letztlich auch, dass eine Rückerstattung für bereits gekaufte Tickets nicht garantiert ist. Interessierte müssen hier also selbst abwägen – ein Risiko bleibt, dass man kein Geld zurückerhält.

Geld zurück gibts nur bei «ersatzloser Absage»

Das Ticketgeschäft läuft jedenfalls zurzeit normal weiter. Auf der Website von Starticket heisst es: «Eine Rückerstattung des Ticketpreises erfolgt ausschliesslich bei ersatzloser Absage der Veranstaltung.»

Der Branchenverband der Schweizer Veranstalter SMPA hofft derweil auf ein baldiges Ende des Eventstopps. Man sei erfreut, dass die stattfindenden Veranstaltungen normal abliefen, heisst es in einer Mitteilung.

Existenz der Branche werde durch Auflagen bedroht

Doch der Ticketverkauf sei stark eingebrochen. Die Veranstalter fordern, dass «die Massnahmen kantonal tatsächlich vereinheitlicht und sofort Begleitmassnahmen installiert werden, die der Branche ihre Existenz sichern». Diese sei bedroht, wenn die Auflagen «verlängert oder verschärft» würden.

Vergangenes Wochenende haben diverse Schweizer Künstlerinnen und Künstler ihre Konzerte trotz Corona-Massnahmen durchgeführt. Stress spielte in Lausanne, Dabu Fantastic performten in Winterthur und Langenthal, das Newcomer-Festival Radar in Zürich war sogar ausverkauft genauso wie die Show des Rapduos Psycho'n'Odds in Luzern.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit848 am 11.03.2020 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    geht villeicht erst los.

    Eher nichts vor Juni.

    einklappen einklappen
  • D.G. am 11.03.2020 10:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konzerte

    Das die Wirtschaft jetzt darunter leidet ist ganz klar. Aber die Gesundheit hat Vorrang.

    einklappen einklappen
  • D.G. am 11.03.2020 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Veranstaltungen

    Ich finde es verantwortungslos wenn jetzt jemand noch Veranstaltungen durchführt. Es geht um die Gesundheit der Menschen. Also Konzerte meiden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zürimeitschi am 11.03.2020 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine rückerstattung

    die veranstalter sollen mein geld behalten. sie können nichts dafür...alles zurückzubezahlen wäre doch der ruin für die. lieber die nächsten 2...3..4 events für paar prozent günstiger verkaufen( wenn von den jetzigen einahmen was übrig bleibt)

  • Ruth Ruefer am 11.03.2020 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Konzerte

    werde nichts mehr planen. Lebe nur noch von Tag zu Tag. Falls es je wieder einmal aufwärts geht, werde ich dann Konzerte besuchen

  • Flop am 11.03.2020 14:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja!

    Du sollst!

  • Da- vena am 11.03.2020 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Leben heist spass, nicht angst.

    Ich lebe nicht um angst vor dem tod zu haben. Ich lebe jetzt. Und vieleich nur noch bis morgen. Der tod kommt auf jeden fall. Und solange ich lebe, habe ich spass. Nicht angst. Wozu soll ich länger leben, wenn ich angst haben muss?

    • Tempo am 11.03.2020 14:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Da- vena

      Achso in dem Fall, nehmen wir alles zurück. Auch die Empfehlungen des BAG. Wir wollten dir echt nicht den Spass nehmen, nein das war nie unsere Absicht. Und andere dabei anstecken geht auch klar. Denke am Spital macht es dem Personal auch Spass dann. Ich habe gehört sie freuen sich bereits auf den Ansturm. "Macht ruhig Party!" rufen sie aus dem Triemli...

    einklappen einklappen
  • wäre Fair am 11.03.2020 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Rück. Erstattung

    Die Veranstalter zerstören gerade sehr viel Vertrauen ihrer Kundschaft. Eine Rückerstattung wegen bundesrätlich verordneten Ausfällen wäre anständig und fair. Logischerweise fragen sich die Leute jetzt langfristig, ob Vorverkauf ja oder nein. Hier könnte die Branche einiges tun, um sich nicht den eigenen Ast abzusägen.

    • Lisa am 12.03.2020 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @wäre Fair

      Scheinbar sind viele Veranstalter nicht versichert. Deshalb können nicht alle die Ausgaben für die Tickets zurückerstatten.

    einklappen einklappen